BUDGET
REVIEW

DN2

BGVP

Wertung

Preis

8.4

50 €

Review published:

10/2020

Geld

Treiber

2

pro Seite

1

Dynamisch

1

Balanced

Widerstand

21 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

8

Bass

8.5

Mitten

8

Höhen

Empfindlichkeit

111 Db

8.2

Handling

9

Haptik

A

Value

+

Alltag

Frequenzgang

10 - 40000 Hz

Intro

BGVP ist zurück. Nachdem sie sich mit ihrer ArtMagic-Serie im teuren Preissegment ausgetobt haben, melden sie sich mit dem DN2 im „Budget“-Sektor zu Wort. Allerdings bedeutet dies nicht, dass man auf Zubehör oder gute Verarbeitung verzichten muss. Ebenso bietet der DN2 auch klanglich (wie von der Firma gewohnt) einiges und beweist sich als äußerst konkurrenzfähig in dem hart umkämpften Markt um die 50€.

Handling

Der DN2 ist ein Vorzeigemodell, wenn es um erlesenes Zubehör im Budgetbereich geht. Das 4-Kerne Kabel ist zwar nicht mit dem 8-Kerne-Kabel der DM, oder ArtMagic Modelle zu vergleichen, aber es ist dennoch hochwertig und haptisch ansprechend. Die Verwendung von Metall an den Verbindungen (3.5mm & MMCX) sorgt für Langlebigkeit.
Ebenso sind zwei verschiedene Arten an Silikontipps enthalten, mit unterschiedlichen Öffnungsgrößen, welche den Bass, oder die Mitten/Höhen etwas mehr bevorzugen. Ein Paar Foamtips dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Der DN2 ist kompakt und trägt sich sehr bequem. Seine Baugröße ist auf das Nötigste beschränkt und die Materialwahl (Leichtmetall) verleiht ihm ein robustes und schlichtes Erscheinungsbild. Hier habe ich eigentlich nichts wirklich auszusetzen.

Klang

Der DN2 besitzt eine leichte V-Signatur, welche aber die Mitten nicht schluckt, sondern diese für meinen Geschmack sogar zum Highlight des DN2 macht.

Im Bassbereich setzt der DN2 auf eine Mittenbassbetonung mit schnell abfallenden Subbass. Das spiegelt sich in einem warmen, punchigen Bass wieder, der aber stets kontrolliert agiert und nicht zur Instabilität neigt. Obwohl er zu den Mitten hin nicht sonderlich absackt, sondern seinen Pegel hält, wirkt er nicht aufgebläht oder dröhnend. Das mag am festen Material des dynamischen Treibers liegen, aber auch am guten und sauberen Zusammenspiel mit dem BA-Treiber. Ich bevorzugtere hier zwar den linearen Bass des TIN HIFI T2 Plus mehr, aber der Funfaktor geht an den DN2, ohne die Signatur zu dominieren. Dazu ist er griffig und körperlich mit der Möglichkeit, auch schwierige Basspassagen zu meistern.

Die Mitten haben es mir irgendwie angetan. Sie haben eine angenehme Wärme und ein natürliches Timbre. Zwar sind sie etwas zurückgesetzt, aber durch die Präsenz sowohl in den unteren als auch oberen Mitten, wissen sie sich durchzusetzen und zu scheinen. Ich kann weder etwas Schrilles, noch Unangenehmes ausmachen. Fast ein bisschen zu brav, aber dennoch authentisch und lebendig. Stimmen werden sauber abgebildet, auch wenn der DN2 sich bei Frauenstimmen etwas wohler fühlt und diesen mehr Präsenz verleiht. Gerne dürften sie hier und da etwas mehr Biss haben, aber so sind sie für mich absolut stimmig. BGVP zeigt mit dem DN2 wie ein „V“ funktionieren kann.

Der Hochton feuert zwar kein Spektakel ab und hat sicherlich Defizite in der Erweiterung, aber auch er gibt ein stimmiges Gesamtbild ab, ohne harsch oder aufdringlich zu werden. Hier und da schleichen sich mal ein paar Sibilanten ein, aber das ist gut überhörbar. Es fehlt ihnen jedoch an Brillanz und sie setzten mehr auf Sicherheit als auf absolute Auflösung. Ich würde sie als weder zu hell noch zu dunkel beschreiben, sondern ihnen Natürlichkeit attestieren, auch wenn mir das gewisse Etwas fehlt. Für Trebleheads ist der DN2 nichts, aber dennoch werden mir genügend Information zur Verfügung gestellt, um die Musik interessant zu gestalten und das auf einen langen Zeitraum ohne Ermüdungserscheinungen.

Der DN2 ist nicht der technischste IEM, aber er eröffnet dennoch eine gefällige Bühne, welche zwar nicht die größten Abmessungen hat, aber den Platz sehr gut mit einer realistischen Bildgebung ausnutzt, die sehr plastisch wirkt in alle Richtungen.

Outro

Der DN2 ist ein IEM, der über die ganze Bandbreite überzeugen kann. Obwohl er eine leichte V-Signatur mitbringt, sehe ich seine Stärken vor allem in den Mitten, welche einen vollen Körper und ein natürliches Timbre besitzen. Der Bass hingegen könnte gerne mehr Präsenz im Subbereich und die Höhen eine etwas größere Erweiterung haben, aber an und für sich überzeugt der DN2 mit einem warmen und homogenen Klangbild. Wem der T2 PLUS etwas zu brav und uninspiriert klingt, dem sei der DN2 ans Herz gelegt. Er ist zwar nicht perfekt, aber hat für mich ein wirklich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Eine willkommene Abwechslung zu preislich ähnlich platzierten Modellen von KZ (ZAX), oder TRN (V90s), da der DN2 der tonal deutlich Kompetentere ist.

Danke an BGVP für die Rezensions-Unit. Neuigkeiten zu Produkten findet ihr auf deren Facebook-Seite:
https://www.facebook.com/BGVPaudio/

Intro

BGVP is back. After they let off steam in the expensive price segment with their ArtMagic series, they are now making their mark in the "budget" sector with the DN2. However, this does not mean that you have to do without accessories or good workmanship. The DN2 also offers a lot in terms of sound (as usual from the company) and proves to be extremely competitive in the highly contested market around 50€.

Handling

The DN2 is a showpiece when it comes to exquisite accessories in the budget range. Although the 4-core cable cannot be compared to the 8-core cable of the DM, or ArtMagic models, it is still of high quality and haptically appealing. The use of metal on the connections (3.5mm & MMCX) ensures durability.
Also included are two different types of silicone tips, with different opening sizes, which prefer the bass, or mid/high frequencies a bit more. A pair of foamtips are also included.

The DN2 is compact and very comfortable to wear. Its size is limited to the bare essentials and the choice of material (light metal) gives it a robust and simple appearance. Actually I have nothing really to complain about here.

Sound

The DN2 has a slight V-signature, which doesn't swallow the mids, but makes it the highlight of the DN2 for my taste.

In the bass range, the DN2 focuses on a mid-bass emphasis with a fast declining sub-bass. This is reflected in a warm, punchy bass, which however always acts in a controlled way and doesn't tend to instability. Although it doesn't sink towards the mids, but keeps its level, it doesn't seem bloated or booming. This may be due to the solid material of the dynamic driver, but also to the good and clean interaction with the BA driver. I prefer the linear bass of the TIN HIFI T2 Plus more, but the fun factor goes to the DN2 without dominating the signature. In addition, it is handy and physical with the ability to master even difficult bass passages.

I was somehow taken with the mids. They have a pleasant warmth and a natural timbre. Although they are a little bit set back, but due to the presence in both the lower and upper mids, they know how to assert themselves and shine. I can't make out anything shrill or unpleasant. Almost a bit too well-behaved, but still authentic and lively. Voices are reproduced cleanly, even if the DN2 feels a bit more comfortable with female voices and gives them more presence. I would like to give them a bit more bite here and there, but they are absolutely right for me. BGVP shows with the DN2 how a "V" can work.

The high frequency does not fire a spectacle and certainly has deficits in the extension, but it also gives a coherent overall picture without becoming harsh or obtrusive. Here and there some sibilants sneak in, but this is easy to overhear. However, they lack brilliance and they focus more on security than on absolute resolution. I would describe them as neither too light nor too dark, but rather as natural, even if I lack that certain something. For trebleheads the DN2 is nothing, but still they provide me with enough information to make the music interesting and that for a long time without any signs of fatigue.

The DN2 is not the most technical IEM, but it still opens up a pleasing stage, which is not the biggest, but makes good use of the space with a realistic imaging that is very plastic in all directions.

Outro

The DN2 is an IEM that can convince across the whole range. Although it has a slight v-signature, I see its strengths especially in the mids, which have a full body and a natural timbre. The bass, on the other hand, might like to have more presence in the subrange and the trebles a little more extension, but in itself the DN2 convinces with a warm and homogeneous sound. If the T2 PLUS sounds a bit too well-behaved and uninspired, the DN2 is recommended. It may not be perfect, but for me it's really good value for money. A welcome change to similarly priced models from KZ (ZAX), or TRN (V90s), since the DN2 is the tonally much more competent one.

Thanks to BGVP for the review unit. News about products can be found on their Facebook page:
https://www.facebook.com/BGVPaudio/

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

DN2

DN2

SGZ-DN1

SGZ-DN1

ZERO

ZERO

DH3

DH3

DMS

DMS

DM6

DM6

VG4

VG4

DM7

DM7

DMG

DMG

EST12

EST12

EST8

EST8

V12

V12

Second Opinion:

Second Opinion