BUDGET
IN-EAR

CS8

CVJ

Wertung

Preis

7.6

28 €

Review published:

08/2020

Treiber

4

pro Seite

1

Dynamisch

3

Balanced

Widerstand

22 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

8

Bass

7.5

Mitten

7

Höhen

Empfindlichkeit

105 dB

7.5

Handling

8

Haptik

B

Value

0

Alltag

Frequenzgang

7 - 40000 Hz

Intro

Der CSN war für mich eine leichte Enttäuschung, da er zwar optisch und auf dem Blatt Papier einiges hergemacht hat und einen im Budgetbereicht interessanten Tuningansatz hatte, aber diesen nicht richtig umsetzten konnte. Zumindest nicht was meinen Geschmack betrifft. Der CS8 hat nun die schwere Bürde das Ruder wieder herum zu reißen. 4 Treiber für unter 30 €? Hört sich auch nicht sonderlich schlecht an, oder? Aber das hat bekanntermaßen nicht viel zu heißen, vor allem nicht in dieser Preisklasse.

Handling

Same procedure as every year CVJ. Okay, so alt ist die Marke ja nun noch nicht, aber ich habe das Gefühl als würden uns die Holzschachtel und deren Inhalt noch über ein paar weitere IEMs begleiten.
Von außen lässt sich nicht feststellen welches der drei Produkte man in der Hand hält, es sei denn man dreht die Schachtel um, wo der Name dann doch eingraviert ist. Also: 3 Paar Silikontips, ein hübsches Stoffbeutelchen und das nutzbare, aber nicht besondere Kabel inkl. Kabelklett.

das Gehäuse ist ein Hybrid aus CSA (Plastik) und CSN (Metall), was zu einem Plasikgehäuse mit metallischer Faceplate führt. So ähnlich kennen wir das vom TRN V60, denn die Metallplatte ist nicht der „Deckel“, sondern nur auf Plastik aufgeklebt (Im Fall vom V60 ist diese verschraubt).
Trägt sich gut und Isoliert auch dem entsprechend.

Klang

Der CS8 macht hat es besser als der CSN, der mit aller Macht einen analytischen Klang suggerieren möchte und dabei füllig die Natürlichkeit außer Acht lässt. Dennoch kann er mich nicht ganz überzeugen.

Der Bass ist auf einem gleichen guten Niveau wie beim CSN, hat aber ein besseres Gewicht in der Signatur. Er klingt homogener und spendet mehr Wärme, was die Mitten dankend annehmen. Dabei ist er aber nie aufdringlich, sondern stets kontrolliert. Er kann auch mal Spaß bringen, wenn es verlangt wird, aber konzentriert sich sonst lieber auf eine akkurate Bassreproduktion, wo der Punch manchmal etwas gemutet klingen kann (etwas zu kurz nachschwingt, wie von einem BA-Treiber), aber ansonsten sehr angenehm und selbstsicher agiert.

Die Mitten sind im Vergleich zum CSN im unteren Bereich ein wenig mehr präsent, was sich durch eine bessere Musikalität und auch Körperlichkeit ausdrückt. Dennoch können sie manchmal noch etwas dünn sein, aber nicht mehr so steril wie bei CSN. Der CSA trägt hier noch etwas dicker auf, was allerdings Geschmackssache ist, da dies auch nichts mehr mit Neutralität zu tun hat. Mir gefallen die Mitten größtenteils ganz gut, aber ich hätte sie gerne noch etwas physischer. Stimmen springen einem zwar nicht ins Gesicht (CSN), aber stehen dennoch vor dem Mix in einem angenehmen Ausmaß.

Die Höhen sind zwar im Vergleich zum CSN ähnlich betont, aber da die unteren Mitten ihnen nicht noch zusätzliche Energie verleihen, klingen sie etwas natürlicher als beim CSN. Ich finde allerdings immer noch, dass ihnen zum Teil die Substanz fehlt. Es kann zwar ganz spannend sein, wenn im Kopf akustisch feine Klänge herumschwirren, aber dies klingt nicht so ganz natürlich und teilweise dünn und etwas blechern bei Becken. Sibilanten sind auch beim CS8 ein Thema.

Wie auch beim CSN ist die Bühne recht ausgeprägt, aber das 3D-Bild nicht ganz homogen. In der Breite wirklich gut, aber hier spielt sich auch das meiste ab, ohne große Vielschichtigkeit.

Outro

Der CS8 macht es besser als der CSN. Er klingt musikalischer und entspannter, aber hat dennoch diesen leichten Metallischen Grundton und ist ebenso nicht der körperlichste in den Mitten. Er klingt aber balancierter und homogener. Dennoch etwas zu hell und mit gelegentlicher Sibilantenbetonung. Ich bin überrascht, dass mir in diesem Line-Up von CVJ am Ende der günstigste CSA am besten gefällt. Allerdings war der Weg dahin steinig, denn erst im dritten Anlauf konnte der CSA überzeugen. Zwischendurch (2) war er sogar noch extremer als der CSN.
Aber hier geht es um den CS8: Detaillierter, etwas künstlicher und heller IEM, mit ausgewogenem Bass und lebendigen Mitten.

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

CS8

CS8

CSA

CSA

CSN

CSN

Zweite Meinung:

CHI-FIEAR © 2020 by David Hahn

  • Facebook
  • Instagram