BUDGET
IN-EAR

V90

TRN

Wertung

Preis

8

30 €

Review published:

08/2019

Geld

Treiber

5

pro Seite

1

Dynamisch

4

Balanced

Widerstand

22 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

8

Bass

7.5

Mitten

8

Höhen

Empfindlichkeit

110 dB

7.8

Handling

9

Haptik

A

Value

+

Alltag

Frequenzgang

7 - 40000 Hz

Intro

TRN hat bereits mit dem V80 einen guten Hybriden in ihrem Portfolio, dem zwar scharfe Höhen zu unterstellen sind, aber der mit einer guten Balance in allen Frequenzbereichen punkten kann. Der V90 stellt nun das neue Flagship von TRN dar mit einem dynamischen und 4 BA-Treiber. Damit gesellt er sich zum CCA C10 und dem KZ ZS10 Pro. Klanglich ist er mit diesen auf Augenhöhe, wobei der C10 die bessere Tonalität aufweist. Für mich ist der V90 bis auf die Mitten eine Weiterentwicklung des TRN V20, welcher im Budgetbereich ebenfalls wärmsten zu empfehlen ist.

Handling

Der V90 hat in der In-Ear-Familie von TRN nicht nur das ansprechendste Design, sondern gleichzeitig auch den besten Tragekomfort. Haptik und Verarbeitung lassen keine Kritik zu. Ergonomisch, kompakt und robust, diese Schlagwörter machen den V90 aus. Hervorzuheben ist hier auch das geringe Gewicht, wo sich Knowledge Zenith bei ihren Multitreiber-In-Ears eine Scheibe abschneiden könnte.
Wenn TRN sich jetzt noch überlegen würde eines ihrer 8-Core Kabel beizulegen, wären viele Chi-Fi-Herzen glücklich! So bleibt es leider bei dem etwas fummeligen, dünnerem Standard-Kabel, was wir bereits von TRN gewohnt sind und welches sich wenig bis gar nichts von der KZ-Konkurrenz nimmt.

Grundsätzlich merkt man dem V90 seinen Anspruch des Flagships an und unterstreicht dies zudem mit einer ausgezeichneten Isolation bei einem guten Sitz.

Klang

Der V90 macht vieles richtig, allerdings haben Stimmen für mich zu wenig Präsenz und verlieren sich ab und an im Mix.

Der Bass ist leicht aufgebläht, wodurch ihn ein bisschen die Auflösung und Präzision abhandenkommt. Er ist in der Signatur angehoben, aber dadurch nicht gleichzeitig aufdringlich oder zu dominant. Er könnte etwas punchiger und schneller sein. So ist er aber sehr entspannt, warm und weich, was Jazzmusik zugutekommt, aber auch bei Elektro, Pop oder Rock kommt er noch ganz gut hinterher. Ist allerdings schon viel Bass in der Musik vorhanden, möchte er manchmal zu viel und ärgert damit die Mitten.

Diese sind im Mix spürbar zurückgenommen, was Stimmen zurückhaltender erklingen lässt, im Gegensatz zum ZSX oder ZS10 Pro. Selbst der C10 stellt Stimmen mehr nach vorne. Manche mögen es, wenn sich Stimmen auf einer Ebene mit der Instrumentalisierung befinden, ich habe sie lieber etwas mehr im Vordergrund. Nichtsdestotrotz klingen die Mitten recht natürlich und homogen. Ich würde mir etwas mehr Lebendigkeit wünschen, denn so erscheinen die Mitten etwas stumpfer/flacher. Das muss nichts Schlechtes bedeuten, denn die Mitten sind durchaus detailliert und klar, aber es trifft nicht komplett meinen Geschmack. Sibilanten oder Ausrutscher ins Unangenehme sind dem V90 Fremdwörter, was auch auf die Höhen eins zu eins zutrifft.

Die Höhen überraschen mit einer angenehmen Abstimmung, da sie zwar transparent, offen und detailliert sind, allerdings auf eine sehr sympathische Art und Weise das Gehör dabei nicht strapazieren. Man kann stundenlang mit dem V90 Musik hören, ohne dass es einen ermüdet. Sollte dies doch der Fall sein, ist es eher dem Bass zu verdanken. Die Höhen klingen sehr natürlich und auch die Erweiterung lässt sich sehen. Ich würde sagen, sie sind mit das Beste was der V90 zu bieten hat und für unter 50€ wirklich hörenswert!

Die Separation leidet etwas unter dem etwas trägen Bass. Wir haben hier zwar keinen klanglichen Brei, aber wäre der Bass ein bisschen direkter in der Ansprache und würden die Mitten dadurch auch mehr herausstechen, würde dies für mehr Klarheit und subjektiv für eine bessere Separation sorgen. Die Höhen wissen dies aber sehr gut aufzufangen, wodurch doch ein feines Klangbild entsteht, sowie eine sehr gute räumliche Abbildung.

Outro

Der V90 ist ein sehr guter Vertreter im 50€-Segment, welcher eine entspannte, warme Signatur aufweist und vor allem für Sensible im Hochtonbereich eine Empfehlung ist, da sie hier nicht auf Details und Transparenz verzichten müssen. Kleine Kritikpunkte bleiben der ab und an leicht aufgeblähte Bass, der dennoch mit spaßigen Punch punkten kann und die für meinen Geschmack etwas zu sehr zurückgenommen Mitten, was sich zwar nicht in der klanglichen Qualität bemerkbar macht, aber in der Positionierung der Stimmen. Für alle, die einen entspannten In-Ear mit guten technischen Eigenschaften, vor allem was den Übergang zwischen den Frequenzbereichen angeht, suchen, ist der TRN V90 auf jeden Fall eine Empfehlung wert. Hier lässt sich der ZS10 PRO ganz gut vergleichen.

Intro

TRN already has a good hybrid in its portfolio with the V80, which has sharp highs to be assumed, but can score with a good balance in all frequency ranges. The V90 now represents TRN's new flagship with a dynamic and 4 BA driver. It joins the CCA C10 and the KZ ZS10 Pro. In terms of sound it is on par with these, with the C10 having the better tonality. For me the V90 is a further development of the TRN V20, which is also highly recommended in the budget range.

Handling

In TRN's in-ear family, the V90 has not only the most appealing design, but also the best wearing comfort. Haptic and workmanship are not subject to criticism. Ergonomic, compact and robust - these are the buzzwords that define the V90. Also worth mentioning here is the low weight, where Knowledge Zenith could cut itself a slice with its multi-driver in-ears.
If TRN were to consider including one of their 8-core cables, many Chi-Fi enthusiasts would be happy! So it remains unfortunately with the somewhat fiddly, thinner standard cable, which we are already used to from TRN and which takes itself little to nothing from the Knowledge Zenith competition.

Basically you notice the V90's flagship claim and underline this with an excellent isolation with a good fit.

Sound

The V90 does a lot right, but voices don't have enough presence for me, they get lost in the mix every now and then.

The bass is slightly inflated, so it loses a bit of resolution and precision. It's raised in the signature, but not too obtrusive or dominant at the same time. It could be a bit punchier and faster. So he is very relaxed, warm and soft, which is good for jazz music, but also for electro, pop or rock he is still quite well behind. However, if there is already a lot of bass in the music, he sometimes wants too much and thus annoys the mids.

These are already noticeably reduced in the mix, which makes voices sound more reserved, in contrast to the ZSX, ZS10 Pro. Even the C10 puts voices more forward. Some people like it when voices are on the same level as instrumentalization, I prefer them more in the foreground. Nevertheless, the mids sound quite natural and homogeneous. I'd like to see a little more liveliness, because this way the mids seem a bit duller/flatter. That doesn't have to mean anything bad, because the mids are quite detailed and clear, but it doesn't quite suit my taste. Sibilants, or slips into the unpleasant are foreign words to the V90, which also applies to the treble one to one.

The treble surprises with a pleasant tuning, as they are very transparent, open and detailed, but do not strain the hearing in a very sympathetic way. You can listen to music for hours with the V90 without getting tired. If this is the case, it's more due to the bass. The highs sound very natural and the expansion is also very impressive. I would say they are really the best the V90 has to offer and worth listening to for less than 50€!

The separation suffers a bit from the sluggish bass. We don't have any sonic mud here, but if the bass would be a bit more direct in the response and the midrange would stand out more, this would provide more clarity and subjectively a better separation. However, the highs know how to absorb this very well, resulting in a fine sound image and a very good spatial reproduction.

Outro

The V90 is a very good representative in the 50€ segment, which has a very relaxed, warm signature and is a recommendation especially for sensitive people in the high frequency range, because they do not have to miss details and transparency. The slightly inflated bass, which nevertheless scores with its naturalness, and the mids, which for my taste are somewhat too much reduced, remain small points of criticism, which is not noticeable in the tonal quality, but in the positioning of the voices. The TRN V90 is definitely worth a recommendation for all those who are looking for a relaxed in-ear with very good technical characteristics, especially with regard to the transition between the frequency ranges. Here the ZS10 can be compared quite well.

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

BA5

BA5

V10

V10

V90

V90

H1

H1

V20

V20

V90s

V90s

T300

T300

V60

V60

VX

VX

TA1

TA1

V80

V80

BA8

BA8

Second Opinion:

Second Opinion