BUDGET
REVIEW

version

5.0

Batterie

3-4 h | up to 40 h

Reichweite

10 m

BW-FYE3

BLITZWOLF

Wertung

Preis

6.9

40 €

Review published:

05/2019

Geld

Treiber

1

pro Seite

1

Dynamisch

0

Balanced

Widerstand

PZ/ES/PL

0

Klang

7.5

Bass

6.5

Mitten

5.5

Höhen

Empfindlichkeit

83 dB

6.5

Handling

9

Haptik

C

Value

0

Alltag

Frequenzgang

20 - 20000 Hz

Intro

Blitzwolf hat in der Vergangenheit bewiesen, dass sie in der Lage sind gute und preiswerte In-Ears zu produzieren, ob nun als Hybriden, wie der BW-VOX1, oder den Dualtreiber BW-ES2.
Natürlich geht man auch im Hause Blitzwolf mit dem Trend und so haben sie mittlerweile einige True Wireless In-Ears im Angebot. Zum Testen liegt mir hier der BW-FYE3 vor, welcher auf enen single-dynamischen 6mm Treiber baut. Er ist gleichzeitig auch der erste seiner Art den ich rezensiere.

Handling

Der BW-FYE3 ist nicht nur ein True Wireless In-Ear, er setzt dazu auch auf Touch, was anfangs etwas ungewohnt ist, da man kein haptisches Feedback mehr erhält, wenn man einen Song weiter „drücken“, oder stoppen möchte. Die Bedienung erfolgt direkt am In-Ear, welcher erstaunlich kompakt ausfällt. Auf der linken Seite kann man einen Song zurückspringen, auf der rechten Seite geht es nach vorne. Dazu muss man die Finger einfach etwas länger auf den Hörer legen, bis der nächste Song abgespielt wird. Drückt man nur kurz, stoppt die Musik. So kann man allerdings auch Anrufe annehmen, welche über eine gute Qualität verfügen.

Der Tragekomfort ist ausgezeichnet und das, obwohl der In-Ear einfach nur im Ohr steckt, ohne Silikonhaken, oder andere Absicherungen. Auch bei schnellen Bewegungen fällt er nicht heraus, was auch durch die vergleichsweisen langen Schallöffnungen ermöglicht wird.
Dazu ist er im Singlemodus tragbar, zum Beispiel bei der Autofahrt, oder im Stereomodus für unterwegs.

Es wird direkt erkannt, ob nur einer aus der Schatulle genommen wird, wo die In-Ears zum Laden aufbewahrt werden, oder eben beide. Sie synchronisieren sich miteinander je nach gewählter Option automatisch.

Die Isolation ist auch ohne Beanstandung, es dringt bei Musikwiedergabe kaum etwas nach innen, aber auch nicht nach außen.

Die Spielzeit hat aber auf jeden Fall noch Luft nach oben. Hier kommt es zwar auch stark auf die Lautstärke an, aber 3-4 Stunden ist nun nicht das Maß aller Dinge. Hat man allerdings die Ladebox mit dabei, welche ebenfalls einen leistungsstarken Akku besitzt, kann man dieses Setup laut Hersteller bis zu 40 Stunden verwenden, ohne einmal ein Kabel in der Hand gehabt zu haben.
Dazu ist die Ladebox durch den USB Ausgang auch als Ladestation fürs Handy nutzbar.

Klang

Der Klang ist erfrischend gut für einen Bluetooth In-Ear. Zwar immer noch recht bassbetont, aber die Mitten und Höhen treten klarer in den Vordergrund als ich es bisher von anderen Bluetooth-In-Ears gewohnt war.

Der Bass ist mächtig, aber positiv gemeint. Er hat richtig Punch und macht vor allem bei Elektro Spaß, da man ihn nicht nur hören, sondern auch fühlen kann. Dazu hat er eine sehr ordentliche Range. Er drückt zwar in die Mitten, aber das fällt nicht so stark aus wie zum Beispiel noch beim TENNMAK BT608 und auch klanglich nicht so stark ins Gewicht, da er sauber ist und nur selten zu Dröhnanfällen neigt. Dazu muss aber auch viel Bassquantität im Song vorkommen. Mit Hilfe der Durchschlagskraft des Basses macht jede Laufeinheit, oder Fitnessübung gleich doppelt so viel Spaß.

Die Mitten sind leicht zurückgenommen, schaffen es aber sich gegenüber dem Bass zu behaupten. Sie sind klar und haben eine angenehme Räumlichkeit. Dazu weisen sie weder Peaks auf, noch klingen sie unnatürlich durch den Bass verfärbt. Klar werden sie keinem audiophilen Anspruch gerecht, aber sie geben eine gute Performance ab und unterstreichen den spaßigen Charakter des BW-FYE3, da sie sich nicht verstecken, sondern gerade im oberen Bereich fröhlich rum posaunen, was das Hörerlebnis lebendiger gestaltet.

Bei den Höhen kommen wir leider zu einem kleinen Knackpunkt. Ich kann nicht beurteilen, ob es nur an meinem Paar liegt, oder ob es sich um ein generelles Problem des Produktes handelt, aber sie klirren in den oberen Höhen auch schon bei leicht erhöhter Lautstärke. Das fällt bei Elektro, oder Pop noch nicht so wirklich auf, allerdings macht sich es bei Rock schon stark bemerkbar, da Becken und Hi-Hats verzerrt klingen, als ob der Treiber das einfach nicht bedienen kann. Allerdings ist das erstaunlicher Weise je nach Abspielgerät unterschiedlich. Bei meinem LG G6+ ist dies bestenfalls minimal, bei meinem Lenovo-Laptop jedoch deutlich hörbar. Nun stellt sich die Frage, ob es an der Bluetooth-Verbindung liegt, oder an etwas anderem. Das macht es natürlich nicht sonderlich einfach die Höhen klar zu bewerten, wenn diese so stark vom Medium abhängig sind und das ist ausgesprochen schade, da ich dem Klang ansonsten einiges abgewinnen kann. Abgesehen davon sind die Höhen klar und detailreich, zumindest im tieferen Bereich, da man im oberen Bereich, durch das angesprochene Problem, nicht immer von einer sauberen Klangwiedergabe sprechen kann. Leichte Sibilantenbetonung ist ebenfalls zu hören.

Die Bühne ist durchschnittlich und breiter als tief, aber ich denke, dass es in dem Anwendungsgebiet des BW-FYE3 nicht zwingend zu 100% darauf ankommt, sondern ein nettes Nebenfeature ist.
Die Separation hingegen funktioniert recht gut, auch wenn es gerade bei schwächerem Material auch oft zu Überlagerungen kommt.

Outro

Das Klirren in den oberen Höhen ist für meine Hörgewohnheiten, was die Genres betrifft, schon ein kleines KO-Kriterium. Wer sich eher an EDM, Elektro, oder Pop hält und dazu nicht der Fan von hoher Lautstärke ist, bzw. die In-Ears über ein Abspielmedium betreibt, was dem BW-FYE3 liegt, kann hier tatsächlich glücklich werden. Der Klang ist grundsolide, sprich gut und der Tragekomfort und die innovative Bedienung gelungen. Sollte es sich bei meinem Modell um eine Eintagsfliege handeln, hält man mit dem BW-FYE3 einen wirklich guten True Wireless In-Ear in den Händen, der im Alltag und beim Sport durchaus zu empfehlen ist.

Intro

Blitzwolf has proven in the past that they are able to produce good and inexpensive in-ears, whether as hybrids, like the BW-VOX1, or the dual driver BW-ES2.
Of course, Blitzwolf is also following the trend and so they now have some True Wireless In-Ears on offer. For testing I have here the BW-FYE3, which is based on a single-dynamic 6mm driver. It is also the first of its kind that I review.

Handling

The BW-FYE3 is not only a True Wireless In-Ear, it also uses Touch, which is a bit unusual in the beginning, because you don't get any haptic feedback anymore if you want to "press" or stop a song. The control is done directly at the in-ear, which is surprisingly compact. On the left side you can jump back a song, on the right side it goes forward. You just have to put your finger a little longer on the earpiece until the next song is played. If you only press briefly, the music stops. This way you can also accept calls that are of good quality.

The wearing comfort is excellent, even though the in-ear is simply stuck in the ear, without silicone hooks or other safety devices. Even with fast movements it does not fall out, which is also made possible by the comparatively long nozzle.
It can also be worn in single mode, for example when driving a car, or in stereo mode when on the move.

It is directly recognized whether only one is taken out of the box where the in-ears are stored for loading, or both. They synchronize automatically with each other depending on the option selected.

The isolation is also without complaint, hardly anything penetrates inwards during music reproduction, but also not outwards.

But in any case the playing time still has room to improve. The volume is also very important here, but 3-4 hours is not the measure of all things. But if you have the charging box with you, which also has a powerful battery, you can use this setup for up to 40 hours without having a cable in your hand, according to the manufacturer.
The charging box can also be used as a charging station for mobile phones due to the USB output.

Sound

The sound is refreshingly good for a Bluetooth in-ear. Still quite bass accentuated, but the midrange and treble are more clearly in the foreground than I was used to from other Bluetooth in-ears.

The bass is powerful, but positively meant. It has real punch and is especially fun with electro, because you can not only hear it, but also feel it. He also has a very good range. Although he pushes into the mid-range, it's not as strong as with the TENNMAK BT608, for example, and it doesn't carry so much weight in terms of sound either, because it's clean and only rarely tends to boom. But there must also be a lot of bass in the song for this. With the help of the punch of the bass, every running unit or fitness exercise is twice as much fun.

The mids are slightly reduced, but they manage to assert themselves against the bass. They are clear and have a pleasant three-dimensionality. In addition they have no peaks, nor do they sound unnaturally discoloured by the bass. Of course they don't live up to audiophile standards, but they give a good performance and underline the fun character of the BW-FYE3, as they don't hide, but rather sound cheerfully in the upper range, which makes the listening experience more lively.

Unfortunately, we come to a small sticking point with the highs. I can't tell if it's just my pair, or if it's a general problem with the product, but they clink in the upper highs even at slightly increased volume. This isn't really noticeable with electro or pop, but it's already very noticeable with rock, since cymbals and hi-hats sound distorted, as if the driver simply can't handle it. However, this surprisingly varies from player to player. With my LG G6+ this is minimal at best, but clearly audible with my Lenovo laptop. Now the question arises whether this is due to the Bluetooth connection or something else. Of course, this doesn't make it very easy to rate the highs clearly, if they are so strongly dependent on the medium and that's a shame, because otherwise I can get a lot out of the sound. Besides, the highs are clear and rich in detail, at least in the lower range, since in the upper range, due to the mentioned problem, one cannot always speak of a clean sound reproduction. A slight emphasis on the sibilants can also be heard.

The stage is average and wider than deep, but I think that this is not 100% important for the BW-FYE3 area of application, but a nice side feature.
The separation, on the other hand, works quite well, even if there are sometimes overlaps, especially with weaker material.

Outro

The clinking in the upper highs is already a small KO criterion for my listening habits as far as genres are concerned. If you prefer EDM, electro or pop and you're not a fan of high volume, or if you're using these In-Ears via a playback medium, which is good for the BW-FYE3, you can really be happy here. The sound is rock solid, i.e. good and the wearing comfort and the innovative handling are successful. If my model is a flash in the pan, you' re holding a really good True Wireless In-Ear in your hands with the BW-FYE3, which is recommended for everyday use and sports.

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

BW-FYE3

BW-FYE3

BW-VOX1

BW-VOX1

Second Opinion:

Second opinion