BUDGET
IN-EAR

DIAMOND

KBEAR

Wertung

Preis

8.3

70 €

Review published:

10/2020

Treiber

1

pro Seite

1

Dynamisch

0

Balanced

Widerstand

16 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

9

Bass

7.5

Mitten

8

Höhen

Empfindlichkeit

102 dB

8.2

Handling

9

Haptik

B

Value

0

Alltag

Frequenzgang

20 - 20000 Hz

Intro

Die ersten Ausflüge von KBEAR fand ich nicht sonderlich berauschend, ob nun der Opal, F1, KB10 etc. Ihre Tochterfirma (TRI) konnte mich allerdings auf Anhieb mit ihrem i4 und i3 überzeugen.
KBEAR scheint jedoch eine Firma zu sein, die lernbereit ist, auf ihre Kunden hört und sich stets weiterentwickelt und Fortschritte gemacht hat, was ich bemerkenswert finde.
Der KS2, oder auch der KB04 sind hier als Beispiel zu nennen.

Eigentlich hatte ich gedacht, dass sich KBEAR mehr auf den Budgetbereich beschränkt und die höherklassigen Modelle über TRI vertreibt. Der DIAMOND, oder auch der BELIEVE weichen hiervon etwas ab.

Ich habe bisher immer geschrieben, dass mich die IEMs von KBEAR nicht komplett überzeugen konnten, und so ist es auch beim DIAMOND. Allerdings ist er für mich momentan der Beste IEM der Firma (der BELIEVE ist zum Zeitpunkt der Rezension noch nicht veröffentlicht), welcher auch in der etwas gehobenen Klasse absolut konkurrenzfähig ist.

Handling

KBEAR weiß im Gegensatz zu TRN, dass sich der Kunde ab einem gewissen Preis auch über hochwertigeres Zubehör freut bzw. erwartet. Mich haben die Beilagen positiv überrascht, auch von der Aufmachung her. Klasse.
Wir bekommen ein haptisch und optisch sehr ansprechendes 8-Kerne-Kabel mit 2-Pin-Anschluss. Ein Lederetui, Foamtips, und zwei Sorten an Silikontips runden den sehr guten ersten Eindruck beim Auspacken ab.

Die IEMs an sich sind hervorragend verarbeitet und haben ein zeitloses Design, auch wenn ich mich an dieser Carbonoptik etwas sattgesehen habe. Sie sind durch die ausschließliche Verwendung von Metall etwas schwerer (vergleichbar mit dem KB04), was aber nicht den Tragekomfort beeinträchtigt. Auch die Isolation ist zufriedenstellend, aber nicht sonderlich hervorzuheben.

Klang

Es täuscht nichts über den Fakt hinweg, dass der DIAMOND eine ausgeprägte V-Signatur besitzt, welche ich allerdings grundsätzlich als ausgewogen empfinde, auch wenn mir die unteren Mitten etwas zu sehr ins Hintertreffen geraten.

Der Bass hat richtig Schmackes und für mich das Highlight des DIAMOND. Für Puristen oder den trockenen, schnellen BA-Bass-Liebhaber sicherlich eine toxische Dosis, aber mir macht er absolut Spaß. Er ist mitreißend und hat einen wundervoll dynamischen und organischen Klang, was zum Beispiel bei den Drums "TOOL – Chocolate Chip Trip" richtig gut zur Geltung kommt. Toms und Bassdrum klingen sehr voll und haben dieses gewisse Etwas im Kick. Ich würde dem Bass des DIAMOND leichte Schwächen bei der Geschwindigkeit und teilweise der Genauigkeit unterstellen, aber in Summe möchte ich solch ein Bass nicht missen, auch wenn mich der Subbass-Rolloff etwas stört.

Es wäre zu schön um wahr zu sein, wenn die Mitten nicht als zeitweiser Spielverderber fungieren würden. Die Mitten sind nicht schlecht, sie sind sogar richtig gut, aber eben nicht mit allem, was man ihnen vorsetzt. Schuld daran sind die oberen Mitten, welche ich sehr fordernd finde. Allen voran bei hohen Frauenstimmen und E-Gitarren (Single-Notes), wo diese recht grell werden. Das führt zur Ermüdung und der Sweetspot in der Lautstärke, wo der Kopfhörer sich von seiner besten Seite zeigt, liegt leider unter meiner gewünschten Volumeinstellung. Da mich der Bass immer wieder motiviert lauter zu drehen, erinnern mich die Mitten kurzdarauf schnell daran, dass dies keine so gute Idee war. Das ist etwas schade, aber anders herum kann/muss ich so auch mal mein Gehör schonen.
Was gibt es noch zu erwähnen? Nun, die unteren Mitten sind mir etwas zu zurückhaltend, aber dafür finde ich die Separation annehmbar und auch Details kommen mehr als genügend zum Vorschein. Hier war nach dem grandiosen Auftakt im Keller trotzdem mehr drin.

Dadurch, dass die Höhen und Mitten um die 2 kHz aufeinandertreffen und dort gerne Peaks in der Signatur zu finden sind (meist zurecht), ist es nicht so einfach, einen Schuldigen auszumachen, wenn dieser Peak über sein Ziel hinaus schießt. Schlussendlich ist es auch eine Philosophie für sich, wann der eine Bereich wirklich aufhört, und der andere anfängt und selbst dann spielt doch irgendwie alles zusammen. So klar, wie wir Rezensenten versuchen, diese Teilfrequenzen mit Worten zu trennen, ist leider Gottes selten möglich, denn dafür ist unser Gehör auch zu komplex. Aber es ist sicherlich eine Stütze bei der Bewertung eines IEMs, oder Kopfhörers. Lange rede kurzer Sinn, die Höhen (ich gebe jetzt mal den Mitten die Schuld) haben Qualität und wären ohne viel Beanstandung, wenn die Mitten diese nicht mit ihrer grellen Art beeinträchtigen würden. Sie haben genügend Erweiterung und vor allem auch Raffinesse, um besser abzuschneiden, aber durch den Mitteneinfluss klingen sie manchmal etwas zu gewollt und hell.

Die Bühne ist nicht die größte, aber ich finde sie recht natürlich und vor allem in der Tiefe interessant. Die Bildgebung könnte besser sein, aber an und für sich finde ich den DIAMOND in dem Bereich gelungen, jedoch nicht außergewöhnlich. Zum analytischen Hören eignet er sich aber weniger.

Outro

Man schmeckt mir der Bass gut. Wenn darauf basierend auch noch balanciertere und an den richtigen Stellen präsentere Mitten hinzukommen würden, nehme ich auch die Höhen wie sie sind und hätte einen richtig guten IEM. Der DIAMOND ist ohne Frage auch so gut, sogar sehr gut, wenn ihm die Songauswahl passt, allerdings hatte ich vielleicht etwas zu hohe Erwartungen oder bin etwas enttäuscht, dass ich das Klangerlebnis nicht eins zu eins auf jede musikalische Fütterung übertragen kann, was ihn nicht zum besten Allrounder macht. Ich freue mich auf den BELIEVE und verteibe mir bis dahin die Zeit mit Drumsolos aus dem DIAMOND.

Danke an OARDIO für die Rezensionsunit.
https://www.oardio.com/kbear-diamond-iem-earphones.html

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

DIAMOND

DIAMOND

KB06

KB06

F1

F1

KS2

KS2

Hi7

Hi7

OPAL

OPAL

KB04

KB04

Second Opinion:

KLOGOWhite.png

CHI-FIEAR © 2020 by David Hahn

  • Facebook
  • Instagram