BUDGET
REVIEW

DR2

DIY EARPHONE

Wertung

Preis

7.7

25 €

Review published:

03/2019

Geld

Treiber

1

pro Seite

1

Dynamisch

0

Balanced

Widerstand

17 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

8

Bass

7

Mitten

7.5

Höhen

Empfindlichkeit

102 dB

7.5

Handling

9

Haptik

B

Value

0

Alltag

Frequenzgang

20 - 20000 Hz

Intro

Auf meiner kleinen Rundreise durch das Chi-Fi-Universum bin ich auf eine “kleine“ IEM Perle gestoßen, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Es handelt sich um einen DIY-In-Ear, welcher aber auch zum Beispiel von PAIAUDIO als DR2 vermarktet wird. Dennoch handelt es sich um ein OEM-IEM, in welchem die jeweiligen “Hersteller“ ihr Logo eingravieren können. Mein Exemplar hat zum Beispiel das PI eingraviert (PAIAUDIO), aber ich habe auch schon andere Logos darauf gesehen.

Handling

Das außergewöhnliche an dem DR2 ist, dass das Gehäuse komplett aus Harz gegossen ist. Und wenn ich sage komplett, meine ich das auch so, da es keinen Hohlraum gibt. Der dynamische Treiber ist quasi im Gehäuse konserviert und hat nur einen kleinen Schlauch nach draußen gelegt bekommen um “atmen“ zu können. Dazu führ ein weiterer, dickerer Schlauch zur Schallöffnung. Das alles ist gänzlich vom Harz umschlossen. Dazu sind keine Luftblasen auszumachen, was für eine gute Verarbeitung/Produktionsart spricht. Ebenso ist das Harzstück frei von groben Unebenheiten und rauen Stellen.

Der DIY DR2 sieht nicht nur aus wie ein Custom-IEM, er trägt sich auch so. Sehr ergonomisch und sicher im Sitz, sollte er trotz seiner Größe in nahezu jedes Ohr passen (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Zum Kabel kann ich nicht allzu viel sagen, da ich mich bei der Bestellung für die Variante ohne Kabel entschieden habe, da man so noch einmal 7 € sparen kann (18 €). Dennoch handelt es sich laut Bildern um ein Standard-MMCX Kabel aus Kupfer, was sicherlich seinen Zweck erfüllen wird.

Mit einem richtigen Sitz und im Idealfall Foam-Tips, erreicht man eine richtig gute Isolation. Da bis auf den kleinen Luftschlauch es keine weiteren Öffnungen gibt und wir daher fast von einem komplett geschlossenen Gehäuse sprechen, dringt auch nichts von der Musik nach Außen, es gibt ja auch keinen Hohlraum in inneren und so dringt der Schall direkt und ohne Umwege in unsere Ohren! Nach innen kommt aber auch wenig bis gar nichts durch, was vor allem Musikern gefallen dürfte.

Klang

Kraftvoll, natürlich, lebendig und dynamisch mit leichtem Hang zum Überspitzen, beschreibt den DR2 ganz gut.

Der Bass hat einen unglaublichen Impakt, was jedem Bassliebhaber ein Lächeln ins Gesicht zaubern wird. Er spielt recht linear von oben nach ganz unten, wobei der Sub-Bass noch einmal etwas gepusht ist. Das ermöglicht nicht nur den Bass in vollem Umfang zu hören, sondern auch zu spüren. Jedem Genre spendieret der DR2 eine ordentliche Kelle Bass, der schmeckt, da er gut gewürzt, aber nicht versalzen ist. Bassgitarren klingen so energiereich und kräftig, dass man unweigerlich in seiner Bibliothek nach Songs sucht, wo diese hervorstechen – AnnenMayKantereit – “Es gehts mir gut (live)“
Hip-Hop liegt dem DR2 ebenso vorzüglich. Durch den Tiefbassanteil ist in jedem Song ordentlich Schmackes hinter. Verblüffend ist hierbei, dass der Bass dennoch kontrolliert bleibt und Textur aufweist. Manchmal meint er es auch einfach zu gut und fängt an etwas schwammig zu werden, wenn die Musik schon einen starken Bassanteil hat.

Wer jetzt denkt das die Mitten bei solch einer Bassmaschiene komplett unter gehen, sieht sich getäuscht. Klar der Bass schafft es bei seiner Urgewalt nicht die Mitten unangetastet zu lassen, aber diese profitieren dadurch mit einer angenehmen Wärme und einen voluminösen Körper. Sie sind klar und detailliert und schaffen es dem Bass Parole zu bieten, ohne zu stark gegen ihn ankämpfen zu müssen. Auch hier haben wir eine Grundnatürlichkeit im Klang, vor allem was Stimmen anbelangt. Gitarren klingen knackig ohne schrill zu werden und Trompeten haben eine natürliche Klangfarbe. Dazu sprühen die Mitten geradezu an Lebendigkeit und verkriechen sich nicht hinter den Höhen und dem Bass, auch wenn es sich um eine V-Signatur handelt. Man sollte aber die Lautstärke im Auge behalten, da die Mitten im oberen Bereich dann doch etwas überspitz werden, was ermüdend werden kann, da sie zwischen 2 und 5 kHz ihren höchsten Peak aufweisen.

nach dem Mittenpeak geht es erst einmal bergab, was den Frequenzgang betrifft und die Höhen melden sich dann mit einer weiteren kleineren Erhöhung um die 10 Hz zurück. Sie haben so gesehen eine überdurchschnittliche Erweiterung in dem Preissegment und für einen einzelnen dynamischen Treiber. Auch hier ist das Stichwort natürlich, obwohl sie in den unteren Höhen etwas präsenter sein könnten. Sie zeigen sich luftig und verspielt, auch wenn sie jetzt keine große Brillanz aufweisen. Dafür gibt es keine Sibilanten, oder ein stechen im Ohr. Selbst mit “problematischen“ Stimmen wie die von SIA können sie problemlos umgehen. Sie decken zwar nicht jedes kleinste Mikrodetail auf, aber der Detailgrad und die Auflösung ist mehr als überzeugend.

Die Bühne liegt im guten Durchschnitt, was die Tiefe anbelangt, aber die weite lässt sich sehen. Dazu ist die Separation sehr gelungen, da sich Instrumente selten überdecken (das liegt zum Teil auch einfach am schlechteren Mastering) und problemlos verfolgt werden können.

Outro

Ich bin klanglich von den Höhen, als auch vom Rest mehr als überrascht und begeistert. Der Bass kann einem die Latschen ausziehen, aber es damit auch mal übertreiben. Ich glaube, wenn ich den ganzen Tag Musik mit dem DR2 hören würde, wäre mir der Bass auf Dauer zu viel, aber für eine ausgedehnte Hörsession zwischendurch bringt das einfach Spaß. Die Mitten sind lebendig, sowie Stimmen authentisch und die Höhen wissen mit ihrer klaren, unaufgeregten und detaillierten Art überzeugen.
Wer auf der Suche nach natürlichem, bassintensivem und dynamischem Klang ist, sollte hier einen Blick riskieren. Auch lege ich diesen IEM Musikern ans Herz, die nicht auf der Suche nach absoluter, analytischer Neutralität sind, sondern auch etwas Spaß vertragen 😉

Genau deshalb liebe ich dieses Hobby so, da einem ab und an In-Ears über den Weg laufen, an welche man keinerlei Erwartungen hat und dann doch so positiv überrascht wird.

Intro

On my little round trip through the Chi-Fi universe I came across a "little" IEM pearl, which I don't want to withhold from you. It is a DIY-In-Ear, which is also marketed by PAIAUDIO as DR2. Nevertheless it is an OEM-IEM, in which the respective "manufacturers" can engrave their logo. For example, my copy has the PI engraved (PAIAUDIO), but I have already seen other logos on it.

Handling

The extraordinary thing about the DR2 is that the case is completely cast in resin. And when I say complete, I mean it because there's no cavity. The dynamic driver is basically preserved in the case and only has a small tube outside to "breathe". For this purpose, another, thicker tube leads to the sound opening. All this is completely surrounded by resin. There are no air bubbles, which speaks for a good workmanship/production. The resin piece is also free of coarse unevenness and rough spots.

The DIY DR2 does not only look like a custom IEM, it also wears like this. Very ergonomic and secure in fit, it should fit almost any ear despite its size (exceptions confirm the rule).

I can't say too much about the cable, because I decided to order the version without cable, because you can save another 7 € (18 €). Nevertheless, according to the pictures it is a standard MMCX cable made of copper, which will surely serve its purpose.

With a correct fit and ideally foam tips, you can achieve a really good isolation. Since there are no other openings except for the small air hose and we therefore almost speak of a completely closed case, nothing of the music penetrates to the outside, there is also no cavity in the inside and so the sound enters our ears directly without detours! However, there is little or nothing to come through to the inside, which should please especially musicians. But you should be a bit more careful with the in-ears, because resin is not quite as robust and therefore more susceptible to external influences, which could affect the optics in the long run, rather than the function.

Sound

Powerful, natural, lively and dynamic with a slight tendency to exaggerate, the DR2 describes quite well.

The bass has an incredible impact, which will put a smile on every bass lover's face. It plays quite linear from top to bottom, while the sub-bass is a bit pushed again. This allows not only to hear the bass to its full extent, but also to feel it. The DR2 gives every genre a good ladle of bass, which tastes good because it is well seasoned, but not salty. Bass guitars sound so energetic and powerful that you inevitably look for songs in your library where they stand out - AnnenMayKantereit - "I'm fine (live)".
Hip-hop is also excellent for the DR2. Due to the low bass there is a lot of taste behind every song. Amazing is the fact that the bass remains controlled and has texture. Sometimes he simply means it too well and starts to get a bit muddy when the music already has a strong bass part.

If you now think that the mids of such a bass machine go completely under, you are mistaken. Of course the bass doesn't manage to leave the mids untouched, but they benefit with a pleasant warmth and a voluminous body. They are clear and detailed and manage to give the bass slogan without having to fight too hard against him. Here as well we have a basic naturalness in sound, especially when it comes to voices. Guitars sound crisp without becoming shrill and trumpets have a natural timbre. In addition, the mids are almost lively and don't hide behind the treble and bass, even if it's a V-signature. However, you should keep an eye on the volume, as the mid-range in the upper range becomes a bit exaggerated, which can be fatiguing, as they have their highest peak between 2 and 5 kHz.

After the mid-peak, the frequency response drops down and the treble returns with a smaller increase of about 10 Hz. They have thus seen an above-average expansion in the price segment and for a single dynamic driver. Here, too, the keyword is natural, although they could be more present in the lower trebles. They are airy and playful, even if they don't show much brilliance now. But there are no sibilants, or a sting in the ear. They can even handle "problematic" voices like SIA's without any problems. They don't reveal every micro detail, but the level of detail and resolution is more than convincing.

The stage is in a good average position as far as the depth is concerned, but the width is quite respectable. The separation is also very good, because instruments rarely overlap (this is partly due to the bad mastering) and can be easily followed.

Outro

I am more than surprised and enthusiastic about the sound of the highs, as well as the rest. The bass can take the mountain pines off, but it can also exaggerate. I think if I were to listen to music all day with the DR2, the bass would be too much for me in the long run, but for an extended listening session in between it's just fun. The mids are lively, the voices authentic and the highs convince with their clear, unagitated and detailed way.
If you are looking for some natural, bass intensive and dynamic sound you should take a look here. I also recommend these IEM musicians, who are not looking for absolute, analytical neutrality, but who also need some fun 😉

That's exactly why I love this hobby so much, because now and then in-ears come along, which you don't have any expectations of and are so positively surprised by.

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

DR2

DR2

SE215

SE215

Second Opinion:

Second opinion