BUDGET
IN-EAR

V90

TRN

Wertung

Preis

8.1

30 €

Review published:

08/2019

Treiber

5

pro Seite

1

Dynamisch

4

Balanced

Widerstand

22 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

8

Bass

7.5

Mitten

8

Höhen

Empfindlichkeit

110 dB

7.8

Handling

9

Haptik

A

Value

+

Alltag

Frequenzgang

7 - 40000 Hz

Intro

TRN hat bereits mit dem V80 einen guten Hybriden in ihren Portfolio, dem allerdings etwas scharfe Höhen zu unterstellen sind, der jedoch mit einer guten Balance in allen Frequenzbereichen punkten kann. Der V90 stellt nun das neue Flagship von TRN dar, mit einem dynamischen und 4 Ba-Treiber. Damit gesellt er sich zum CCA C10 und dem KZ ZS10 Pro. Klanglich würde ich ihn leicht hinter den beiden einstufen. Er kommt tonal ausgeglichen daher, kann allerdings nicht ganz die Dynamik des ZS10 Pro entwickeln und klingt im Vergleich zum C10 nicht ganz so transparent. Für mich ist der V90 bis auf die Mitten eine Weiterentwicklung des TRN V20, welcher im Budgetbereich ebenfalls wärmsten zu empfehlen ist.

Handling

Der V90 hat in der In-Ear-Familie von TRN, nicht nur das ansprechendste Design, sondern gleichzeitig auch den besten Tragekomfort. Haptisch und von der Verarbeitung lassen keine Kritik zu. Ergonomisch, kompakt und robust, die Schlagwörter machen den V90 aus. Hervorzuheben ist hier auch das geringe Gewicht, wo sich Knowledge Zenith bei ihren Multitreiber-In-Ears eine Scheibe abschneiden könnte.
Wenn TRN sich jetzt noch überlegen würde, eines ihrer 8-Core Kabel beizulegen, wären viele Chi-Fi-herzen glücklich! So bleibt es leider bei dem etwas fummeligen, dünnerem Standard-Kabel, was wir bereits von TRN gewohnt sind und welches sich wenig bis gar nichts von der Knowledge Zenith-Konkurrenz nimmt.

Grundsätzlich merkt man dem V90 seinen Anspruch des Flagships an und unterstreicht dies zudem mit einer ausgezeichneten Isolation bei einem gutem Sitz.

Klang

Der V90 macht vieles richtig, allerdings haben Stimmen für mich zu wenig Präsenz, sondern verlieren sich ab und an im Mix.

Der Bass ist leicht aufgebläht, wodurch ihn ein bisschen die Auflösung und Präzision abhanden kommt. Er ist in der Signatur angehoben, aber dadurch nicht gleichzeitig aufdringlich oder zu dominant. Er könnte etwas punchiger und schneller sein. So ist er aber sehr entspannt, warm und weich, was Jazzmusik zugutekommt, aber auch bei Elektro, Pop oder Rock kommt er noch ganz gut hinterher. Ist allerdings schon viel Bass in der Musik vorhanden möchte er manchmal zu viel und ärgert damit die Mitten.

Diese sind im Mix schon spürbar zurück genommen, was Stimmen zurückhaltender erklingen lässt, im Gegensatz zum ZSX, ZS10 Pro. Selbst der C10 stellt Stimmen mehr nach vorne. Manche mögen es, wenn sich Stimmen auf einer Ebene mit der Instrumentalisierung befinden, ich habe sie lieber mehr im Vordergrund. Nichtsdestotrotz klingen die Mitten recht natürlich und homogen. Ich würde mir etwas mehr Lebendigkeit wünschen, denn so erscheinen die Mitten etwas stumpfer/flacher. Das muss nichts schlechtes bedeuten, denn die Mitten sind durchaus detailliert und klar, aber es trifft so nicht ganz meinen Geschmack. Sibilanten, oder Ausrutscher ins Unangenehme sind dem V90 Fremdwörter, was auch auf die Höhen eins zu eins zutrifft.

Die Höhen überraschen mit einer angenehmen Abstimmung, da sie zwar sehr transparent, offen und detailliert sind, allerdings auf eine sehr sympathische Art und Weise das Gehör dabei nicht strapazieren. Man kann Stundenlang mit dem V90 Musik hören, ohne das es einen ermüdet. Sollte dies doch der Fall sein, ist es eher dem Bass zu verdanken. Die Höhen klingen sehr natürlich und auch die Erweiterung lässt sich sehen. Ich würde sagen sie sind wirklich das beste was der V90 zu bieten hat und für unter 50€ wirklich hörenswert!

Die Separation leidet etwas unter dem etwas trägen Bass. Wir haben hier zwar keinen klanglichen Matsch, aber wäre der Bass ein bisschen direkter in der Ansprache und würden die Mitten dadurch auch mehr herausstechen, würde dies für mehr Klarheit und subjektiv für eine bessere Separation sorgen. Die Höhen wissen dies aber sehr gut aufzufangen, wodurch doch ein feines Klangbild entsteht, sowie eine sehr gute räumliche Abbildung.

Outro

Der V90 ist ein sehr guter Vertreter im 50€-Segment, welcher eine sehr entspannte, warme Signatur aufweist und vor allem für Sensible im Hochtonbereich eine Empfehlung ist, da sie hier dennoch nicht auf Details und Transparenz verzichten müssen. Kleine Kritikpunkte bleiben der ab und an leicht aufgeblähte Bass, der dennoch mit Natürlichkeit punkten kann und die für meinen Geschmack etwas zu sehr zurückgenommen Mitten, was sich zwar nicht in der klanglichen Qualität bemerkbar macht, aber in der Positionierung der Stimmen. Für alle die einen entspannten In-Ear mit sehr guten technischen Eigenschaften, vor allem was den Übergang zwischen den Frequenzbereichen angeht, suchen, ist der TRN V90 auf jeden Fall eine Empfehlung wert. Hier lässt sich der ZS10 ganz gut vergleichen. Wer es jedoch etwas direkter mag, dem sei der KZ ZSX an Herz gelegt, welcher in derselben Budgetrange liegt.

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

BA5

BA5

V60

V60

H1

H1

V80

V80

V10

V10

V90

V90

V20

V20

VX

VX

Zweite Meinung:

CHI-FIEAR © 2020 by David Hahn

  • Facebook
  • Instagram