BUDGET
REVIEW

DT100

AUDIOSENSE

Wertung

Preis

7.9

90 €

Review published:

01/2021

Geld

Treiber

1

pro Seite

0

Dynamisch

1

Balanced

Widerstand

18 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

7.5

Bass

8

Mitten

7.5

Höhen

Empfindlichkeit

103 dB

7.7

Handling

9

Haptik

B

Value

0

Alltag

Frequenzgang

20 - 22000 Hz

Intro

AUDIOSENSE mausert sich immer mehr zu einem sehr ernst zu nehmen, professionellen IEM-Hersteller aus China, der sich stetig weiter entwickelt hat und IEMs mit unterschiedlichsten Konfigurationen zu einem stets fairen Preis anbietet.
Mit dem T180 hat die Firma bereits einen Single-BA-Treiber-IEM in ihrem Portfolio, der allerdings technisch nicht mehr wirklich auf dem Stand der Dinge ist. Dies soll der DT100 nun ändern, jedoch gleich zum dreifachen Preis. Ob dies zu rechtfertigen ist?

Handling

Bei der Aufmachung und dem Zubehör wird man von AUDIOSENSE nie enttäuscht.
Ein Satz an Spinfits, sowie ein weiterer Satz (S, M, L) an etwas festeren Silikontips. Dazu ein gutes, versilbertes Kabel (MMCX) und eine Transporttasche mit Fellinterieur, was man sonst von Firmen wie CAMPFIRE AUDIO gewohnt ist (z. B. Solaris).

Der DT100 ist komplett gegossen. Das bedeutet, es gibt keinen Hohlraum, sondern der Treiber ist im Inneren vollständig vom Harz umschlossen. Dazu ist er sehr kompakt und ergonomisch, was in einem sehr guten Tragekomfort resultiert. Die Faceplate zusammen mit dem transparenten Blau des Gehäuses/Harzes ist nett anzusehen. Eine wirklich gelungene Aufmachung mit gutem und sinnvollem Zubehör, gepaart mit einem ansprechenden Design.

Die Isolation ist ausgesprochen gut, vor allem mit den Spinfits. Hier ist die passive Abschirmung sicherlich auch ein Kaufargument.

Klang

Mittlerweile habe ich wirklich gefallen an reinen BA-Treiber-Konfigurationen gefunden und nutze diese auch bei eigenen IEM-Entwürfen. Abgesehen davon, dass sie etwas pflegeleichter sind und bei sachgerechter Nutzung der IEMs auch langlebiger, liebe ich vor allem die Reproduktion der Mitten von gut getunten BAs.

Der Single-BA von Knowles hat keine leichte Aufgabe. Meist werden bei reinen BA-IEMs unterschiedliche Frequenzbereiche (Bass, Mitten, Höhen) auf mehrere Schultern verteilt, da ein reiner BA (je nach Ausrichtung) oftmals nicht in der Lage ist, ein komplettes Frequenzspektrum zufriedenstellen abzudecken. Viele BA-IEMs werden so auch gerne als mittenzentriert oder vocalbetont beschrieben, da der Bass meist zu kurz kommt und der Fokus auf den Mitten liegt.
Um so mehr bin ich vom Bass des DT100 überrascht. Er hat einiges an Quantität und kann sogar auch tiefere Frequenzen ausreichend abbilden. Er ist allerdings im Mittenbass etwas aufgeplustert, was sich auch im Oberbass fortsetzt und die Mitten beeinflusst. Ebenso ist er nicht immer zu 100% stabil, sondern neigt auch mal zum Dröhnen. Dennoch bin ich mit der Performance des Single-BA im Tiefton recht zufrieden. Mir ist es allerdings fast schon etwas zu viel bzw. nicht straff genug.

Die Mitten klingen etwas wärmer als sie müssten, aber dennoch sind sie genau von dem Format, welches ich von einem guten BA-Treiber erwarte. Stimmen klingen intim sowie natürlich und Instrumente recht geschmeidig und authentisch, ohne grell oder schrill zu werden. Sicherlich geht das alles noch besser und ein Sprung ins kalte Wasser würde den Mitten zur Abkühlung ganz gut tun, aber ich mag diese weiche, warme und emotionale Präsentation der Mitten.

Die Höhen sind ebenso für einen Single-BA positiv hervorzuheben. Sie sind zwar nicht die spritzigsten und mit einem zweiten BA Treiber, der sich ausschließlich um den Hochton kümmert, ist sicherlich noch etwas mehr Brillanz und Transparenz herauszuholen, allerdings kann man sich damit auch ins eigene Fleisch schneiden und den Klang verkünsteln sowie unangenehm spitz werden lassen.
Die Höhen haben genügend Energie und halten mit den Mitten ganz gut Schritt. Dabei gibt es keine Sibilanten oder anderweitige störende Peaks, die zur Ermüdung führen könnten.
Zusammen mit den Mitten fordern sie mehr als genügend Details zu Tage und behalten dabei ihren entspannten und authentischen Charakter bei. Nichts für Trebleheads und vielleicht für manche etwas zu dunkel im Zusammenspiel mit dem potenten Bass, aber für mich wirkt alles recht harmonisch.

Die Bühne hat eine realistische Ausdehnung, ohne in unbekannte Welten vorzustoßen. Dennoch liegt das erzeugte 3D-Bild in einem sehr guten Durchschnitt, da sich der BA-Treiber im Imaging und in der Separation keine allzu große Blöße gibt. Der DT100 hat aber sicherlich keine wegweisenden technischen Eigenschaften.

Outro

Der DT100 kann allen ein Lächeln ins Gesicht zaubern, die einen warmen und entspannten BA-Klang bevorzugen und akkurate, aber geschmeidige Mitten wichtiger finden als einen satten Punch oder ein Micro-Detail-Feuerwerk. Ich habe bislang besseres nur von QDC Neptun gehört, auch wenn meine bisherige single BA-IEM-Auswahl auch eher bescheiden und diese Aussage daher mit Vorsicht zu genießen ist (TIPSY BLUE AURORA, AUDIOSENSE T180, KBEAR F1, NICEHCK X49).

Für meinen Geschmack ist der DT100 etwas zu teuer, aber dafür wird man mit einem umfangreichen und wertigen Zubehör ausgestattet. Ebenso erhält man einen komplett gegossenen IEM, der auch wie angegossen sitzt. Dazu ist er ein deutliches Upgrade zum T180 aus dem eigenen Haus.

Intro

AUDIOSENSE is maturing more and more into a professional IEM manufacturer from China that is to be taken very seriously. The company has developed steadily and offers IEMs with a wide variety of configurations at an always fair price.
With the T180, the company already has a single-BA driver IEM in its portfolio, which is, however, no longer really up to date technically. The DT100 is supposed to change this now, but at three times the price. Can this be justified?

Handling

AUDIOSENSE never disappoints with the presentation and accessories.
A set of spinfits, as well as another set (S, M, L) of somewhat firmer silicone tips. Plus a good, silver-plated cable (MMCX) and a carrying case with a fur interior, something you're used to from companies like CAMPFIRE AUDIO (e.g. Solaris).

The DT100 is completely molded. This means there is no cavity, but the driver is completely enclosed by the resin inside. In addition, it is very compact and ergonomic, which results in a very good wearing comfort. The faceplate together with the transparent blue of the case/resin is nice to look at. A really successful presentation with good and useful accessories, paired with an appealing design.

The isolation is exceptionally good, especially with the spinfits. Here, the passive isolation is certainly also a selling point.

Sound

By now, I've really taken a liking to BA-only driver configurations and also use them in my own IEM designs. Aside from being a bit easier to maintain, and more durable if the IEMs are used properly, I especially love the midrange reproduction of well-tuned BAs.

Knowles' single BA has no easy task. Usually, BA-only IEMs distribute different frequency ranges (bass, mids, treble) among several shoulders, since a pure BA (depending on its orientation) is often not capable of satisfactorily covering a complete frequency spectrum. Many BA-IEMs are often described as mid-centered or vocal-centered, because the bass is usually too limited and the focus is on the mids.
I am all the more surprised by the bass of the DT100. It has some quantity and can even reproduce lower frequencies sufficiently. However, it is a bit plumped up in the mid-bass, which also continues in the upper bass and affects the mids. Likewise, it is not always 100% stable, but also tends to drone sometimes. Nevertheless, I am quite satisfied with the performance of the Single-BA in the low frequency. For me, however, it is almost a bit too much or not tight enough.

The mids sound a bit warmer than they should, but still they are exactly of the caliber I expect from a good BA driver. Voices sound intimate as well as natural and instruments quite smooth and authentic without becoming garish or shrill. Surely all this could be better and a jump in the cold water would do the mids quite well to cool down, but I like this soft, warm and emotional presentation of the mids.

The highs are equally positive for a single-BA. They are not the most lively and with a second BA driver, which exclusively takes care of the treble, you can certainly get a bit more brilliance and transparency out of it, but you can also cut your own flesh and make the sound artificial and unpleasantly spiky.
The highs have enough energy and keep up with the mids quite well. There are no sibilants or other annoying peaks that could lead to fatigue.
Together with the mids, they demand more than enough detail to come to light while maintaining their relaxed and authentic character. Not for trebleheads and perhaps a bit too dark for some in tandem with the potent bass, but to me everything seems quite harmonious.

The stage has a realistic extension without venturing into unknown worlds. Nevertheless, the 3D image produced is within a very good average, as the BA driver doesn't let its guard down too much in imaging and separation. However, the DT100 certainly doesn't have any groundbreaking technical features.

Outro

The DT100 can bring a smile to the face of anyone who prefers a warm and relaxed BA sound and finds accurate but smooth mids more important than a rich punch or micro-detail fireworks. I've only heard better from QDC Neptune so far, although my single BA-IEM selection to date is also rather modest and this statement should therefore be taken with a grain of salt (TIPSY BLUE AURORA, AUDIOSENSE T180, KBEAR F1, NICEHCK X49).

For my taste, the DT100 is a bit too expensive, but for that you are equipped with an extensive and valuable accessories. You also get a completely molded IEM that fits like a glove. In addition, it is a clear upgrade to the T180 from our own house.

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

DT100

DT100

T180

T180

T260

T260

T300

T300

AQ3

AQ3

Second Opinion:

Second opinion