BUDGET
REVIEW

KS2

KBEAR

Wertung

Preis

7.8

18 €

Review published:

08/2020

Geld

Treiber

2

pro Seite

1

Dynamisch

1

Balanced

Widerstand

16 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

8

Bass

7.5

Mitten

7.5

Höhen

Empfindlichkeit

106 dB

7.7

Handling

8

Haptik

A

Value

+

Alltag

Frequenzgang

20 - 20000 Hz

Intro

KBEAR hat sich gemausert und mittlerweile ganz gute Budget-IEMs anzubieten. Dabei haben sie gelernt mit der Community zu interagieren und Kritik umzusetzen.
Der KS2 hat eine fast schon unverschämte V-Signatur, die aber richtig Spaß bereitet und die Mitten auch nicht zu kurz kommen.
Der KBEAR KS2 ist aber nicht nur ein reiner Spaßhörer, sondern überzeugt auch mit einer äußerst soliden Auflösung und ausgeprägter Bühnengröße.

Mit dem Promocode "NEWKBEARKS2" könnt ihr sogar noch ein paar Taler sparen.

Handling

Für gute 20 € kann man sicherlich nicht allzu viel erwarten und KBEAR lebt den Sparmodus bei ihren Budget-Modellen in vollen Zügen aus. 3 Silikontipgrößen excl. den bereits montierten, das berühmt berüchtigte 4-Kerne Kupferkabel, welches wir schon zu gut von KZ, oder TRN kennen und was zwar seinen Job macht, aber nicht zu den exquisitesten gehört.

Um die Produktion der Verpackungen und deren Inhalt für KBEAR, TRN, CCA und wie sie alle heißen, scheint sich eine Fabrik exklusiv zu kümmern, da diese sich kaum unterscheiden, aber mich soll‘s nicht stören.

Sonderlich wertig fühlt sich der KS2 nicht an, da helfen auch die vergoldeten Klangöffnungen nichts. Abgesehen von diesen besteht der KS2 komplett aus Plastik, hat aber dafür eine ganz gute Ergonomie, auch wenn es noch bequemere Designs gibt.
Knowlege Zenith zeigt zum Beispiel mit dem ZSN Pro, dass man zu diesem Preis haptisch und optisch (ich weiß das ist Geschmackssache) auch besseres geboten bekommen kann.

Klang

Ich muss gestehen, dass ich mich mit den KS2 anfangs etwas schwer getan habe. Ich hatte lange nicht mehr eine solch ausgeprägte V-Signatur im Ohr und daher kam er mir anfangs im Bass und Höhenbereich etwas zu überladen vor. Dennoch war schon zu Beginn der Funfaktor vorhanden und auch wenn ich manchmal meinen inneren Schweinehund überwinden muss, möchte ich jedem IEM auch eine faire Chance geben, gerade wenn ich diese rezensieren möchte. Beim KS2 hat sich dies definitiv gelohnt, auch wenn bei mir im täglichen Gebrauch doch Ermüdungserscheinungen auftreten, sei es durch den massiven Bass, oder die teilweise leicht sibilanten Höhen.

Der Bass ist stark angehoben, was vor allem mit Foamtips nochmal potenziert werden kann. Obwohl er in der Signatur den höchsten Output aufweist, überschattet er dabei nicht komplett die Signatur. Er hat ganz gute Festigkeit und macht einfach Spaß. Der Sub-Bass hat richtig Feuer und der Mittenbass einen dynamischen Punch. Er holt etwas weiter aus wenn er zuschlagen will und ist daher nicht der allerschnellste, aber dafür recht organisch. Ich würde mir wünschen das de Oberbass schneller abfällt, um so im Mittenbereich für mehr Klarheit zu sorgen, aber man kann nicht alles haben. Auf lange Sicht ist er mir zu viel, aber für Zwischendurch eine Spaßkanone.

Die Mitten haben es gar nicht so leicht, sich gegen die Bass und Hochtongewalt durchzusetzen, aber sie können erstaunlicher Weise bestehen. Okay, Stimmen sind etwas zurückgesetzt und der Bass gibt durch seine etwas dröhnende Art und vor allem seinem Impact den Mitten deutlich etwas mit. Das kann diese manchmal etwas dumpf, dünnn und hohl klingen lassen, allerdings kommt es hier stark darauf an wie viel Bass bereits im Mix des Songs steckt. Geht es mal etwas ruhiger zur Sache, zeigen die Mitten, dass sie durchaus mehr zu bieten haben. Auch wenn sie etwas wärmer klingen als sie müssten, finde ich sie dennoch recht angenehm und musikalisch. Sie bewegen sich daher auf einem schmalen Grad und man hat manchmal Angst, dass sie nun komplett wegbrechen könne, was aber glücklicherweise nie (sag niemals nie) der Fall ist. Dennoch könnten sie gerne gute 3 dB vom Bass klauen und dadurch die V-Signatur etwas abflachen.

Die Höhen sind energiegeladen und bringen neben dem Bass Schwung in die Musik. Dabei sind sie mir manchmal etwas zu engagiert, aber bleiben stets unter Kontrolle. Silikontips bringen Sibilanten etwas mehr an Tageslicht, wohingegen Foamtips den Bass etwas zu autoritär gestalten. Irgendwo in der Mitte liegt wohl der heilige Gral. Hier kann man sicherlich etwas mit verschiedenen Tips spielen. In Summe sind die Höhen lebendig und schaffen Räume, für eine bessere Separation. Hier und da ist mir der Hochton aber zu künstlich, dafür aber recht detailliert und lebendig.

Die Bühne ist definitiv groß, aber man muss sich fragen zu welchem Preis. Dadurch, dass die Mitten sich doch vermehrt im Hintergrund bewegen, wird uns eine größere Bühne suggeriert, allerdings auf Kosten von tonaler Korrektheit und unnatürlichen Erhebungen an beiden Enden. Dennoch kann der KS2 damit recht aufregend sein, da viel auf einer weiten Fläche in alle Richtungen passiert.

Outro

Wer es im Ohr gerne etwas physischer hat, ein V-Signatur-Liebhaber ist und sich vorwiegend mit zeitgenössischer Musik beschallen lässt, sei es nun Pop, Rock, Hip-Hop, Reggae, oder gerne auch akustischen Klängen, dem sei der KS2 ans Herz gelegt, wenn man dabei auch noch auf den Geldbeutel achten will. Neben dem CVJ CSA, der jedoch eine andere Tuning-Philosophie verfolgt, ist der KS2 eine klare Budgetempfehlung 2020 unter 20 € mit Allrounderqualitäten.

Intro

KBEAR has grown and is now offering quite good budget IEMs. They have learned to interact with the community and to implement criticism.
The KS2 has an almost outrageous V-signature, but it's really fun and the mid-range is not neglected.
But the KBEAR KS2 is not just a pure fun headphone, it also convinces with its very solid resolution and distinctive stage size.

Handling

You can't expect too much for a good 20 €, and KBEAR lives up to the savings mode in their budget models. 3 silicone tip sizes excl. the already mounted, the notorious 4-core copper cable, which we already know too well from KZ, or TRN and which does its job, but is not one of the most exquisite.

The production of the packages and their contents for KBEAR, TRN, CCA and what they are all called, seems to be handled exclusively by one factory, as they hardly differ, but I shouldn't mind.

The KS2 doesn't feel particularly valuable, even the gold-plated sound openings don't help. Apart from these, the KS2 is completely made of plastic, but it has quite good ergonomics, even though there are more comfortable designs.
Knowlege Zenith, for example, shows with the ZSN Pro that you can get better haptic and aesthetic (I know this is a matter of taste) at this price.

Sound

I have to admit that I had a little trouble with KS2 in the beginning. I hadn't had such a pronounced V-signature in my ears for a long time and therefore it seemed a bit overloaded in the bass and treble range at first. Nevertheless, the fun factor was already there at the beginning and even if I sometimes have to overcome my inner bastard, I want to give every IEM a fair chance, especially if I want to review it. With the KS2 this was definitely worth it, even though I do experience signs of fatigue in daily use, be it the massive bass or the sometimes slightly sibilant trebles.

The bass is strongly boosted, which can be further increased with foamtips. Although it has the highest output in the signature, it does not completely overshadow the signature. It has quite good stability and is simply fun. The sub-bass has real fire and the mid-bass a dynamic punch. It extends a bit further when it wants to slam and is therefore not the fastest, but quite organic. I would like the upper bass to drop faster to provide more clarity in the midrange, but you can't have everything. In the long run it's too much for me, but for in between it's a great fun.

The mids don't have it easy to stand up to the bass and high frequencies, but they can hold their own surprisingly well. Okay, voices are a little bit set back and the bass clearly gives something to the mids with its booming nature and especially its impact. This can sometimes make them sound a bit dull, thin and hollow, but it depends on how much bass is already in the mix of the song. If it's a bit more relaxing, the mids show that they have a lot more to offer. Even if they sound a bit warmer than they should, I still find them quite pleasant and musical. Therefore they move on a narrow degree and sometimes you are afraid that they might break away completely, which fortunately never (never say never) is the case. Nevertheless, they could steal a good 3 dB of bass and thus flatten the V-signature a bit.

The highs are energetic and, in addition to the bass, bring momentum to the music. Sometimes they are a bit too engaged for me, but always stay under control. Silicone tips bring sibilants a bit more into the daylight, whereas foam tips make the bass a bit too authoritarian. Somewhere in the middle is the holy grail. Here you can certainly play something with different tips. All in all, the trebles are alive and create space, for a better separation. Here and there, however, the high frequencies are too artificial for me, but they are quite detailed and lively.

The stage is definitely big, but you have to ask yourself at what price. The fact that the mids are moving more in the background suggests a bigger stage, but at the expense of tonal correctness and unnatural elevations at both ends. Nevertheless, KS2 can be quite exciting with this, as a lot happens over a wide area in all directions.

Outro

If you like it a bit more physical in your ears, if you are a V-signature lover, and if you like to listen to contemporary music, be it pop, rock, hip-hop, reggae, or even acoustic sounds, the KS2 is the right choice for you if you want to keep an eye on your wallet. Apart from the CVJ CSA, which however follows a different tuning philosophy, the KS2 is a clear budget recommendation 2020 under 20 € with all-rounder qualities.

With the promocode "NEWKBEARKS2" you can even save a few bucks.

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

DIAMOND

DIAMOND

KB06

KB06

OPAL

OPAL

F1

F1

KS1

KS1

Hi7

Hi7

KS2

KS2

KB04

KB04

LARK

LARK

Second Opinion:

Second opinion