BUDGET
REVIEW

version

5.0

Batterie

8 h

Reichweite

10 m

TWS120

AVANTREE

Wertung

Preis

6

65 €

Review published:

04/2020

Geld

Treiber

1

pro Seite

1

Dynamisch

0

Balanced

Widerstand

n/a

PZ/ES/PL

0

Klang

6.5

Bass

5.5

Mitten

6

Höhen

Empfindlichkeit

n/a

6

Handling

6.5

Haptik

C

Value

-

Alltag

Frequenzgang

n/a

Intro

Der AVANTREE TWS 120 ist ein 5.0 Bluetooth-In-Ear welcher aptX mitbringt und durch seine 4 Mikrophone eine wirklich ganz gute Sprachverständlichkeit für Anrufe aufweist, sowie eine sehr gute Akkuleistung.
Der Klang ist allerdings nicht das Gelbe vom Ei und auch die Bedienung nicht immer sattelfest.

Handling

Der TWS 120 ist in seiner Bauweise an Apple AirPods angelehnt ist, dabei aber ein In-Ear, statt Earbud.

Der Lieferumfang ist überschaubar und besteht aus der Ladebox mit USB-C, einem Ladekabel und einer Auswahl an verschiedenen Silikonaufsatzgrößen, die aber nicht mit normalen Silikontips zu vergleichen sind. Sie decken nämlich nicht nur die Schallöffnungen ab, sondern covern gleich noch die komplette Innenseite des Hörers. Dazu sind sie zu kurz und nicht “starr“ genug um auch für eine gute Isolation zu sorgen, was mich betrifft. Der TWS 120 liegt bei mir mehr im Ohr wie ein Earbud, anstatt im Gehörgang wie ein In-Ear.
Das hat klanglich natürlich immense Auswirkungen. Allerdings kann man auch seine eigenen Tips verwenden, aber dazu mehr beim KLANG.

Die Bedienung ist touchbasiert und eine Mischung zwischen Streichen und Tippen. Streiche ich am rechten Hörer nach unten, kann ich einen Song weiter springen und andersherum zurückgehen. Das funktioniert sehr gut. Allerdings reagiert der TWS 120 sehr unzuverlässig auf das Tippen, womit ich die Musik pausieren, oder auch Anrufe entgegen nehmen könnte. Das entpuppt sich als reines Glücksspiel.

Der Tragekomfort ist mit den mitgelieferten Tips angenehm, aber ich habe kein sicheres Gefühl, da der Klang immer wieder schwangt, je nachdem wie akkurat die Isolation ist. Das Problem ist mit Third-Party-Tips nicht mehr vorhanden, diese muss man aber auch zur Hand haben.

Werden die Kopfhörer zurück ins Ladecase gelegt, wird weiterhin Musik abgespielt. Diese wird erst gestoppt, wenn man auch die Klappe schließt. Das Pairing beim Herausnehmen funktioniert jedoch ohne Probleme.

Klang

Der TWS 120 hat zwei Gesichter. Wenn man die mitgelieferten Aufsätze benutzt, ist es sehr schwer einen guten Sitz zu erzielen, da diese viel zu lapprig und kurz sind. Im Endeffekt liegen sie nur im Ohr, aber dichten nicht wirklich ab. Dadurch ist es ein Glücksspiel, wie der Bass klingt und kann auch bei der Benutzung schwanken, da man immer wieder den In-Ear tiefer ins Ohr schieben muss um zufriedenstellenden Bass zu haben, sonst klingt der TWS 120 einfach nur sehr dünn. Zumindest ist das bei mir der Fall.
Nimmt man aber den ganzen Aufsatz, der auch die komplette Innenseite des TWS 120 abdeckt ab, und benutzt seine eigenen, gewohnten Aufsätze, was problemlos möglich ist, so kann man die komplette Bassperformance des TWS 120 herauskitzeln, was sich natürlich auch auf die gesamte Signatur auswirkt und hiernach bewerte ich auch im weiteren Verlauf.

Der TWS hat einen soliden, dicken und mittenbassbetonten Tiefton. Er weist einen guten Punch auf bringt ordentlich Impact mit. Dabei neigt er jedoch etwas zum Dröhnen und ist nicht sonderlich akkurat, oder klar. Allzu schlecht ist er jedoch auch nicht und der Spaßfaktor ist ihm nicht abzusprechen, aber er dient eher als quantitativer Taktgeber. Mir ist er zu sehr im Vordergrund und macht es gerade den Mitten nicht leicht, sich zu entfalten. Wer auf viel Bass und Wärme steht, bekommt das auch.

Die unteren Mitten werden ohne Gegenwehr überrannt. Das liegt auch daran, dass der Bass nicht sonderlich tight ist, sondern mehr nachschwingt als er sollte und dadurch stets einen wummernden Grundton erzeugt. Kommt natürlich auch auf die Musik an, aber selbst bei akustischen Stücken sind zum Beispiel Gitarren, oder Streicher zu voluminös. Nach oben klaren die Mitten auf, allerdings auf kosten eines mal mehr, mal weniger unbequemen Peaks und verstärkten Sibilanten.

Ebenso unangenehm wird es in den Höhen. Mit dem bestimmt gut gemeinten Hintergedanken Stimmen klarer und crisper zu gestalten und die Signatur aufzulockern, sind die Höhen recht scharf geworden. Zusammen mit dem Bass dominieren sie alles, was in einer V-Signatur nicht ungewöhnlich ist, aber sie sind leider qualitativ nicht sonderlich hochwertig. Die Details sind eher simuliert und die helle und spitze Ausrichtung sorgen schnell zur Ermüdung.

Die Bühne ist okay, aber nichts Besonderes.

Um die Bewertung fair zu gestalten noch ein kurzer Abstecher zum Klang mit den originalen Aufsätzen, auch wenn dies sehr vage ist und sich bei mir durch den schlechten Sitz immer wieder verändert.
Der Klang ist etwas “ausgeglichener“, da der Bass nicht mehr so dick aufspielt, aber dennoch macht es ihn qualitativ nicht besser. Ermüdung und Peaks bleiben ebenso erhalten. Im Grunde wird der Klang nur dünner und heller.

Outro


Für etwas mehr als 60 € ist der TWS 120 kein günstiger TWS-Vertreter und darüber hinaus auch klanglich ausbaufähig. Dazu kommt die nicht immer direkte Ansprache auf die Touchbedienung.

Die Anrufqualität ist jedoch erstaunlich gut und für diesen Einsatzzweck ist der TWS 120 wirklich zu gebrauchen. Für mal kurz etwas Musik zwischendurch mit ordentlich Bums untenrum, ohne Anspruch, ist er in Ordnung, aber mehr auch nicht. Für mich ist das Produkt nicht ganz ausgereift und versinkt im Mittelmaß.

Intro


The AVANTREE TWS 120 is a 5.0 Bluetooth-In-Ear which brings aptX with it and has through its 4 microphones a really good speech intelligibility for calls, as well as a very good battery performance.
However, the sound is nothing to write home about and the operation is not always reliable.

Handling

The TWS 120 is based on Apple AirPods in its design, but is an in-ear, instead of Earbud.

The scope of delivery is small and consists of the charger box with USB-C, a charging cable and a selection of different silicone attachment sizes, which cannot be compared with normal silicone tips. They not only cover the sound openings but also the complete inside of the earpiece. They are too short and not "rigid" enough to provide good insulation, as far as I'm concerned. The TWS 120 lies more in the ear like an Earbud than in the ear canal like an In-Ear.
Of course this has immense effects on the sound. However, you can also use your own tips, but more about this in the SOUND section.

The operation is touch-based and a mixture between stroking and typing. If I stroke down on the right side of the headset, I can jump one song further and go back the other way around. This works very well. However, the TWS 120 reacts very unreliably to typing, which would allow me to pause the music or take calls. This turns out to be pure gambling.

The wearing comfort is pleasant with the included tips, but I don't have a secure feeling, because the sound keeps oscillating, depending on how accurate the isolation is. The problem is no longer there with third party tips, but you need to have them at hand.

If the headphones are put back into the charging case, music continues to play. This is only stopped when the flap is closed. Pairing when removing the headphones, however, works without problems.

Sound

The TWS 120 has two faces. If you use the supplied attachments, it is very difficult to get a good fit, because they are much too lobed and short. In the end they only lie in the ear, but do not really seal. This makes it a gamble on how the bass sounds and it can also fluctuate during use, because you always have to push the in-ear deeper into the ear to have satisfying bass, otherwise the TWS 120 just sounds very thin. At least that is the case with me.
But if you take off the whole attachment, which also covers the complete inner side of the TWS 120, and use your own, usual attachments, which is possible without any problems, you can tease out the complete bass performance of the TWS 120, which of course also affects the whole signature, and I will review according to this in the further course.

The TWS has a solid, thick and mid-bass accentuated low-end. It has a good punch and brings a lot of impact. However, it tends to roar a bit and is not very accurate or clear. But it's not too bad and the fun factor can't be denied, but it serves more as a quantitative beat generator. To me it is too much in the foreground and makes it difficult for the mid-range to unfold. If you like a lot of bass and warmth, you'll get that, too.

The lower mids are overrun without resistance. This is also due to the fact that the bass is not very tight, but resonates more than it should and therefore always produces a booming keynote. Of course, it depends on the music, but even with acoustic tracks guitars or strings are too voluminous. The mids clear up, but at the cost of sometimes more, sometimes less uncomfortable peaks and amplified sibilants.

It gets just as uncomfortable in the highs. With the surely well-intentioned ulterior motive of making voices clearer and crisper and lightening up the signature, the trebles have become quite sharp. Together with the bass they dominate everything, which is not unusual in a V-signature, but they are unfortunately not of very high quality. The details are rather simulated and the bright and sharp alignment quickly leads to fatigue.

The stage is okay, but nothing special.

To make the evaluation fair, a short detour to the sound with the original attachments, even if this is very vague and changes with me due to the bad fit.
The sound is a bit more "balanced" because the bass is not so thick anymore, but still it doesn't make it better in quality. Fatigue and peaks are also preserved. Basically the sound just becomes thinner and brighter.

Outro

For a little more than 60 € the TWS 120 is not a cheap TWS-representative and in addition it is also expandable in sound. Furthermore, the not always direct response to the touch operation is an additional factor.

But the call quality is surprisingly good and the TWS 120 is really useful for this purpose. It's okay for a little music in between with a good bang, without any pretensions, but nothing more than that. For me the product is not quite mature and sinks into mediocrity.

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

TWS120

TWS120

Second Opinion:

Second opinion