BUDGET
IN-EAR

V90s

TRN

Wertung

Preis

8

45 €

Review published:

11/2020

Treiber

6

pro Seite

1

Dynamisch

5

Balanced

Widerstand

22 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

8

Bass

7.5

Mitten

8

Höhen

Empfindlichkeit

108 dB

7.8

Handling

9

Haptik

A

Value

0

Alltag

Frequenzgang

20 – 20000 Hz

Intro

Mit dem V90s präsentiert TRN uns ein „Upgrade“ zum guten, aber etwas unter dem Radar gebliebenen V90. Zu der Zeit kam bereits der BLON-Hype auf, wo es zu Unrecht wenig Platz für andere gute Budget-IEMs in der Community gab. Der V90 ist ein warmer und balancierter IEM. Der V90s möchte ihm nun ein bisschen mehr Leben einhauchen und den Hochton auffrischen, sowie den Bass kontrollieren.

Handling

TRN ist, wie auch KZ nicht bekannt mit ihrem Zubehör um sich zu schmeißen. Dieses fällt stets sehr spartanisch aus, egal in welcher Preisklasse. So bekommen wir das übliche TRN-Kabel (4-Kerne, 0,75mm 2-Pin) und einen Satz Silikontips, also alles was es braucht, aber auch wirklich kein Staubkorn mehr.

Vom Design hält sich der V90s mehr an den BA8 oder VX, als an den V90. Dieser war deutlich runder und für mein Empfinden auch komfortabler. Der Unterschied im Tragekomfort ist allerdings sehr gering und auch beim V90s ausgezeichnet. Mit seiner guten Isolation hat der V90s die Nase etwas vorne.

Klang

Der V90s klingt im Vergleich zum V90 etwas lebendiger, aber auch heller und hat die technischen Pluspunkte auf seiner Seite.

Der Bass des V90s gefällt mir gut. Er ist schneller und fester als der Bass des V90, was ihn linearer und auch definierter klingen lässt. Dennoch lässt er den Impact nicht missen und sorgt für einen spaßigen Punch, ohne das Trommelfell zu traktieren. Am Bass des V90 mag ich allerdings die natürlichere Ansprache etwas mehr, auch wenn diese träger ist. Dadurch wird aber ein vollerer Körper erzeugt und er erinnert mich sogar ein bisschen an den hervorragenden Bass des KBEAR DIAMOND. Ich würde sagen je nach Geschmack unentschieden, da der Unterschied auch nicht gravierend ist, bis auf die Festigkeit.

Die Mitten bekommen im Vergleich zum V90 subjektiv etwas mehr Präsenz, was wohl dem kontrollierteren Bass zuzuschreiben ist. Sie besitzen mehr Klarheit und auch die sauberere Separation. Sie klingen allerdings nicht mehr ganz so organisch und können bei höherer Lautstärke im oberen Bereich auch etwas fordernd werden. Stimmen werden besser herausgestellt, aber driften leicht in Helle. Da ist der V90 vollmundiger. Die Präsentation der Mitten erinnert etwas an die der aktuellen Modelle von KZ, wie den ZAX, da anscheinend in Asien momentan ein Fable für helle V-Signaturen ausgebrochen zu sein scheint. Obwohl, der hat schon immer existiert und der V90 war mehr eine positive Ausnahme, da er trotz "V" etwas harmonischer klingt.
Auch hier kann ich keinen klaren Sieger feststellen, tendiere hier aber mehr zum V90, da mir tonal korrekter erscheint, auch wenn ich auf die Lebendigkeit und bessere Auflösung verzichten muss.

Die Energie aus den Mitten setzt sich im Hochton fort, flacht dann aber recht schnell ab, umso höher wir auf der Frequenzskala gehen. Der Hochton des V90 hat zwar nicht die größte Erweiterung, aber er stellt unaufdringlich genügend Informationen bereit und hat vor allem in der Durchhörbarkeit die leicht besseren Karten in der Hand. Der V90s hingegen ist mir etwas zu sehr aufgebauscht und manchmal zu dünn, da er sich mehr auf sehr hohen Frequenzen fokussiert und in den unteren und mittleren Höhen nicht so präsent ist wie der V90. Zudem kommt das metallische Timbre deutlicher zum Vorschein als beim V90. Dennoch ist die Detailwiedergabe und Transparenz beim V90s besser gelungen. Hier würde ich mir aber mehr einen Mittelweg zwischen beiden IEMs wünschen, aber der V90s ist auf jeden Fall der spannendere Vertreter in dem Bereich.

Imaging und Bühnenausdehnung geht an den V90s. Er besitzt die größere Weite und hat auch mehr Tiefe. Die Musik spielt sich auf mehr Ebenen ab als beim V90, welcher hier eindimensionaler unterwegs ist.

Outro

Der V90s soll als Upgrade zum V90 verstanden werden. Das liegt aber wie so oft mehr im Auge des Betrachters, als das dies allgemeingültig formuliert werden könnte. Der Bass ist agiler geworden und kontrollierter, die Mitten haben dadurch subjektiv mehr Präsenz erhalten und der Hochton wurde erweitert. Ein neuer IEM ist dabei nicht erstanden, trotz einen weiteren BA-Treiber, denn der Grund-Signatur des V90 ist der V90s treu geblieben. Ich bin etwas zwiegespalten, da ich durchaus Kritikpunkte beim V90 hatte, aber mir der V90s etwas über das Ziel hinaus schießt. Es verhält sich ein bisschen so wie beim BLON BL-03 und BL-05. Wer es entspannter und wärmer mag mit einem kräftigen Bassfundament, fühlt sich eher beim V90 zu Hause, wenn er den technischen Anspruch nicht ganz so hoch hält. Wer sich mehr Energie wünscht und eine hellere Klangpräsentation, mit einer guten Balance bevorzugt, der findet im V90s vielleicht sein Glück, muss aber etwas stabilere Nerven für den Hochton mitbringt. Je nach Geschmack ist der V90s also mehr ein Sidegrade was die Tonalität anbelangt, aus technischer Sicht aber durchaus als Upgrade zu sehen.

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

BA5

BA5

V60

V60

VX

VX

H1

H1

V80

V80

V10

V10

V90

V90

V20

V20

V90s

V90s

BA8

BA8

Second Opinion:

KLOGOWhite.png

CHI-FIEAR © 2020 by David Hahn

  • Facebook
  • Instagram