BUDGET
REVIEW

DQ6

KNOWLEDGE ZENITH

Wertung

Preis

7.5

23 €

Review published:

02/2021

Geld

Treiber

3

pro Seite

3

Dynamisch

0

Balanced

Widerstand

24 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

7.5

Bass

7

Mitten

7.5

Höhen

Empfindlichkeit

112 dB

7.3

Handling

8.5

Haptik

B

Value

0

Alltag

Frequenzgang

20 - 40000 Hz

Intro

Nach den beiden ("teuren") Full-BA Modellen (ASF & ASX) die deutlich hinter den Erwartungen lagen, besinnt sich KZ wieder auf das Preissegment und den Markt, den sie jeher in einer beeindruckenden Weise dominieren und sich darin behaupten konnten. Auch wenn ihre Modellpolitik und vor allem deren Varianz fraglich ist, so schaffen sie es doch immer wieder gute Budget-IEMs auf den Markt zu bringen und den durchschnittlichen Musikkonsumenten mit einem starken Preis-Leistungs-Verhältnis zufriedenzustellen.

Der DQ6 soll nun ebenso in die gleiche Kerbe schlagen. Besonders ist hier sicherlich die Besinnung auf den Ursprung der Firma durch die ausschließliche Verwendung von dynamischen Treibern (3). Das lässt auf eine gute Tonalität hoffen und im besten Fall bessere technische Eigenschaften als beim EDX. Let’s see.

Handling

Der KZ DQ6 hat eine recht gute Ergonomie und wirkt sehr robust. Mir gefällt allerdings nicht der modulare Gehäuseaufbau, der aus mindestens 3 Teilen inkl. Schallöffnung besteht, da so mehr Spaltmaße entstehen als bei 2-Teilern (Body und Faceplate). Dieses System kam bereits beim ASX du ASF zum Einsatz, welche allerdings deutlich breiter und klobiger sind als der DQ6. Dieser lässt sich bequem tragen und auch die Isolation ist sehr gut. Die mitgelieferten durchsichtigen Silikontips verwende ich auch gerne für andere IEMs, da mir diese (zumindest die mittlere Größe) hervorragend passen und ordentlich abdichten.

Über das Zubehör ist KZ-typisch wenig Worte zu verlieren. Bis auf die Silikontips die ich als eine Bereicherung meiner Sammlung sehe, bekommen wir noch ein durchschnittliches Kabel, das seinen Zweck erfüllt.

Klang

Man hört sofort, dass beim DQ6 kein BA Treiber unter der Haube steckt, da er das metallische Grundtimbre vieler KZ/CCA-Modelle nicht mitbringt, was ich zwar zum einen als Positiv empfinde, aber mir dennoch technisch einiges abhanden geht. Nicht ganz so drastisch wie beim EDX, der zugegeben zusammen mit dem DQ6 mit zu den tonal besseren KZ-IEMs gehört, aber technisch eben nicht auf einem sonderlichen guten Niveau agiert. Dies zerstört einiges, denn eine gute Tonalität allein reicht nicht, auch wenn sie schon vieles ausmacht. Der DQ6 klingt ein bisschen wie eine gute UE Boombox, wo es eher auf einen drückenden Bass ankommt, mit zurückgesetzten Mitten und von Zeit zu Zeit etwas unangenehm im Hochton, vor allem wenn man aufdreht.

Der Bass ist von der punchigen Sorte aber leider nicht der schnellste, was dann schon auffällig wird. Das macht ihn nicht sonderlich präzise und etwas undurchsichtig, da ich Bassnoten nicht genau folgen kann, sondern eher eine Bassgrundmasse vorgesetzt bekomme. Dennoch finde ich ihn für basshunrige Tracks eine spaßige Abwechslung. Auch gefällt mir die Körperlichkeit, die ich bei einer guten V-Signatur schätze. Viel Dampf ist dahinter, aber manchmal leider etwas außer Kontrolle.

Etwas mehr Probleme bereiten mir die Mitten, diese sind zwar tonal gar nicht mal schlecht, aber dafür fehlt es mir an Transparenz und Details. Sie sind ein gutes Stück zurückgesetzt, was Stimmen etwas in den Hintergrund rücken lässt. Dazu klingen sie etwas dumpf und durch den Bass aufgewärmt. Wie auch beim EDX habe ich ein bisschen das Gefühl, ein Musikwirrwarr zu konsumieren, anstatt eine klare Abgrenzung der Instrumente auszumachen.

Der Hochton hat zwar nicht das metallische Grundtimbre vieler KZ-Modelle und klingt deutlich natürlicher und nicht künstlich aufgebauscht, dennoch nerven mich ab und zu Sibilanten und ich würde mehr Brillanz wünschen. So leisteten die Höhen zwar solide Arbeit, ohne aber besonders im Positiven oder Negativen herauszustechen. Obwohl, zustechen tut er eben doch in einem moderaten Ausmaß, was die Durchhörbarkeit schmälern kann.

Technisch ist der DQ6 zwar kein Totalausfall, aber hier gerät er etwas unter die Räder und man sehnt sich doch etwas die KZ-BAs zurück, die zwar nicht immer ganz akkurat klingen, aber dafür Offenheit und Transparenz beisteuern können. Ebenso wie mehr Detailvielfalt, eine breitere Bühne oder ein differenzierteres Imaging (negative Ausnahmen gibt es natürlich auch - ASF/ASX) . Mehr als guter Durchschnitt sollte man beim DQ6 nicht zu erwarten.

Outro

Der DQ6 macht das, was er soll: Musik in unsere Ohren befördern. Dies macht er mit einer soliden Tonalität, aber lässt komplett technische Merkmale missen, die die Musik interessant und lebendig gestalten. Der Vergleich eines guten Bluetooth-Lautsprechers mit betonter Basswiedergabe ist gar nicht so verkehrt. Unter dem Strich ist der DQ6 ein durchschnittlicher IEM mit einem guten Tragekomfort, der allerdings nicht über seiner Preisklasse spielt und sicherlich nichts für Detailfanatiker und Musikvirtuosen gemacht wurde. Dafür fehlt es ihm deutlich an Geschwindigkeit und Präzision. Im Gym, oder als Hintergrundbeschallung aber durchaus geeignet.

Intro

After the two ("expensive") full-BA models (ASF & ASX) that were clearly behind expectations, KZ is getting back to the price segment and market they have always been able to dominate and hold their own in in an impressive way. Even if their model policy and especially its variance is questionable, they always manage to bring good budget IEMs to the market and satisfy the average music consumer with a strong price-performance ratio.

The DQ6 is now supposed to strike in the same notch as well. What is certainly special here is the return to the company's origins through the exclusive use of dynamic drivers (3). This lets us hope for good tonality and, in the best case, better technical characteristics than with the EDX. Let's see.

Handling

The KZ DQ6 has quite good ergonomics and seems very robust. However, I don't like the modular cabinet design, which consists of at least 3 parts including the sound outlet, as this results in more gaps than with 2-piece units (body and faceplate). This system was already used in the ASX du ASF, which are much wider and clunkier than the DQ6. This one is comfortable to wear and the isolation is also very good. I also like to use the supplied transparent silicone tips for other IEMs, since they fit me (at least the medium size) excellent and seal properly.

About the accessories is KZ-typically few words to lose. Except for the silicone tips which I see as an enrichment of my collection, we still get an average cable that serves its purpose.

Sound

You can hear immediately that the DQ6 does not have a BA driver under the hood, because it does not have the metallic basic timbre of many KZ/CCA models, which I find on the one hand as a positive, but I still lose something technically. Not quite as drastically as the EDX, which admittedly belongs together with the DQ6 to the tonally better KZ-IEMs, but technically just does not act on a particularly good level. This destroys a lot, because a good tonality alone is not enough, even if it already makes a lot of difference. The DQ6 sounds a bit like a good UE boombox, where it's more about punchy bass, with recessed mids and from time to time a bit unpleasant in the highs, especially when you turn it up.

The bass is of the punchy variety but unfortunately not the fastest, which then becomes quite noticeable. That makes it not particularly precise and somewhat opaque, since I can't follow bass notes exactly, but rather get a bass ground mass in front of me. Still, I find it a fun alternation for bass-hungry tracks. I also like the physicality, which I appreciate in a good V-signature. Lots of steam behind it, but sometimes a bit out of control, unfortunately.

The mids are a bit more of a problem for me, they are not bad tonally at all, but lack transparency and detail. They are set back a good amount, which makes voices slightly fade into the background. In addition, they sound a bit dull and warmed up by the bass. As with the EDX, I have a bit of a feeling of consuming a jumble of music rather than making out a clear delineation of instruments.

The treble doesn't have the basic metallic timbre of many KZ models and sounds much more natural and not artificially boosted, but sibilants still annoy me from time to time and I would wish for more brilliance. The trebles did a solid job, but didn't stand out in a positive or negative way. Although, it does stick out to a moderate extent, which can diminish the audibility.

Technically, the DQ6 is not a total failure, but here it falls a bit short and one longs for the KZ-BAs, which do not always sound completely accurate, but can contribute openness and transparency. As well as more detail, a wider stage or a more differentiated imaging (of course there are negative exceptions - ASF/ASX) . You shouldn't expect more than good average from the DQ6.

Outro

The DQ6 does what it is supposed to do: Deliver music to our ears. It does this with solid tonality, but completely lacks technical features that make the music interesting and lively. The comparison of a good Bluetooth speaker with emphasized bass reproduction is not that wrong. The bottom line is that the DQ6 is an average IEM with a good level of comfort, but it does not play above its price range and is certainly not made for detail fanatics and music virtuosos. Therefore, it clearly lacks speed and precision. In the gym, or as background sound, but quite suitable.

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

AS06

AS06

ATE

ATE

ED15

ED15

ES4

ES4

ZS10

ZS10

ZS6

ZS6

ZSN PRO

ZSN PRO

ZST X

ZST X

AS10

AS10

BA10

BA10

ED16

ED16

S2

S2

ZS10 Pro

ZS10 Pro

ZS7

ZS7

ZSN PRO X

ZSN PRO X

ZSX

ZSX

ASF

ASF

DQ6

DQ6

EDX

EDX

Z1

Z1

ZS4

ZS4

ZSA

ZSA

ZSR

ZSR

ASX

ASX

ED12

ED12

ES3

ES3

ZAX

ZAX

ZS5

ZS5

ZSN

ZSN

ZST

ZST

Second Opinion:

Second opinion