BUDGET
IN-EAR

DN2

BGVP

Wertung

Preis

8.4

50 €

Review published:

10/2020

Treiber

2

pro Seite

1

Dynamisch

1

Balanced

Widerstand

21 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

8

Bass

8.5

Mitten

8

Höhen

Empfindlichkeit

111 Db

8.2

Handling

9

Haptik

A

Value

+

Alltag

Frequenzgang

10 - 40000 Hz

Intro

BGVP ist zurück. Nachdem sie sich mit ihrer ArtMagic-Serie im teuren Preissegment ausgetobt haben, melden sie sich mit dem DN2 im „Budget“-Sektor zu Wort. Allerdings bedeutet dies nicht, dass man auf Zubehör oder gute Verarbeitung verzichten muss. Ebenso bietet der DN2 auch klanglich (wie von der Firma gewohnt) einiges und beweist sich als äußerst konkurrenzfähig in dem hart umkämpften Markt um die 50€.

Handling

Der DN2 ist ein Vorzeigemodell, wenn es um erlesenes Zubehör im Budgetbereich geht. Das 4-Kerne Kabel ist zwar nicht mit dem 8-Kerne-Kabel der DM, oder ArtMagic Modelle zu vergleichen, aber es ist dennoch hochwertig und haptisch ansprechend. Die Verwendung von Metall an den Verbindungen (3.5mm & MMCX) sorgt für Langlebigkeit.
Ebenso sind zwei verschiedene Arten an Silikontipps enthalten, mit unterschiedlichen Öffnungsgrößen, welche den Bass, oder die Mitten/Höhen etwas mehr bevorzugen. Ein Paar Foamtips dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Der DN2 ist kompakt und trägt sich sehr bequem. Seine Baugröße ist auf das Nötigste beschränkt und die Materialwahl (Leichtmetall) verleiht ihm ein robustes und schlichtes Erscheinungsbild. Hier habe ich eigentlich nichts wirklich auszusetzen.

Klang

Der DN2 besitzt eine leichte V-Signatur, welche aber die Mitten nicht schluckt, sondern diese für meinen Geschmack sogar zum Highlight des DN2 macht.

Im Bassbereich setzt der DN2 auf eine Mittenbassbetonung mit schnell abfallenden Subbass. Das spiegelt sich in einem warmen, punchigen Bass wieder, der aber stets kontrolliert agiert und nicht zur Instabilität neigt. Obwohl er zu den Mitten hin nicht sonderlich absackt, sondern seinen Pegel hält, wirkt er nicht aufgebläht oder dröhnend. Das mag am festen Material des dynamischen Treibers liegen, aber auch am guten und sauberen Zusammenspiel mit dem BA-Treiber. Ich bevorzugtere hier zwar den linearen Bass des TIN HIFI T2 Plus mehr, aber der Funfaktor geht an den DN2, ohne die Signatur zu dominieren. Dazu ist er griffig und körperlich mit der Möglichkeit, auch schwierige Basspassagen zu meistern.

Die Mitten haben es mir irgendwie angetan. Sie haben eine angenehme Wärme und ein natürliches Timbre. Zwar sind sie etwas zurückgesetzt, aber durch die Präsenz sowohl in den unteren als auch oberen Mitten, wissen sie sich durchzusetzen und zu scheinen. Ich kann weder etwas Schrilles, noch Unangenehmes ausmachen. Fast ein bisschen zu brav, aber dennoch authentisch und lebendig. Stimmen werden sauber abgebildet, auch wenn der DN2 sich bei Frauenstimmen etwas wohler fühlt und diesen mehr Präsenz verleiht. Gerne dürften sie hier und da etwas mehr Biss haben, aber so sind sie für mich absolut stimmig. BGVP zeigt mit dem DN2 wie ein „V“ funktionieren kann.

Der Hochton feuert zwar kein Spektakel ab und hat sicherlich Defizite in der Erweiterung, aber auch er gibt ein stimmiges Gesamtbild ab, ohne harsch oder aufdringlich zu werden. Hier und da schleichen sich mal ein paar Sibilanten ein, aber das ist gut überhörbar. Es fehlt ihnen jedoch an Brillanz und sie setzten mehr auf Sicherheit als auf absolute Auflösung. Ich würde sie als weder zu hell noch zu dunkel beschreiben, sondern ihnen Natürlichkeit attestieren, auch wenn mir das gewisse Etwas fehlt. Für Trebleheads ist der DN2 nichts, aber dennoch werden mir genügend Information zur Verfügung gestellt, um die Musik interessant zu gestalten und das auf einen langen Zeitraum ohne Ermüdungserscheinungen.

Der DN2 ist nicht der technischste IEM, aber er eröffnet dennoch eine gefällige Bühne, welche zwar nicht die größten Abmessungen hat, aber den Platz sehr gut mit einer realistischen Bildgebung ausnutzt, die sehr plastisch wirkt in alle Richtungen.

Outro

Der DN2 ist ein IEM, der über die ganze Bandbreite überzeugen kann. Obwohl er eine leichte V-Signatur mitbringt, sehe ich seine Stärken vor allem in den Mitten, welche einen vollen Körper und ein natürliches Timbre besitzen. Der Bass hingegen könnte gerne mehr Präsenz im Subbereich und die Höhen eine etwas größere Erweiterung haben, aber an und für sich überzeugt der DN2 mit einem warmen und homogenen Klangbild. Wem der T2 PLUS etwas zu brav und uninspiriert klingt, dem sei der DN2 ans Herz gelegt. Er ist zwar nicht perfekt, aber hat für mich ein wirklich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Eine willkommene Abwechslung zu preislich ähnlich platzierten Modellen von KZ (ZAX), oder TRN (V90s), da der DN2 der tonal deutlich Kompetentere ist.

Danke an BGVP für die Rezensions-Unit. Neuigkeiten zu Produkten findet ihr auf deren Facebook-Seite:
https://www.facebook.com/BGVPaudio/

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

DN2

DN2

SGZ-DN1

SGZ-DN1

ZERO

ZERO

DH3

DH3

DMS

DMS

DM6

DM6

VG4

VG4

DM7

DM7

DMG

DMG

EST12

EST12

EST8

EST8

V12

V12

Second Opinion:

KLOGOWhite.png

CHI-FIEAR © 2020 by David Hahn

  • Facebook
  • Instagram