BUDGET
IN-EAR

EMPYREAN

HILL AUDIO

Wertung

Preis

6.6

50 €

Review published:

05/2020

Treiber

2

pro Seite

1

Dynamisch

1

Balanced

Widerstand

14 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

7.5

Bass

6

Mitten

5.5

Höhen

Empfindlichkeit

105 dB

6.3

Handling

9

Haptik

C

Value

-

Alltag

Frequenzgang

20 - 30000 Hz

Intro

HILL AUDIO ist eine malaysische Firma, welche in unseren Breitengraden nicht wirklich bekannt ist, aber sich dennoch mit dem S8, oder ALTAIR•RA einiges an positiven Stimmen einheimsen konnte.

Der EMPYREAN teilt sich sein Design mit dem ALTAIR•RA, jedoch wurde dem dynamischen Treiber noch ein Balanced Armature Treiber hinzugefügt. Ob sich der zusätzliche Treiber bezahlt macht wird sich hier zeigen.

Handling


Das Gehäuse des EMPYREAN wird komplett aus Harz gegossen. Die beiden Treiber sind quasi im Gehäuse konserviert. Ein kleiner Schlauch sorgt für die Luftzufuhr des dynamischen Treibers und der BA-Treiber sitzt direkt hinter dem Schutzgitter im Schallröhrchen, ohne separat zum Schallausgang geführt zu werden.

Die Verarbeitung ist nicht nur was für das Auge, sondern ebenso robust und ergonomisch. Der EMPYREAN sieht nicht nur aus wie ein Custom-IEM, er trägt sich auch so. Sehr komfortabel und sicher im Sitz, sollte er trotz seiner Größe in nahezu jedes Ohr passen (Ausnahmen bestätigen die Regel).

Neben einer sehr guten Auswahl an Silikontips inkl. FoamTips, erhalten wir noch ein schönes 4-Kerne-OCC-Kupfer-Kabel und ein Transportcase.

Wie auch schon beim ALTAIR•RA ist die Isolation herausragend und nahezu schalldicht, vor allem mit den Foamtips.

Klang

Schade, die Hybridkonfiguration ist in der IEM-Welt sehr weit verbreitet und es gibt genügend positive Beispiele, wo die Implementation eines dynamischen mit einem BA-Treiber wunderbar funktioniert, ohne dass man sich dafür jenseits der 50 € Marke umschauen müsste. TRN V20, oder vor allem der TRI i4 wären hier zu nennen, welche ebenso diese duale Konfiguration teilen.
Beim EMPYREAN gelingt dies leider nicht so gut. Der BA-treiber ist viel zu scharf und sibilant ist und das Zusammenspiel mit dem guten dynamischen Treiber nicht perfekt funktioniert (warm-hell), was den EMPYREAN etwas falsch und unnatürlich klingen lässt.

Der Bass bekommt im Vergleich zum ALTAIR•RA einen neuen dynamischen Treiber spendiert, obwohl ich den bereits sehr gut leiden konnte. Ich würde behaupten, das ohne den BA-treiber das Fazit für den Bass ähnlich gut ausfallen würde, aber der Bass hat hier im Vergleich zum ALTAIR•RA leicht das Nachsehen. Er ist zwar subjektiv etwas straffer und mehr auf dem Punkt, aber mir fehlt das Natürliche & Warme, was durch den BA-Treiber leider genommen wird. Bei elektronischer Musik liefert er einen vollen Impact und weiß zu überzeugen. Bei allem Anderen stiehlt ihm der Hochton im negativen Sinne die Show.

Die Mitten sind im unteren Bereich zurückgenommen, werden aber durch die oberen Mitten wiederum ordentlich geboostet. Das macht Stimmen etwas zu forsch und einige Aufnahmen mit Bläsern etwas unangenehm. Eigentlich sind die Mitten gar nicht so übel und vor allem klar und detailliert. Akustische Musik, ohne Gesang klingt richtig gut und dynamisch, aber der über gang zu den Höhen macht es etwas problematisch für mich, die Mitten hier eigenständig besser zu bewerten.

Die Höhen sind hier vielmehr der Spielverderber, welche die Signatur übermäßig aufhellen, für eine überdurchschnittliche Sibilantenbetonung sorgen und schmerzhaft scharf sind. Sie haben eine gute Erweiterung und stellen auch mehr als ausreichende musikalische Informationen zur Verfügung, aber sie klingen nicht echt und mehr metallisch. Ich habe keine Ahnung was für ein BA-Treiber hier zum Einsatz kommt, aber so wurde mein Gehör schon lange nicht mehr strapaziert. Das Problem liegt hier absolut im 6-8 kHz Bereich und ebenso in einem Peak zwischen 2-4 kHz. Das hätte sicherlich mit einem zusätzlichen Filter in einer separaten Schallführung behoben werden können. Aber gut, dann reden wir sicherlich auch nicht mehr über ein 50 € IEM.

Die Bühne hat eine tolle weite, wirkt aber in der Tiefe und der Horizontalen etwas limitiert, auch wenn sich der EMPYREAN nach oben hin ganz gut öffnet.

Outro

Hm, ich habe grundsätzlich nicht so große Probleme mit dem Hochton und halte durchaus viel aus. Der EMPYREAN mach es mir aber schwer mich mit ihm längere Zeit zu beschäftigen. Es gibt sicherlich IEMs die auf Dauer ebenso anstrengend werden können, aber dies mit einer enormen Detailvielfalt, Auflösung, oder Mittentransparenz wieder wettmachen. Der EMPYREAN hat das nicht wirklich, zu mindestens nicht in einem bemerkenswerten Ausmaß. Er ist ein guter IEM, wäre da nicht der übertriebene Hochton. So ist er bedingt für absolut Höhenresistente interessant, oder ältere Semester, welche bereits ein paar dB im Hochton einbüßen mussten.
Ein paar Songs klingen ganz nett mit dem EMPYREAN und mit einem Equalizer lässt sich der Hochton zähmen, was den EMPYREAN zu einem deutliche besseren, natürlicheren und entspannteren IEM macht, aber das bewerten wir hier nicht.

Bestellen könnt ihr den EMPYREAN direkt über den Facekook kontakt, mit Bezahlung per PayPal und Käuferschutz.

https://www.facebook.com/hillsonicaudio

https://shopee.com.my/product/6548893/3608161925?smtt=0.0.9&fbclid=IwAR29jH1Kh2yUM-PdZB8v0WKqOMRdToHXD46n5ATWiAOlCVq33ksI275oG5E

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg
ALTAIR•RA

ALTAIR•RA

EMPYREAN

EMPYREAN

S8

S8

Zweite Meinung:

KLOGOWhite.png
  • Facebook
  • Instagram

CHI-FIEAR © 2020 by David Hahn