BUDGET
REVIEW

KB06

KBEAR

Wertung

Preis

7.6

27 €

Review published:

09/2019

Geld

Treiber

3

pro Seite

1

Dynamisch

2

Balanced

Widerstand

24 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

7.5

Bass

7.5

Mitten

7.5

Höhen

Empfindlichkeit

111 dB

7.5

Handling

8.5

Haptik

B

Value

0

Alltag

Frequenzgang

7 - 40000 Hz

Intro

KBEAR ist noch nicht all zu lange auf dem Markt zu finden und hat mit ihren bisherigen Modellen mal mehr, mal weniger ein glückliches Händchen bewiesen. Allerdings gab es bislang noch keinen kompletten Totalausfall. Der KB06 ist ein Hybrid, bestehend aus 2 BA-Treibern und einem Dynamischen. Ähnliche Konfigurationen sind zum Beispiel im TRN V30, KZ ED16, HIFI WALKER A7, oder REVONEXT RX8s vorzufinden. Den KB06, sehe ich hinter dem RX8s gefolgt vom V30, was den KB06 zu den bislang besten In-Ear von KBEAR macht und das zu einem fairen Preis.

Handling

Sitz und Passform des KB06 sind fantastisch. Dazu kommt die kompakte Bauform, welche auch kleinen Ohren keine Probleme bereiten sollte. Die Haptik ist durch die Metallplatte und dem runden Design im Budgetbereich außergewöhnlich gut, was den KB06 zu einem perfekten Begleiter im Alltag macht. Das Kabel ist dabei jedoch etwas fummelig und gleicht denen, welche auch Knowledge Zenith ihren In-Ears beilegt. Man hat dabei die Wahl das Kabel mit, oder ohne Mikrophon zu bestellen.
Als Farben stehen eine silberne Metallplatte auf einem cyanfarbenen Kunstharzgehäuse, oder transparent mit schwarzer Platte.

Di weiteren Accessoires fallen KBEAR-typisch sehr spartanisch aus. Kabel und drei Größen an Silikontips. That’s it!

Die Isolation ist bei mir mit den größten Tips, exzellent. Kleiner Wermuttropfen ist, wie bei so vielen Budget-In-Ears, der Treiberflex, welcher aber den Klang nicht beeinflusst. Zugegebenerma0en ist der Campfire Solaris davon auch nicht befreit.

Klang

Der KBEAR ist nicht nur der beste der Firma, sondern dazu auch noch ein guter im Vergleich mit der Konkurrenz.

Der Bass konzentriert sich mehr auf den Mitten- und Oberbass, ist aber auch nicht subbassscheu.
Das macht den KB06 zu einem recht warmen Vertreter, was aber durch die gut auflösenden BA-Treiber gut abgefangen wird. Dennoch kann es manchmal im oberen Bereich zu viel des Guten sein, wodurch der Bass im Zusammenhang mit dem nicht ganz so präsenten Sub-Bass manchmal Klarheit und Kontrolle vermissen lässt. Grundsätzlich ist er aber sehr punchig und druckvoll. Hier gefällt mir jedoch die Performance des TRI i4 mehr.

Im Vergleich zum kürzlich rezensierten TRI i4 (welcher ebenso eine Marke von KBEAR ist) sind die Mitten mehr „In Your Face“ was ich lieber mag, als wenn ich immer das Gefühl habe im Mix nach den Mitten suchen zu müssen, was einige Genres eher anstrengen zu hören macht. Der KB06 schafft fast den Spagat zwischen nach vorne gehenden Mitten, ohne jedoch zu sehr Sibilanten, oder unangenehme Peaks herauszustellen. Letzteres ist leider allerdings schon bei einigen Songs gegeben, vor allem wenn hohe Frauenstimmen im Spiel sind. Das führ auf Dauer zur Ermüdung und garantiert nicht immer ein langen Hörgenuss, je nachdem wie empfindlich man in der Frequenzrange ist. Die Separation und die Bühne ist hingegen nicht ganz so gelungen wie beim TRI i4, was aber auch auf die präsenteren Mitten zurückzuführen ist. Kommen die Mitten mehr zum Tragen, geht das meist auf kosten einer intimeren Bühne, was nicht zwingend schlecht, aber Geschmackssache ist.

Die Höhen würde ich nicht langweilig bezeichnen, denn dazu können sie ausreichend Details aufdecken und dem Gesamtklang die benötigte Luftigkeit geben. Allerdings werden einige Frequenzen zum Teil mehr betont als andere, wodurch einiges mehr herausgestellt wird, als es eigentlich muss und andersherum. Das macht sie nicht ganz so transparent, wie man es sich wünschen würde, dennoch bleibt das gehörte stehts interessant. Ähnlich wie bei den Mitten, tauchen hier und da Peaks auf, die dann auch noch verstärkt werden und somit nicht immer für ein entspanntes Hörerlebnis sorgen.

Outro

Wenn ich schreibe, dass die KB06 mit die besten der Firma sind, heißt das nicht automatisch, dass man hier Wunder erwarten sollte, denn KBEAR war in ihren vorigen Modellen etwas inkonstant. Ich sehe den KB06 auf einem Level mit dem TRI i4, wobei der KB06 die Mitten besser herausstellt, dafür aber nicht den präzisen Bass aufweist. Dazu empfinde ich die Höhen des TRI i4 als transparenter und homogener, jedoch kann der KB06 etwas mehr Erweiterung aufweisen. Gelegentliche Peaks und Sibilanten haben beide zu bieten, was sie nicht immer zu den entspanntesten Wegbegleitern macht. Natürlich darf hier in Summe auch nicht der Preisunterschied der beiden Modelle vergessen werden. Dennoch ein guter In-Ear für einen guten Preis!

Intro

KBEAR hasn't been on the market too long yet and has proven its luck with its previous models, sometimes more, sometimes less. But so far there has not been a complete breakdown. The KB06 is a hybrid, consisting of 2 BA drivers and a dynamic one. Similar configurations can be found in the TRN V30, KZ ED16, HIFI WALKER A7, or REVONEXT RX8s. The KB06, I see behind the RX8s followed by the V30, which makes the KB06 the best KBEAR in-ear so far at a fair price.

Handling

The seat and fit of the KB06 are fantastic. In addition there is the compact design, which shouldn't cause any problems even for small ears. The feel is exceptionally good in the budget range due to the metal plate and the round design, which makes the KB06 a perfect companion in everyday life. However, the cable is a bit fiddly and resembles the one that Knowledge Zenith also adds to its in-ears. You have the choice to order the cable with or without microphone.
The colours are a silver metal plate on a cyan-coloured synthetic resin housing, or transparent with a black plate.

The other accessories are very spartan, typical for KBEAR. Cables and three sizes of silicone tips. That's it!

The isolation is excellent for me with the biggest tips. As with so many Budget-In-Ears, the driver flex is a small drop of bitterness, but it doesn't influence the sound. Admittedly, the Campfire Solaris isn't exempt from this either.

Sound

The KBEAR is not only the best of the company, but also a good one compared to the competition.

The bass concentrates more on the mid and upper bass, but is also not sub bass shy.
This makes the KB06 a rather warm representative, which is well absorbed by the BA drivers. Nevertheless, it can sometimes be too much in the upper range, so that the bass sometimes lacks clarity and control in connection with the not quite so present sub-bass. Basically, however, it is very punchy and powerful. But here I like the performance of the TRI i4 more.

Compared to the recently reviewed TRI i4 (which is also a KBEAR brand), the mids are more "In Your Face" which I like more than when I always have the feeling that I have to look for the mids in the mix, which makes some genres rather exhausting to hear. The KB06 almost manages the balancing act between forward going mids, but without too much sibilants or unpleasant peaks. The latter is unfortunately already present in some songs, especially when high female voices are involved. This leads to fatigue in the long run and does not always guarantee a long listening pleasure, depending on how sensitive you are in the frequency range. The separation and the stage, on the other hand, isn't quite as successful as with the TRI i4, but this is also due to the more present mid-range. If the mids come into play more, this is usually at the expense of a more intimate stage, which is not necessarily bad, but a matter of taste.

I wouldn't call the highs boring, because they can reveal enough details and give the required airiness to the overall sound. However, some frequencies are sometimes more emphasized than others, which makes them more prominent than they actually have to be and vice versa. This doesn't make them as transparent as one would wish, yet the heard remains interesting at all times. Similar to the mids, peaks appear here and there, which are then also amplified and thus do not always provide a relaxed listening experience.

Outro

If I write that the KB06 are one of the best of the company, it doesn't automatically mean that one should expect miracles here, because KBEAR was somewhat inconsistent in its previous models. I see the KB06 on a level with the TRI i4, where the KB06 puts the mids better, but doesn't have the precise bass. I find the TRI i4's highs more transparent and homogeneous, but the KB06 has a bit more expansion. Occasional peaks and sibilants both have to offer, which doesn't always make them the most relaxed companions. Of course, the price difference between the two models should not be forgotten. Nevertheless a good in-ear for a good price!

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

DIAMOND

DIAMOND

KB06

KB06

OPAL

OPAL

F1

F1

KS1

KS1

Hi7

Hi7

KS2

KS2

KB04

KB04

LARK

LARK

Second Opinion:

Second opinion