BUDGET
IN-EAR

H1

TRN

Wertung

Preis

6.6

9 €

Review published:

03/2019

Treiber

1

pro Seite

1

Dynamisch

0

Balanced

Widerstand

32 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

6

Bass

6

Mitten

7

Höhen

Empfindlichkeit

98 dB

6.3

Handling

7.5

Haptik

B

Value

+

Alltag

Frequenzgang

20 - 20000 Hz

Intro

8 € für ein In-Ear mit Graphen-Diaphragma? TRN macht es mit ihrem neuen H1 möglich. Doch kann der H1 dem Star unter 10 € (EZAUDIO D4) Konkurrenz machen? Wir werden sehen.

Handling

Der H1 ähnelt in seiner Bauweise etwas dem NICEHCK EP35, ist allerdings ist er wesentlich ergonomischer, sicherer und bequemer zu tragen, da das Schallrohr weiter ins Ohr hinein reicht und die Bauform eher oval statt rund ist.
Die Kabel sind zwar nicht abnehmbar, aber an und für sich das klassische TRN Kabel (4-Kerne), welches wir von vielen anderen Modellen kennen. Tut was es soll, allerdings wünsche ich mir seit langer Zeit bei TRN einen L-Stecker.

Das Mikro/3-Tasten-Remote funktioniert einwandfrei und gewährleistet auch eine gute Sprachverständlichkeit.
Die Isolation ist nicht die Beste was die Abschirmung anbelangt, allerdings ist sie nach außen hin besser. Manche mögen es aber auch nicht komplett von der Außenwelt isoliert zu sein, gerade im Straßenverkehr. So ist das je nach Sichtweise positiv, oder etwas negativer.

Klang

Klanglich gesehenen performt der H1 sehr ordentlich, ist im Vergleich allerdings nur leicht über der 10 € Marke anzusiedeln. Will heißen, er leistet genau so viel wie er muss, um die Erwartungen (preislich) im vollen Umfang zu erfüllen, aber auch nicht mehr. Wie ein gutes Pferd.

Der Bass ist etwas träge und so wirkt er im Mittenbass leicht aufgebläht. Das ist schade, denn gerade in einer V-Signatur sollte der Bass im besten Fall präziser sein und einen schnelleren Decay haben, um sich weitestgehend von den Mitten fern zu halten, welche eh schon um Anerkennung kämpfen müssen. Trotzdem hat er einen angenehmen Punch und kann auch im tieferen Bereich genügend Druck erzeugen, um auch Hip-Hop, oder Elektrofans glücklich zu machen. Er steht in der Signatur meist im Vordergrund und beeinflusst somit den allgemeinen Klang, ohne ihn aber zu verunstalten.

Im Gegensatz zu dem EZAUDIO D4 fällt die V-Signatur etwas stärker aus. Das heißt, dass Stimmen mehr in den Hintergrund rücken und der H1 insgesamt auch etwas an Klarheit missen lässt. Dazu kommt das Mitwirken des Mittenbasses, der die Mitten einen Tick zu viel Wärme verleiht. Wer hier einen etwas potenteren DAC zur Hand hat, kann die Mitten mehr nach vorne bringen und auch für mehr Klarheit sorgen, da der Bass dann zackiger agiert und nicht so sehr in die Mitten drückt.
Insgesamt warm und soft schlängeln sich die Mitten durch den Klangdickicht, ohne Sibilanten, oder Kreichanfälle.

Die Höhen sind peakfrei, nicht die hellsten, aber auch nicht zu dunkel. Die Erweiterung führt zu keiner neuen Weltanschauung, aber man hat auch nicht das Gefühl allzu viel zu verpassen. Sie bringen genügend Luftig- und Leichtigkeit mit und verstecken sich nicht im Hintergrund. Wie gesagt, nichts weltbewegendes, aber angenehm zu hören auch über lange Zeit.

Die Bühne ist durchschnittlich und zum Glück nicht allzu intim, was man erwarten könnte. Dennoch spielt sich das Meiste im Kopf ab. Auflösung und Transparenz bewegen sich ebenfalls in einem ordentlichen Bereich.

Outro

Der TRN H1 ist mal wieder ein glänzendes Beispiel das gute Klangqualität nicht immer teuer sein muss. Mit dem H1 hat TRN einen In-Ear unter 10 € im Portfolio welcher für seinen Preis sehr ordentlich performt, ähnlich wie der EZAUDIO D4, obwohl dieser klanglich einiges mehr zu bieten hat. Zumindest kann der H1 eine preiswerte Alternative/Ersatz zu den meist schlechteren Handy-In-Ears sein. Gute Allrounder mit warmen Klang, weicher Abstimmung, bequem, nicht ermüdend und einfach sehr solide. Ein externe DAC kann hier noch einiges herausholen, allerdings bleibt es zu hinterfragen, ob man bei dem Preis auch noch in einen DAC investieren will, wenn man ihn nicht schon hat. An meinem LG D6+ (extra eingebauter DAC für Hi-Res Musik, welcher auch bis zu 600 Ohm bedienen kann) klingt der H1 besser und aufgeräumter, als an meiner Standart-Laptop-Soundkarte. Wer noch 5€ mehr in der Tasche hat sollte jedoch zum V20 greifen, wenn man bei TRN bleiben möchte. Da ist der Sitz allerdings nicht für jedermann und ebenso die Trageweise über dem Ohr, aber dafür ist der Klang sauberer und balancierter.

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

BA5

BA5

V60

V60

H1

H1

V80

V80

V10

V10

V90

V90

V20

V20

VX

VX

Zweite Meinung:

CHI-FIEAR © 2020 by David Hahn

  • Facebook
  • Instagram