BUDGET
REVIEW

T2 GALAXY

TFZ

Wertung

Preis

8.1

55 €

Review published:

04/2019

Geld

Treiber

1

pro Seite

1

Dynamisch

0

Balanced

Widerstand

16 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

8.5

Bass

7.5

Mitten

8

Höhen

Empfindlichkeit

110 dB

8

Handling

8.5

Haptik

B

Value

0

Alltag

Frequenzgang

5 - 40000 Hz

Intro

Normalerweise ist der TFZ T2 Galaxy für um die 55 € zu haben. Erworben habe den “Galaktischen“ allerdings für 39 € bei einem Massdrop-Angebot, wo ich den Abzug drücken musste.

Die chinesische Firma TFZ, welche es seit 2015 gibt, experimentierte bei ihren ersten Modellen mit verschiedenen dynamischen Treibern und verschiedenster Abstimmung dessen. Mittlerweile gibt es auch BA-Konfigurationen und Hybriden der Firma auf dem Markt, die allerdings preislich wesentlich höher angesiedelt sind. Der T2 Galaxy ist ein Ableger der 2er Serie, mit einem Graphene-Treiber und ein Budget-IEM, der für den Preis einiges zu bieten hat.

Handling

Das Design ist typisch für ein Universal-IEM und hebt sich nicht sonderlich von der Masse ab. Das ist weder gut noch schlecht, denn die Passform und der Tragekomfort ist dementsprechend gut und der T2 Galaxy wirkt durch die Frontplatte aus rostfreiem Stahl und der einzelnen Schraube zur zusätzlichen Fixierung edel. Allerdings bringt Stahl auch einiges an Eigengewicht mit, was den T2 Galaxy nicht zum leichtesten IEM macht, dies aber nicht negativ auffällt. Er macht dadurch eher einen robusteren und wertigeren Eindruck, ganz nach dem Motto, schwer = gut 😉

Das 2-Pin-Kabel besteht aus 4 Kernen und steht im Thema Optik dem In-Ear in nichts nach. Ab den Y-Split wird es etwas dünn, aber die Ohrhakenverstärkung ist ergonomisch und das Kabel hat eine angenehme Haptik. Es kommt hier ein gerader 3,5mm Stecker zum Einsatz, was unterwegs etwas für Probleme in der Hosentasche sorgen könnte. Da bevorzuge ich den L-Stecker mehr.

Im Lieferumfang sind zusätzlich noch 6 Paar Silikonaufsätze (jeweils 3 mit dicken und 3 mit schmalen Öffnungen), ein Transporttäschchen und ein Kabelclip enthalten.

Im Universum mit seinen unzähligen Galaxien ist es still, sehr still. Ganz so still wird es nicht, wenn man sich den T2 Galaxy ins Ohr steckt, aber die Isolation im Zusammenhang mit laufender Musik kann sich schon sehen lassen. Ohne Musik ist sie allerdings nur durchschnitt, aber man kauft sich mit dem T2 schließlich auch ein IEM und keine Ohropacks. Der Output des T2 Galaxy enorm und es braucht nicht viel Leistung um den T2 zufrieden zu stellen.

Klang

Der T2 Galaxy weißt eine V-Signatur auf, die allerdings mehr den Sub-Bass bevorzugt und die Höhen nicht allzu stark anhebt, sodass ich eher von einer milden Badewanne sprechen würde, was ich klanglich als sehr angenehm empfinde. Dennoch agieren sie mir ab und an etwas zu hell und hart im oberen Mitten/Höhen-Bereich.

Der Bass lässt es ganz schön krachen und das vorwiegend im Sub-Bereich. Wir bekommen hier allerdings kein Dauerbrummen aufs Ohr, sondern einen gut kontrollierten, vielschichtigen Bass.
Manchmal lässt er etwas an Geschwindigkeit missen, vor allem wenn er viel hintereinander handhaben muss. Abgesehen davon bringt er aber eine Menge Spaß mit und hat einen trockenen Charakter, was vor allem Elektro oder Pop, aber auch der Bassdrum im Rock zugutekommt. Nach dem Sub-Bass geht dem Bass einiges an Pegel verloren, was sich linear bis zum Hochbass durchzieht. Das bedeutet, dass sich der T2 Galaxy weitestgehend auf seinen Sub-Bass verlässt, was Vor- und Nachteile mit sich bringt.

Dadurch, dass der Bass sehr stetig zu den Mitten hin abfällt, bleiben die Mitten auch vom Bass verschont. Das führt dazu, dass Instrumente in einigen Fällen etwas dünn klingen können, da es ihnen an Körper fehlt. Der Sub-Bass macht da aber einiges wieder wett, wodurch dies nicht unnatürlich wirkt, obwohl es etwas geschummelt erscheint. In den oberen Mitten gibt der T2 Galaxy wieder Gas, schafft aber den schmalen Grat zwischen treibenden, dynamischen und dennoch entspannten, nicht ermüdenden Mitten. Stimmen haben ein natürliches Timbre und die Mitten präsentieren sich sehr organisch, wie man es grundsätzlich bei einem dynamischen Treiber auch erwartet. In einigen Fällen attackieren die Mitten, im Zusammenspiel mit den Höhen, dann aber doch das Trommelfell und sind mir etwas zu forsch.

Die Höhen schaffen es dem T2 Galaxy eine offene und luftige Darstellung zu geben. Wie auch schon die Mitten können sie mit Klarheit punkten und haben eine gute Erweiterung. Ab und an fizzeln ein paar zu helle, oder scharfe Töne in die Gesamtpräsentation, aber das liegt dann zumeist auch an der schwächeren Aufnahme. Im Grunde sind die Höhen eine der Stärken des T2 Galaxy.

Dadurch, dass die Höhen es schaffen, mit ihren Details und der Erweiterung dem Klang einiges an Glanz und Offenheit zu verpassen, haben wir eine recht weite, sowie tiefe Bühne, wo auch die Separation gelungen ist. Durch den unausgeglichenen Frequenzgang zwischen Bass und Mitten, erscheinen mir allerdings manche Sachen intimer als sie sein sollten und anders herum.

Outro

Der T2 Galaxy ist mein erster IEM der Firma TFZ und mach durchaus Lust auf mehr. Ich finde ihnen einen grundsoliden Vertreter, welcher nicht nur mit seinem Klang überzeugen kann, sondern ebenso mit Verarbeitung und Haptik. Vor allem Elektrofans werden Gefallen am T2 Galaxy finden, da sie einen klasse Sub-Bass bekommen, aber auch feine Details in den Höhen, die man eher einem BA-Treiber zutrauen würde als einem dynamischen. Auch die natürlichen Mitten tragen ihren Teil dazu bei, auch wenn diese manchmal etwas dünn erscheinen, was aber nur deutlicher wird, wenn der Bassanteil im Song nicht so stark ist. Ich kann den T2 Galaxy durchaus empfehlen, auch wenn er im 50€-Bereich starke Konkurrenz hat.

Intro

Normally the TFZ T2 Galaxy is available for about 55 €. But I bought the "Galactic" for 39 € at a mass drop offer, where I had to pull the trigger.

The Chinese company TFZ, which exists since 2015, experimented with their first models with different dynamic drivers and different tuning of it. Meanwhile there are also BA-configurations and hybrids of the company on the market, but they are much more expensive. The T2 Galaxy is an offshoot of the 2 series, with a graphene driver and a budget IEM, which has a lot to offer for the price.

Handling

The design is typical for a universal IEM and does not stand out from the crowd. This is neither good nor bad, because the fit and wearing comfort are accordingly good and the T2 Galaxy looks noble through the stainless steel front panel and the single screw for additional fixation. However, steel also has its own weight, which doesn't make the T2 Galaxy the lightest IEM, but it doesn't attract any negative attention. It makes a more robust and valuable impression, according to the maxim: heavy = good 😉

The 2-pin cable consists of 4 cores and is in no way inferior to the in-ear in terms of optics. From the Y-split it gets a bit thin, but the ear hook reinforcement is ergonomic and the cable has a pleasant feel. A straight 3.5mm plug is used, which could cause problems in your trouser pocket on the way. I prefer the L-plug more.

Included in the delivery are additionally 6 pairs of silicone attachments (3 each with thick and 3 with narrow openings), a transport bag and a cable clip.

In the universe with its countless galaxies it is quiet, very quiet. It doesn't get that quiet, if you put the T2 Galaxy in your ear, but the isolation in connection with playing music is quite impressive. Without music it is only average, but with the T2 you buy an IEM and no earpacks. The output of the T2 Galaxy is enormous and it doesn't need much power to satisfy the T2.

Sound

The T2 Galaxy has a V-signature, which however prefers the sub-bass more and doesn't raise the treble too much, so that I would rather speak of a mild bathtub, which I find very pleasant in terms of sound. Nevertheless, sometimes they are a bit too bright and hard in the upper mid/high range for me.

The bass makes it crack quite a bit and this mainly in the sub range. We don't get a permanent humming on the ear, but a well controlled, multilayered bass.
Sometimes it lacks some speed, especially when he has to handle a lot in a row. Apart from that he has a lot of fun and has a dry character, which is especially good for electro or pop, but also for the bass drum in rock. After the sub bass the bass loses some of its output level, which is linear up to the high bass. This means that the T2 Galaxy relies largely on its sub-bass, which has its advantages and disadvantages.

The fact that the bass drops very steadily towards the mids means that the mids are also spared from the bass. This results in instruments sounding a bit thin in some cases because they lack body. However, the sub-bass compensates a lot, so this doesn't sound unnatural, although it seems a bit cheated. In the upper mids, the T2 Galaxy accelerates again, but creates the fine line between pushing, dynamic and yet relaxed, non-tiring mids. Voices have a natural timbre and the mids are very organic, as you would expect from a dynamic driver. But in some cases the mids attack the eardrum in interaction with the highs and are a bit too brash for me.

The treble gives the T2 Galaxy an open and airy appearance. Like the mids, they can score with clarity and have a good extension. Every now and then a few too bright or sharp tones fizzeln into the overall presentation, but this is usually also due to the weaker recording. Basically, the treble is one of the strengths of the T2 Galaxy.

The fact that the highs are able to give the sound a lot of sparkle and openness with their details and expansion, we have a quite wide and deep stage, where the separation works very well. However, due to the unbalanced frequency response between bass and midrange, some things seem more intimate than they should be and vice versa.

Outro

The T2 Galaxy is my first IEM from TFZ and I'm really looking forward to more. I find them a rock solid representative, who not only convinces with his sound, but also with his workmanship and haptics. Especially fans of electronic music will like the T2 Galaxy, because they get a great sub-bass, but also fine details in the highs, which one would expect more from a BA driver than a dynamic one. The natural mids also play their part, even if they sometimes seem a bit thin, but this only becomes clearer when the bass content in the song is not that strong. I can definitely recommend the T2 Galaxy, even if he has strong competition in the 50€ range.

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

LIVE 1

LIVE 1

NO.3

NO.3

T2 GALAXY

T2 GALAXY

Second Opinion:

Second opinion