BUDGET
REVIEW

C04

CCA

Wertung

Preis

7.1

12 €

Review published:

01/2019

Geld

Treiber

2

pro Seite

1

Dynamisch

1

Balanced

Widerstand

17 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

8

Bass

6

Mitten

7

Höhen

Empfindlichkeit

103 dB

7

Handling

7.5

Haptik

B

Value

0

Alltag

Frequenzgang

20 - 40000 Hz

Intro

Mit dem C10 durfte ich bereits einen Ableger der Tochterfirma von KZ rezensieren und war positiv überrascht. Diese hatten viel zu bieten und konnten auch audiophile Ansprüche bedienen. Der C04 hingegen hat die wohl am meisten verbreitete Hybridkonfiguration im Budgetbereich (1*DD & 1*BA), setzt aber in der Abstimmung auf den Funfaktor, was sich in einen potenten Bass und klarer V-Signatur wiederspiegelt.

Handling

Das Gehäuse hat ein eigenständiges Design und ist diesmal nicht von KZ abgekupfert. Es ist etwas sperrig, da sehr rundlich und groß, was mir persönlich im Tragekomfort keine Schwierigkeiten bereitet, aber bei kleineren Ohren durchaus problematisch werden könnte.

Gefertigt ist es aus Plastik mit einer eingesetzten Metallplatte im inneren. Man könnte schon behaupten das die Größe etwas übertrieben ist, da die beiden Treiber sehr weit vorne sitzen und einfach zu viel Raum existiert, der nicht nötig gewesen wäre, da er klanglich keine große Rolle spielen dürfte.

Die Isolation ist sehr gut in beide Richtungen. Man hört praktisch nichts.
Das mitgelieferte Kabel ist dasselbe wie mein C10 und damit sehr solide (4-Kerne, verstärkte Ohrbügel, gutes Mikrofon). Dazu gibt es noch die klassischen KZ-Star-Tips in drei Größen und das war es auch schon.

Klang

Wie bereits erwähnt soll der C04 eher in der Bassliebhaberszene seine Anhänger finden.
Dieser ist wirklich potent, klar und mit ordentlich Druck. Das heißt man bekommt hier keinen aufgebauschten Bass, der zwar laut ist, aber keinerlei Textur aufweist, oder alles andere in den Schatten stellt, sondern trotz des großen Bassanteils, einen Bass der tief geht, manchmal etwas schwammig wird, aber im Grunde sehr sauber bleibt und viel Spaß macht.

Das wirkt sich natürlich auch auf die Mitten aus. Diese sind zurückgenommen und bekommen schon einiges vom Bass zu spüren. Die Wärme macht sie zwar angenehmen zu hören, aber sie wirken nicht immer natürlich, gerade bei Frauenstimmen. Sind die Songs mal nicht sehr bassintensiv, sei es Akustik, oder viele Singer-Songwriter-Stücke, merkt man, dass die Mitten an und für sich sehr klar und durchaus detailliert sind, nur der Bass lässt ihnen nicht genug Freiraum. Stimmen sind zwar recht klar und haben genügend Körper und crisp, allerdings sind sie auch etwas distanziert im Vergleich zum Rest.

Die Höhen sind wiederum etwas angehoben, ohne uns aber zu fordern. Sibilanten halten sich sehr in Grenzen und sie haben eine klasse Räumlichkeit. Das ist eigentlich eine Abstimmung wie man sie auch in vielen andren KZ Modellen bekommt und typisch für den 30095-BA-Treiber vom KZ. Bedeutet, man sollte schon eine gewisse Affinität für Höhen mitbringen, aber wird dadurch mit Luftigkeit, guten Details und guter Erweiterung belohnt, ohne dass es zu sehr anstrengend wird.

Outro

War der C10 noch eher ausgeglichen in seinem Klang, legt der C04 sein Hauptaugenmerk auf den Bass. Dieser ist aber sehr gelungen und macht einfach Spaß. Er interpretiert seine Rolle sehr großzugig, sodass auch mal zu viel Bass da ist, wo eigentlich keine sein sollte, bzw. nicht in diesem Maße. Elektro, Hip-Hop, aber auch Rock sind bestens mit dem C04 abgedeckt. Alles andere funktioniert auch, man sollte aber auch auf viel Bass stehen.

Intro

With the C10 I was already allowed to review a branch of KZ's subsidiary and was positively surprised. They had a lot to offer and could also satisfy audiophile demands. The C04, on the other hand, has probably the most common hybrid configuration in the budget range (1*DD & 1*BA), but in the tuning it relies on the fun factor, which is reflected in a potent bass and clear V-signature.

Handling

The housing has an independent design and is not copied from KZ this time. It's a bit bulky, because it's very round and big, which doesn't give me any problems in wearing comfort, but could be problematic with smaller ears.

It is made of plastic with a metal plate inside. You could say that the size is a bit exaggerated, because the two drivers are located very far in front and there is just too much space, which wouldn't have been necessary, because it shouldn't play a big role in the sound.

The isolation is very good in both directions. You hear practically nothing. The supplied cable is the same as for the C10 and therefore very solid (4 cores, reinforced earhook, good microphone). In addition, there are the classic KZ-Star-Tips in three sizes and that's it.

Sound

As already mentioned, the C04 should rather find its fans in the bass lover scene.

This one is really potent, clear and with a lot of pressure. This means that you don't get a bulging bass, which makes a lot of noise, but doesn't have any texture, or puts everything else in the shade, but in spite of the big bass part, a bass that goes deep, sometimes becomes a bit muddy, but basically remains very clean and a lot of fun.

Of course, this also influences the mids. These are reduced and already get to feel some of the bass. The warmth makes them more pleasant to hear, but they don't always seem natural, especially with female voices. If the songs aren't very bass intensive, be it acoustics or a lot of singer-songwriter songs, you notice that the mids are very clear and detailed, only the bass doesn't leave enough space for them. Voices are quite clear and have enough body and crisp, but they are also a bit distant compared to the rest.

The trebles are a bit lifted again, but without challenging us. Sibilants are very limited, and they have a great three-dimensionality. This is a tuning like you get it in many other KZ models and typical for the 30095-BA driver of the KZ. This means that you should have a certain affinity for high frequencies, but will be rewarded with airiness, good details and good expansion without being too exhausting.

Outro

While the C10 was still rather balanced in its sound, the C04 focuses on the bass. However, this is very well done and is simply fun. It interprets its role very generously, so that sometimes there is too much bass where there shouldn't be, or not to this level. Electro, hip-hop, but also rock is perfectly covered with the C04. Everything else also works, but you should also like a lot of bass.

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

C04

C04

C16

C16

C10

C10

CA16

CA16

C10 PRO

C10 PRO

C12

C12

Second Opinion:

Second Opinion