BUDGET
REVIEW

SE215

DIY EARPHONE

Wertung

Preis

6.3

18 €

Review published:

10/2018

Geld

Treiber

1

pro Seite

1

Dynamisch

0

Balanced

Widerstand

32 dB

PZ/ES/PL

0

Klang

7

Bass

5.5

Mitten

6

Höhen

Empfindlichkeit

98 dB

6.2

Handling

7.5

Haptik

B

Value

-

Alltag

Frequenzgang

20 - 22000 Hz

Intro

Bei dieser Rezension handelt es sich nicht um die originalen SHURE SE215, sondern um ein Replikat.
Vom Händler wird dennoch beworben, dass das originale Gehäuse und der originale dynamische Treiber des SHURE SE215 verwendet werden. Ich habe leider nicht den Vergleich, ob es auch klanglich eine Übereinstimmung gibt, allerdings treffen die im Netz zu findenden Rezensionen durchaus zum Teil auch auf das Imitat zu. Achtung: Wer gerne leise hört, kann der Klangbewertung gut einen Punkt mehr geben!

Handling

Viel bequemer kann man einen In-Ear nicht designen. Aufgrund der Größe, dem Gewicht und der Passform gibt es kaum etwas Vergleichbares, was den Tragekomfort betrifft. Hier sind in dem Zusammenhang auch jeden Fall noch der TENNMAK Pro, oder der ASY/YINYOO Bellsing zu nennen, welche eine ähnliche Passform haben.

Es besteht die Möglichkeit nur die In-Ear ohne Kabel zu bestellen, wodurch man gute 3 € sparen kann, wenn man bereits ein gutes MMCX Kabel besitzt. Entscheidet man sich doch für das Kabel, bekommt man ein sehr solides, mit verstärkten Ohrbügeln aus Kupfer.

Dazu gibt es ein Paar FoamTips und eine Silikonvariante. Hier ist man auch etwas darauf angewiesen, da die Schallröhrchen die dünnsten sind, die ich bislang gesehen hab. Hier sollte man auch nicht zu rabiat zu Werken gehen, da hier sicherlich auch Bruchgefahr besteht. Selbiges gilt übrigens auch für das Original.

Die Isolation ist über Durchschnitt und gibt einem ein sicheres, intimes Gefühl.

Klang

Der Bass ist auf jeden Fall stark angehoben, was sich auch mit vielen Rezensionen beim Original deckt. Er hat einen angenehmen Schlag, ist aber etwas langsam und weich, was ihn aufgebläht erscheinen lässt. Dazu ist der Mittenbass auch mehr geboostet als der Sub-Bass. Wirklich spürbar wird er ab 30 Hz, sauber allerdings erst zwischen 40 und 50 Hz. Das ist kein schlechter Wert und Basshungrige werden auf ihre Kosten kommen. Es fehlt jedoch an Klarheit, sowie Struktur. Wenn man den SE215 mit einem etwas potenteren DAC betreibt, bekommt man ein besseres Ergebnis, da der Bass straffer und runder wird, nur hat man ein solches Endgerät selten im Alltag zur Hand, geschweige denn unterwegs dabei. Ich habe selten erlebt das Bass ermüden kann, hier ist es der Fall.

Die Mitten bekommen einen ordentlichen Schwung vom Bass aufgehalst und versuchen sich auch nicht sonderlich dagegen zu wehren. Grundsätzlich haben wir hier eine V-Signatur, man könnte aber auch noch einen Schritt weiter gehen und sie als L-Formig bezeichnen. Der Bass verfärbt die unteren Mitten schon um einiges, was sie unnatürlich warm erscheinen lässt und voller als sie sein sollten, vor allem bei Männerstimmen, welche distanzierter und hohler, aber auch Frauen haben eine unnatürliche Dunkelheit. Selbiges gilt für Gitarren. So viel Resonanz hat nicht einmal eine Jumbo-Westerngitarre. Hier muss man unweigerlich einen Equalizer ansetzten, um das Potenzial der Mitten auszuschöpfen. Details sind da und auch eine gute Separation der Instrumente, aber auch nur wenn der Bass Pause hat.

Die Höhen sind hier noch das Beste. Diese haben zwar keine große Erweiterung, geben dem Klang aber eine dringend benötigte Luftigkeit und hellen ihn auf. Dazu werden sie nie unangenehm, oder hängen sich an Sibilanten auf. Klassische Musik lässt sich sogar ganz gut hören und man freut sich auf ausgiebige Geigenpassagen. Hier können die Höhen zusammen mit den Mitten zeigen was sie können und das ist gar nicht mal schlecht. Die Bühne lässt sich auch sehen, da sich auch mehrere Ebenen ausmachen lassen und außerhalb des Kopfes klänge war genommen werden.

Outro

Ich bezweifle das man hier den Klang eines originalen SHURE SE215 bekommt. Sollte dies der Fall sein, sind 100 € für das Original nicht angemessen! Für 18 € kann man darüber reden, allerdings ist man musikalisch schon sehr limitiert. Jazz, oder Klassik profitieren hier, durch die geschmeidige, entspannte Art des SE215 und der guten Bühne und Positionierung der Instrumente im Raum. Auch Rock funktioniert zum Teil, da es da auch mal gern etwas voller sein kann vom Klang. Kommt allerdings der Bass stärker ins Spiel, wird schnell alles über den Haufen geworfen. Auf einer geringen Lautstärke ist der Klang jedoch wesentlich stimmiger. Erhöht man diese, erhöht man exponentiell auch den Bass. Will heißen wer es eher leiser mag (ich höre meist verdammt laut im Vergleich zu vielen meiner Mitmenschen), könnte hier durchaus gefallen an den SE215 finden.
Kann man machen, muss man aber nicht!

Intro

This review is not about the original SHURE SE215, but about a replica.
The dealer nevertheless advertises that the original housing and the original dynamic driver of the SHURE SE215 are used. Unfortunately, I don't have the comparison whether there is also a tonal agreement, but the reviews found on the net also partly apply to the copy. Attention: If you like to listen quietly, you can give the sound-rating one more point!

Handling

There is no more comfortable way to design an in-ear. Due to its size, weight and fit, there is hardly anything comparable when it comes to wearing comfort. In this context, the TENNMAK Pro or the ASY/YINYOO Bellsing, which have a similar fit, should also be mentioned.

There is the possibility to order only the In-Ear without cable, so you can save another 3 € if you already have a good MMCX cable. If you decide for the cable, you get a very solid one with reinforced copper earbuds.

In addition there is a pair of FoamTips and a silicone variant. Here you are also a little dependent on it, because the sound tubes are the thinnest I have seen so far. You shouldn't be too rough here, because there is a danger of breakage. The same applies to the original, by the way.

The isolation is above average and gives you a safe, intimate feeling.

Translated with www.DeepL.com/Translator

Sound

The bass is definitely lifted up a lot, which also coincides with many reviews of the original. It has a pleasant beat, but is a bit slow and soft, which makes it seem bloated. The mid bass is also more boosted than the sub bass. It is really noticeable from 30 Hz, but cleanly first between 40 and 50 Hz. That's not a bad value and bass lovers will get their money's worth. But it lacks clarity and structure. If you operate the SE215 with a somewhat more powerful DAC, you get a better result, as the bass becomes tighter and rounder, but you rarely have such a device at hand in everyday life, let alone on the road. I have seldom experienced that bass can get tired, here it is the case.

The mids get a good swing from the bass and don't really try to fight it. Basically we have a V-signature here, but you could also go one step further and call it L-shaped. The bass already discolors the lower mids a lot, which makes them appear unnaturally warm and fuller than they should be, especially with male voices, which are more distant and hollow, but also women have an unnaturally darkness. The same is true for guitars. Not even a jumbo western guitar has that much resonance. Here you inevitably have to use an equalizer to exploit the potential of the mids. Details are there and also a good separation of the instruments, but only when the bass has a break.

The highs are still the best here. They don't have much expansion, but they give the sound a much needed airiness and brighten it up. In addition, they never get unpleasant, or hang themselves on sibilants. Classical music can even be heard quite well and you are looking forward to extensive violin passages. Here the highs together with the mids can show what they can do and that's not bad at all. The stage is also very good, as there are several layers and tones outside the head.

Translated with www.DeepL.com/Translator

Outro

I doubt you can get the sound of an original SHURE SE215 here. If this is the case, 100 € are not appropriate for the original! For 18 € you can talk about it, but you are very limited musically. Jazz or classical music profit here from the smooth, relaxed style of the SE215 and the good stage and positioning of the instruments in the room. Rock also works partly, because rock can be a bit fuller of sound. However, if the bass comes into the play stronger, everything is quickly thrown over the pile. At a low volume the sound is much more harmonious. If you increase it, you increase the bass exponentially. For those who prefer a quieter sound (I usually hear damn loud compared to many of my friends), the SE215 might be a good choice.
You can do it, but you don't have to!

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

DR2

DR2

SE215

SE215

Second Opinion:

Second opinion