BUDGET
IN-EAR

EP35

NICEHCK

Wertung

Preis

6.9

30 €

Review published:

10/2018

Treiber

1

pro Seite

1

Dynamisch

0

Balanced

Widerstand

32 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

6.5

Bass

7

Mitten

7

Höhen

Empfindlichkeit

103 dB

6.8

Handling

7.5

Haptik

C

Value

0

Alltag

Frequenzgang

40 - 40000 Hz

Intro

NICEHCK hat eine breite Palette an In-Ears, die von 10 € bis weit in den dreistelligen Bereich gehen. Dieser hier besitzt einen Single-Dynamischer-Treiber, welcher von der Größe eher in Ear-Buds zu finden ist. Ähnlich ist auch der Klang, denn da Ear-Buds zwar auf, aber nicht im Ohrkanal sitzen, strotzen diese meist nicht von Bass und sind neutraler abgestimmt. Durch die Bauform mit den kurzen Schallröhrchen würde ich den EP35 auch eher als Hybriden zwischen Ear-Bud und In-Ear bezeichnen.

Handling

Leider ist es bei dem EP35 immens wichtig wie gut dieser im Ohr sitzt um ein gutes Klangergebnis zu bekommen. Das ist schwerer als gedacht. Der In-Ear ist sehr flach und hat kurze Schallöffnungen. Diese sind auch noch ungewöhnlich oval geformt. Das führt dazu, dass man mit den mitgelieferten Silikontips Probleme hat einen sicheren Halt zu bekommen, da diese nicht tief genug in den Ohrkanal reichen, so dass eine ordentliche Isolierung gegeben ist.

Hier helfen Doppelsilikon-Tips, welche nicht nur eine, sondern zwei Lamellen haben, länger sind und somit die Chance besteht, diese tiefer ins Ohr zu bekommen.

Ansonsten wird ein versilbertes 8-Kern-MMCX-Kabel mitgeliefert, welches aber leider einiges an Kabelgeräuschen beim Bewegen produziert.
Die beigelegte Transportbox ist sehr hochwertig und ein netter Zusatz!

Klang

In der Budgetklasse in der wir uns hier insgesamt bewegen, findet man nicht viele Mitstreiter die so neutral abgestimmt sind wie die EP35. Zu nennen wären hier vielleicht noch die HIFI-WALKER A1, oder die TIN AUDIO T2.

Von einen 14mm Treiber erwartet man Grundsätzlich mehr an Bass. Dieser ist zwar da und macht auch einen akkuraten Job, allerdings taucht der Sub-Bass zu schnell ab und ist mir zu straff. Der Mitten-Bass gibt der neutralen Abstimmung etwas Wärme und arbeitet sehr sauber. Etwas mehr darf es dennoch sein, aber in dem Fall passt er gut ins Gesamtbild des EP35. Wie bereits erwähnt ist dies auch sehr davon abhängig was man für einen Sitz im Ohr erreicht.

Die Mitten sind super klar und tonal sehr sauber. Stimmen haben eine angenehme Präsens und positionieren sich gut im Klangfeld. Etwas mehr Körper könnte nicht schaden, aber das würde auch die Neutralität herabsenken. Ich mag es schon etwas voller und wärmer, aber ich konnte auch schon dem T2 einiges abgewinnen, obwohl dieser in allen Belangen noch einmal dem EP35 überlegen ist und sich so auch der Preisunterschied rechtfertigen lässt.
Die Instrumententrennung gelingt gut und die Bühne ist angenehm weit und luftig.

Das ist den Höhen zu verdanken, die leicht angehoben sind. Sie klingen offen, klar und detailreich. Man hat auch nie das Gefühl in den hohen Frequenzbereichen etwas zu verpassen, da sie sehr linear bis in den unhörbaren Bereich spielen.
Unangenehm wird es höchstens bei sehr hohen Lautstärken, aber durch die hohe Impedanz sind diese In-Ears im Vergleich zu vielen anderen von Natur aus leiser.

Alles in allem ist der Frequenzgang von 40/50 Hz bis ganz nach Oben sehr ausgeglichen und es ist entspannt mit den EP35 Musik zu hören, auch wenn sie mir ab und zu doch zu hell sind.

Outro

Der EP35 ist sicherlich nicht jedermanns Sache, aber er ist äußerst gefällig wenn man auf eine neutrale Abstimmung und natürliche Wiedergabe seiner Musik steht. Hier und da sind die Höhen etwas zu prominent, aber man gewöhnt sich auch schnell an die Signatur. Zwingend erforderlich ist ein guter Sitz um nicht ganz auf Bass verzichten zu müssen. Dies macht einem der EP35 nicht leicht, aber man wird durchaus belohnt.
Auch das Kabel könnte besser sein, da es den Klang noch einmal etwas heller macht und nicht Geräuschfrei ist.

Fans von Neutralität sollten aufgrund der schwer zu bewältigenden Schwächen im Design, doch eher zum TIN AUDIO T2 greifen, der auch musikalisch mehr zu bieten hat.

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

BRO

BRO

EP35

EP35

DB3

DB3

P3

P3

EB2

EB2

EP10

EP10

Zweite Meinung:

Head-Fier Otto Motor

Die EP35 sind sehr gut verarbeitet und haben ein “schneidiges” Kabel. Was sie klanglich wertvoll macht ist ein eher neutrales Klangbild mit hervorragender Auflösung, was in dieser Preisklasse selten ist. Leider passt das Silberkabel technisch nicht zu den Ohrhörern und verfärbt den Klang ins blecherne und Bass schwache. Ausserdem sind die “Nozzles” relativ kurz und gehen nicht tief genug in mein Ohr. Abhilfe schaffte ein einfaches Kupferkabel (dem PHB EM-023 entliehen), welches dem Klang Fülle und Bass verleiht. Dazu noch richtig breite Gummistöpsel drauf - und der Klang ist Spitzenklasse.

CHI-FIEAR © 2020 by David Hahn

  • Facebook
  • Instagram