BUDGET
IN-EAR

QT5

REVONEXT

Wertung

Preis

7.6

28 €

Review published:

03/2019

Hifigo.jpg
Company.png

Treiber

2

pro Seite

1

Dynamisch

1

Balanced

Widerstand

22 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

8

Bass

7

Mitten

7.5

Höhen

Empfindlichkeit

105 dB

7.5

Handling

8.5

Haptik

A

Value

0

Alltag

Frequenzgang

20 - 40000 Hz

Intro

Der QT5 ist bereits das 8. Modell von REVONEXT. Ihr Erstlingswerk, der QT2, war gleich ein voller Erfolg und erfreut sich immer noch einer breiten Fangemeinde. Danach wurde es wieder etwas Ruhiger, da der Nachfolger (QT3) nicht an den Erfolg anknüpfen konnte und auch die weiteren Modelle nicht schlecht, aber auch keine Überflieger waren. Der QT3s bildet da eine Ausnahme, da REVONEXT auf die Kritiken reagierte und den QT3 noch einmal überarbeitete.
Der QT5 soll die Firma nun wieder in die Erfolgsspur führen. REVONEXT verfolgt hier einen neuen Ansatz und versucht nicht mit vielen Treiber zu beeindrucken, sondern eher mir einem fein abgestimmten Hybriden (1*DD & 1*BA) .

Handling

Mit dem QT5 bleibt sich REVONEXT mit seiner QT-Serie treu, was die Materialwahl betrifft. Den QT5 gibt es in einem klassischen silbernen Look, oder in Kupfer. Der QT5 ist dem entsprechend aus Metall gefertigt und wirkt sehr stabil. Dazu setzt er im Gegensatz zu seinen Vorgängern auf etwas mehr Rundungen und ein kompakteres Design.

Das Kabel ist dasselbe, was auch bei den geupdateten Versionen der Vorgänger und beim RX8s zum Einsatz kommt. Es erfüllt seinen Zweck, allerdings finde ich es ein bisschen fummelig und es scheint nicht so robust wie die Kabel von KZ, welche aber auch nicht die Überflieger sind. Da ist noch Luft nach oben!

Die Isolation ist gut, man darf aber kein komplettes Hörvakuum erwarten.
Vom Tragekomfort her gibt es eigentlich nichts zu kritisieren, was den In-Ear anbelangt. Die leichte Verstärkung am Kabel knickt mir persönlich aber einen Tick zu früh ab, da es für kleinere Ohre ausgelegt scheint. Das schränkt zwar nicht wirklich ein, aber das Kabel liegt dadurch bei mir nicht optimal über dem Ohr.

Klang

Mittlerweile möchte ich behaupten, dass ich den Blindtest bestehen würde, wenn es darum geht zu erraten, ob ich da gerade einen In-Ear von REVONEXT im Ohr habe. Man kann es als Markenzeichen der Firma betrachten, oder auch als mangelnde Risikobereitschaft auslegen, da man versucht mit den bestehenden Möglichkeiten, was die Treiberkonfiguration und die Treiber an und für sich anbelangt, so viel wie möglich heraus zu holen. Ich würde auch davon ausgehen das im QT5 keine anderen Treiber stecken als wie in seinen Vorgängern, aber dennoch ist eine kleine, aber feine klangliche Veränderung im Gegensatz zu den anderen QT-Modellen festzustellen. Zwar erfindet sich REVONEXT hier nicht neu, aber dennoch ist es eine gelungene Abstimmung.

Der Bass ist beim QT5 eine der größten Veränderungen. Er ist nicht so prominent und voluminös wie wir es vom QT2 kennen und oftmals lieben gelernt haben, sondern wirkt ausgedünnt, straffer und linearer, mit schnellerem abrollen im Subbereich. Er entwickelt nicht mehr den Druck der Vorgänger, was den ein oder anderen vielleicht etwas wehmütig stimmen wird, sondern versucht viel mehr mit Struktur und Präzision zu überzeugen. Man könnte fast denken, dass ein BA-Treiber für den Bass verantwortlich ist, da er ausgesprochen schnell seine Arbeit verrichtet.
Somit schlägt REVONEXT in der Abstimmung eine neue Richtung ein, was den QT5 zu einem sehr ausgeglichenen In-Ear macht und mehr Audiophile ansprechen wird. Beeindruckend ist hier wirklich die Detailfülle und Genauigkeit, auch wenn er sich lieber im Mittenbass aufhält. Den Sub-Bass hat er auch drauf, nur fehlt es da dann etwas an Kraft und Ausdehnung.

Die Mitten sind kühler als wir es gewohnt sind und haben nicht mehr das Volumen, was sie sonst durch den betonteren Bass erhalten haben. Trotzdem würde ich sie nicht als dünn bezeichnen. Eher etwas abgeklärter, flacher und feinfühliger, als bei REVONEXT (QT) üblich. Ich persönlich muss hier Abstriche machen, da Musikrichtungen wie Rock mit krachenden Gitarren, oder fetten Synthies nicht mehr ganz so viel Lebendigkeit versprühen und der Spaß somit etwas auf der Strecke bleibt, allerdings überzeugen sie wiederum mit einer wirklich bemerkenswerten Separation und ebenso mit einer sehr genauen und detaillierten Wiedergabe der musikalischen Inhalte. Hier sind wieder mehr die Feinschmecker gefragt, denen es mehr auf Nuancen als auf dreckigem Punk im Leben ankommt 😉

Die Höhen haben mich wieder voll in ihrem Bann gezogen. Ich war mir manchmal nicht sicher, ob es sich wirklich um ein bislang verborgenes Detail in meiner Musik handelt, oder ob der Treiber mir einen Streich spielt und Kleinigkeiten einfach falsch wiedergibt. Ich bin aber zu dem Entschluss gekommen, dass es sich wirklich um einen sehr sensiblen und feinfühligen BA-Treiberhandelt, bzw. er diesmal einfach wirklich gut getuned wurde. Mir kommen zum Teil Sachen unter, welche ich bislang nur mit teureren Modellen, wie den Kanas Pro oder dem BGVP DMG aufdecken konnte. Eine kleine REVONEXT-Krankheit hat aber auch der QT5 und das sind die Sibilanten. Diese sind zwar nicht stark verstärkt, so dass es unangenehm, oder schlichtweg frustrierend wird, aber sie tauchen immer mal wieder auf. Ich muss gestehen, dass ich nicht viel von Burn-In halte, aber nach einer gewissen Zeit glättet sich der gesamte Klang des QT5 und das Problem der Sibilanten wird nebensächlich. Hier bewegt man sich auf einem Niveau mit dem QT2. Allerdings sind die Höhen des QT5 luftiger mit der größeren Erweiterung.

Als großes Plus ist dem QT5 auch seine Bühne anzurechnen. Die bewegt sich in dem Preissegment klar über dem Durchschnitt und weiß mit einem breit angelegten Klangbild zu überzeugen. Wirklich unterhaltsam sind die kleinen Details, die immer wieder überall im Kopf aufploppen, was natürlich auch auf die sehr gute Separation zurück zu führen ist. “Schwächen“ machen sich jedoch bei schlechtem Quellmaterial bemerkbar, da der QT5 gerade im oberen Bereich schonungslos aufdeckt und überladene Musik wirkt komprimiert (Stichwort Rock).

Outro

Der QT5 ist kein typischer REVONEXT, obwohl man stehst hört aus welcher Familie er kommt. Er versucht ein bisschen auf eigenen Füßen zu stehen und das gelingt ihm ganz gut, da er sich nicht vom Bass einengen lässt und die Höhen hoch hinauswollen, was ihnen auch gelingt. Er ist in der Abstimmung am nächsten an dem RX8 dran.

Mir ist er allerdings etwas zu flach, vor allem in den Mitten, wo er zwar durch seine Schnelligkeit auch eine gewisse Spritzigkeit mitbringt, aber nicht jede Musik mit Leben füllen kann. REVONEXT richtet sich nach de RX8 wieder mehr an Leute, die eine balancierte Signatur suchen und nicht ihr Musikglück in druckvollen Bässen und warmen, sowie kraftvollen Mitten suchen, sondern Wert auf die feinen Töne legen. Diese beherrscht der QT5 aus dem Effeff.

Wenn ihr bei der Bestellung "Chi-Fiear" in den Kommentar schreibt und dann bei dem Bezahlvorgang diesen abbricht, bekommt ihr die QT5 für 17€, was ein ausgesprochen guter Deal für die Performance ist.

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg
NEX202

NEX202

QT3

QT3

RX8

RX8

NEX602

NEX602

QT3s

QT3s

RX8s

RX8s

QT2

QT2

QT5

QT5

QT2s

QT2s

RX6

RX6

Zweite Meinung:

KLOGOWhite.png
  • Facebook
  • Instagram

CHI-FIEAR © 2020 by David Hahn