BUDGET
REVIEW

A1

HIFI WALKER

Wertung

Preis

7.6

35 €

Review published:

08/2018

Geld

Treiber

1

pro Seite

1

Dynamisch

0

Balanced

Widerstand

16 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

7.5

Bass

8

Mitten

7

Höhen

Empfindlichkeit

110 dB

7.5

Handling

8

Haptik

B

Value

0

Alltag

Frequenzgang

10 - 70000 Hz

Intro

HIFI WALKER hat sich auf Hi-Res-Player aller Art spezialisiert und hat nun mit dem A1 (1*DD) und dem A7 (2*BA & 1*DD) ebenso In-Ears in ihrem Portfolio, welche dem Anspruch Hi-Res nachgehen. Preislich sind beide Exemplare um die 40 € gesetzt, wodurch sie in meine Preisrange fallen. Ob sie den vergleichsweise höheren Preis rechtfertigen wird sich zeigen. Dieser Test bezieht sich auf die HI-FI WALKER A1.

Handling

Auf den ersten Blick erkennt man die enorme Ähnlichkeit mit den hier bereits vorgestellten TIN AUDIO T515, aber auch mit den OCTONE DYNAMIC DUO, bei welchen es sich allerdings um Dual-Treiber-In-Ears handelt.

Die A1 sind aus Metall gefertigt und haben farbige Markierungen für links und rechts.
Sie haben jetzt kein besonders ergonomisches Design, lassen sich aber trotzdem bequem tragen, ohne das sie herausfallen (Foam-Tips! - nicht enthalten), oder drücken.
Das Kabel ist fest verbunden und mit einer Remote ausgestattet, die einem erlaubt die Lautstärke zu steuern und die Musik zu pausieren, oder weiter zu springen.
Anrufe können ebenso angenommen werden, welche eine sehr gute Sprachverständlichkeit aufweisen.
So weit so gut, allerdings bringt das Kabel deutliche Nebengeräusche mit, welche man zwar mit der Zeit überhört, diese aber trotzdem präsent sind wenn man darauf achtet.

Die Isolation ist sehr gut, so dass man die Kopfhörer raus nehmen muss um wirklich mit zu bekommen was um einen herum passiert.

Klang

Vorweg ist der A1 bislang mit der beste Single-Dynamische-In-Ear den ich habe, allerding muss man auch seine Klangsignatur mögen, welche in den Mitten recht flach, in den Höhen zum Teil grenzwertig und in den Bässen moderat, mit Druckabfall im tiefen Bereich ist. Das hört sich jetzt alles nicht sonderlich positiv an, ist es aber, denn die A1 präsentieren die Musik auf eine andere, durchaus sehr interessante Art.

Der Bass geht, wenn man ihn einmal von 10 Hz - 150 Hz durchspielt, eigentlich sehr tief. Das heißt auf der Verpackung wird nicht gelogen, wenn der Frequenzgang beginnend bei 10 Hz beworben wird, denn schon da rumpelt es angenehm. Allerdings auch nur in dem Fall, denn bei Musik, im Zusammenspiel mit allen Frequenzen, kann er in dem Bereich um die 20 - 40 Hz nicht mehr den gewünschten Druck entwickeln. Das ändert sich auch nicht bei potenteren DACs. Man hört zwar definitiv das da etwas ist, aber dies empfinde ich meist als etwas anstrengend, da ich mich dann immer mehr dabei erwische auf den Bass zu achten, als auf die Musik an sich. Dennoch ist er sehr auf dem Punkt und leistet sich wenn nur selten Ausflüge in die Mitten. Zudem hat er einen angenehmen Punch. Ich würde aber nicht behaupten das er stark bevorzugt wird, obwohl man dem A1 eine V-Signatur nicht absprechen kann.

Den Mitten fehlt es für meinen Geschmack an Volumen, wodurch sie sehr flach wirken. Das macht sich vor allem bei Rockmusik bemerkbar, wo etwas die Lebendigkeit und die Dynamik in den Mitten verloren geht. Allerdings können diese bei Akustikmusik Punkten, aber auch bei Pop, denn in den oberen Mitten sind sie nicht mehr so zurückhaltend. Die Stimmenwiedergabe ist sehr natürlich und ganz klar die Stärke der A1.

Die Höhen sind für einen dynamischen Treiber ausgesprochen gelungen. Glasklar und präzise, bieten sie eine Fülle an Details und bringen der Musik einiges an Brillanz. Hier und da kommen sie aber auch an ihre Grenzen, beziehungsweise beanspruchen die des Hörers, aber das ist nicht die Regel. Die angegeben 70 kHz sind natürlich nichts anderes als ein Werbetrick. Das die Treiber das können will ich nicht abstreiten, aber mal ganz ehrlich, wer es hörtechnisch über 20 kHz hinaus schafft, der hat tierische Verwandte ;)

Die Separation, sowie die Breite der Bühne ist mehr als gelungen, nur in der Tiefe fehlt es ein bisschen. Dennoch kann der Klang überzeugen, obwohl er trotz der V-Signatur widererwartend eher ins analytische geht und kitzelt so einiges neues aus der Musik raus.

Outro

Die A1 werden ihrem Hi-Res-Anspruch durchaus gerecht. Sie liefern einen Klang der wie aus einem Guss wirkt, allerdings mit recht flachen Mitten, denen es unten herum etwas an Dynamik fehlt.
Dennoch können sie überzeugen, nicht zuletzt durch ihre Detailverliebtheit, den sauberen Bass und der tollen Stimmenwiedergabe. Ich würde sie nicht als preiswert beschreiben, allerdings sind sie ihrem Preissegment durchaus angemessen.

Für Freunde der elektronischen Musik sind sie eher weniger, allerdings für aufmerksame Hörer, die ihre Musik mal auf einer anderen Art kennen lernen möchten. Es braucht eine Weile mit ihnen warm zu werden, aber die Geduld lohnt sich.

Derzeit ist er nur über Amazon erhältlich!

Intro

HIFI WALKER is specialized in Hi-Res-Players of all kinds and has now with the A1 (1*DD) and the A7 (2*BA & 1*DD) also in-ears in its portfolio, which pursue the claim Hi-Res.
Both copies are priced around 50 €, which puts them in my price range.
Whether they justify the comparatively high price remains to be seen. This test refers to the HI-FI WALKER A1.

Handling

At first look you can see the enormous similarity with the TIN AUDIO T515 already introduced here, but also with the OCTONE DYNAMIC DUO, which are dual driver in-ears.

The A1 are made of metal and have coloured markings for left and right.
They do not have a particularly ergonomic design, but can still be carried comfortably without falling out (foam tips! - not included), or pressing.
The cable is firmly connected and equipped with a remote that allows you to control the volume and pause the music, or jump further.
Calls can also be answered that have very good speech intelligibility.
So far so good, but the cable brings along clear background noises, which you may ignore over time, but which are still present if you pay attention to them.

The isolation is very good, so you have to take out the headphones to really notice what's happening around you.

Sound

First of all, the A1 is the best single-dynamic-in-ear I have so far, but you also have to like its sound signature, which is quite flat in the mids, partly borderline in the trebles and moderate in the basses, with pressure drop in the low range. That doesn't sound very positive, but it is, because the A1 present the music in a different, very interesting way.

The bass goes, if you play it from 10 Hz - 150 Hz, actually very low. That means there is no lying on the packaging if the frequency response is advertised starting at 10 Hz, because even then it rumbles pleasantly. However, only in this case, because with music, in combination with all frequencies, it can no longer develop the desired pressure in the range around 20 - 40 Hz. This also does not change with more potent DACs. You definitely hear that there's something, but I usually find it a bit strenuous, as I then find myself paying more and more attention to the bass than to the music itself. Nevertheless, he is very much on the point and affords himself if only rarely excursions into the mids. It also has a pleasant punch. But I would not say that it is strongly preferred, although you can't deny the A1 a V-signature.

The mids lack body for my taste, which makes them look very flat. This is especially noticeable in rock music, where something of the liveliness and dynamics in the mids is lost. However, they can score with acoustic music, but also with pop, because in the upper mids they are no less reserved. The voice reproduction is very natural and the strength of the A1.

The highs are extremely good for a dynamic driver. Crystal clear and precise, they offer a wealth of details and bring some brilliance to the music. But now and then they also reach their limits, or claim those of the listener, but that is not the rule. The given 70 kHz are of course nothing else than an advertising trick. I won't deny that the drivers can do that, but let's be honest, whoever makes it beyond 20 kHz has animal relatives.

The separation, as well as the width of the stage is more than adequate, only in the depth it is missing a bit. Nevertheless, the sound is convincing, although despite the V-signature it unexpectedly goes into the analytical and tickles some new things out of the music.

Outro

The A1s certainly do justice to their Hi-Res claim. They deliver a sound that seems to be all of a piece, but with quite flat mids that lack some dynamics at the bottom.
Nevertheless, they are convincing, not least because of their attention to detail, the clean bass and the great voice reproduction. I would not describe them as cheap, but they are quite appropriate for their price segment.

For friends of electronic music they are rather less, but for attentive listeners who want to get to know their music in a different way. It takes a while to warm up with them, but patience is worth it.

Currently it is only available via Amazon!

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

A1

A1

A6

A6

A7 PLUS

A7 PLUS

Second Opinion:

Head-Fier Otto Motor

Der HIFI WALKER A1 ist ein Ohrhörer mit einem einzigen dynamischen Treiber und einer klassischen Badewannenabstimmung, der mir für längere Zeit angenehm im Ohr behagte.

Er ist für zwei Arten von Hörergruppen gedacht: eine, die eine Spassabstimmung mit einem warmen, hellen Klang auf weiter Bühne bevorzugt; die andere Gruppe mag den Bass bisweilen als etwas dröhnend und die Höhen als grenzwertig scharf empfinden. Der Klang kann durch eine einfache Manipulation in Richtung neutrale Abstimmung geglättet werden, was zur Zurücknahme im Bass und den Höhen führt, wodurch die Mitten besser herauskommen. Ich habe meinen modifizierten A1 sehr lieb gewonnen.

Second opinion

Head-Fier Otto Motor