BUDGET
IN-EAR

RX8s

REVONEXT

Wertung

Preis

7.6

30 €

Review published:

03/2019

Hifigo.jpg
Company.png

Treiber

3

pro Seite

1

Dynamisch

2

Balanced

Widerstand

23 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

8

Bass

7

Mitten

7.5

Höhen

Empfindlichkeit

110 dB

7.5

Handling

8.5

Haptik

A

Value

0

Alltag

Frequenzgang

7 - 40000 Hz

Intro

Der RX8s stellt die Weiterentwicklung des RX8 dar, was sich in einem BA-Treiber mehr und einer feineren Abstimmung ausdrückt. Da der RX8s trotz des einen Treiber mehr, sehr starke klangliche Ähnlichkeiten mit dem neuen QT5 hat, verweise ich hier auch mit auf die Rezension des QT5.

Handling

Im Gegensatz zu dem RX8, wurde das Gehäuse dicker und die Schallöffnungen etwas breiter, da sie nun 2 BA Treiber beherbergen. Das wirkt sich allerdings nicht negativ auf den Tragekomfort aus.
Dieser ist im Grunde identisch mit dem der RX8, auch wenn diese flacher und dadurch unter Umständen besser zum Schlafen geeignet sind, wenn man das denn mit In-Ears vor hat.

Ebenso wie dessen Vorgänger, ist der RX8s auch aus Plastik gefertigt, mit einem durchsichtigen Gehäuse, wo man im KZ-Stile die Platine unter der Frontplatte sehen kann.
Das Kabel ist farblich an den In-Ear gebunden, je nachdem für welche Gehäusefarbe man sich entscheidet gibt es auch das passsende Kabel dazu. Dieses ist für meinen Geschmack leider nicht das allerbeste, wenn es um Tragekomfort und Haptik geht, aber es gibt durchaus schlechtere. Es handelt sich hierbei um das Standartkabel, was auch bei allen anderen neuen Modellen im Moment mitgeliefert wird.

Die Isolation ist, wie von REVONEEXT gewohnt, durchschnittlich gut (Ausnahmen bilden hier der QT2 & QT3, wo diese noch besser gelungen ist).

Klang

Der RX8s ähnelt in seiner Abstimmung sehr dem QT5 und natürlich auch seinem Vorgänger. Damit bestätigt sich wieder meine Annahme, einen REVONEXT In-Ear auch immer am Klang identifizieren zu können, da es durch alle Produkte hinweg eine Grundklangcharakteristik gibt, welche mal mehr, oder weniger abgeändert wird. Das ist sicherlich nicht verwerflich, da REVONEXT mit ihrem ersten In-Ear, dem QT2, schon einen sehr guten Grundstein gelegt hat, auf denen sie beruhigt aufbauen können.

Der Bass ist schnell, präzise mit einer feinen Texturierung. Er hat einen sehr trocknen Charakter und wirkt dadurch manchmal etwas stumpf, da er nicht sonderlich lange nachklingt und seine Vorlieben für den Mittenbass hat, wodurch im Vergleich zum QT2, etwas der Druck, Tiefgang und die Wärme verloren geht, dafür aber der Detailgrad und die Genauigkeit verbessert wurde. Ich empfinde ihn als einen kleinen Tick kraftvoller als beim QT5.

Die Mitten haben keinen separaten BA Treiber spendiert bekommen, sondern es handelt bei den Beiden um dieselben, welche für den Mitten- und Hochtonbereich zuständig sind. Ob diese durch die Frequenzweiche unterschiedlich angesteuert werden, wage ich nicht zu beurteile, denn die Mitten hören sich im Endeffekt fast genauso wie die der RX8, oder QT5 an, welche mit einem einzelnen BA Treiber auskommen. Das will heißen, die Mitten des RX8s klingen ebenfalls ausgesprochen gut! Klar, detailreich und sehr gut separiert. Stimmen sind natürlich und weder zu weit hinten im Raum, noch springen sie einem ins Gesicht.

Wo macht sich jetzt aber der Unterschied zu dem RX8 bemerkbar? Das passiert nach meinem Empfinden bei den Höhen. Wie auch schon beim QT5 sind diese extrem detailreich und luftig leicht, mit Kompression bei anspruchsvollerer Musik, bzw. bei schlechtem Quellmaterial. Da neigen sie etwas zum Klirren, bzw. klingen dann Becken nicht mehr allzu natürlich, was aber an der Aufnahme liegt. Mir machen die Höhen des RX8s wirklich spaß und ich denke das hier auch so mancher Treblehead glücklich sein wird. Anfangs werden die Sibilanten etwas stark betont, was sich aber mit der Zeit legt und dann zu vernachlässigen ist.

Die Bühne ist hier, nicht anders als beim QT5, wirklich sehr gelungen. Die Schichtung der einzelnen Klangebenen ist für die Preisklasse erstaunlich und ich sehe diese im Vergleich zum QT2/3 noch einmal verbessert. Das sorgt für eine Ortung, die weit über die Kopfdimension hinaus geht, vor allem was die Höhen anbelangt.

Outro

Der RX8s scheint wie ein QT5 im anderen Gewand. Zu ähnlich ist die Abstimmung und Signatur. Dennoch sehe ich den RX8s ein My vor dem QT5, da für mich der Übergang zwischen Bass, Mitten und Höhen etwas weicher verläuft, was den RX8s dynamischer macht. Das kann aber auch gut Einbildung sein, denn im A/B-Vergleich war es mir kaum möglich die beiden zu unterscheiden. Dennoch gehe ich nach wie vor mit dem QT2, oder dem QT3s, da ich dort bei den Höhen eine ähnliche, wenn nicht gleiche Qualität und Erweiterung habe, aber die Bässe satter sind und die Mitten voller klingen, was bei Rock, oder Hip-Hop einfach von Vorteil ist. Geht es um akustische Musik, Singer-Song-Writer etc. könnte ich mich sogar etwas mehr zu einem QT5 oder RX8s hingezogen fühlen.
Ich bleibe in der Summe dabei, dass man mit einem REVONEXT-Produkt grundsätzlich nichts falsch machen kann! (eine Ausnahme ist da für mich der QT3, durch die zu scharfen Höhen)

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg
NEX202

NEX202

QT3

QT3

RX8

RX8

NEX602

NEX602

QT3s

QT3s

RX8s

RX8s

QT2

QT2

QT5

QT5

QT2s

QT2s

RX6

RX6

Zweite Meinung:

KLOGOWhite.png
  • Facebook
  • Instagram

CHI-FIEAR © 2020 by David Hahn