BUDGET
IN-EAR

IV HYBRID

XIAOMI

Wertung

Preis

7.3

5 €

Review published:

04/2020

Treiber

2

pro Seite

1

Dynamisch

1

Balanced

Widerstand

32 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

7.5

Bass

7

Mitten

7

Höhen

Empfindlichkeit

101 dB

7.2

Handling

8

Haptik

B

Value

0

Alltag

Frequenzgang

20 - 20000 Hz

Intro

Die XIAOMI Piston Modelle gelten allgemein als nicht nur äußerst preiswert, sondern in Anbetracht dessen auch klangliche Qualität mitbringen. Mit der Hybrid-Serie sieht das, laut World Wide Web, nicht anders aus, wozu momentan der (Piston) IV HYBRID, Pro HD und PRO HD 2 gehören. Ich muss allerdings gestehen, dass dies zwar ordentliche In-Ears sind und sicherlich ganz gute Allrounder, aber so manche Lobpreisungen im Internet kann ich dann auch nicht nachvollziehen. Beginnen wir die Testreihe mit dem IV HYBRID, welcher für die damalige Zeit (2015) schon recht fortschrittlich mit seinem Hybriddesign war, da die BA-Treiber damals doch noch eher im profesisonellen Bereich vertren waren, anstatt bei Kosumerprodukten.

Handling

Im Grunde gibt es unter den drei verschiedenen Modellen keine großen Unterschiede was die Handhabung und die Verarbeitungsqualität betrifft, mit einer Mischung aus Metall und Plastik. Sie unterscheiden sich im Großen und Ganzen durch die verendete Kontrolleinheit mit integriertem Mikrophon, wobei es sich beim IV Hybrid und dem PRO 2 ebenso um das gleiche Design handelt.

Die Remote des IV HYBRID ist gut erreichbar und bedienbar. Allerdings könnten die einzelnen Tasten sich besser separieren zur zielsichereren Bedienung. Das Kabel ist nicht abnehmbar und hinter dem Y-Splitt mit Stoff umwickelt. Klassischer Budget-Standard, aber recht solide, auch was die Verständlichkeit des Mikros anbelangt.

Die XIAOMI Hybrid-Modelle sind etwas zickig, wenn es um den richtigen Sitz geht. Die Schallöffnungen sind nicht mit allen Tips kompatibel, da sie etwas kleiner sind als der Standard-T400 Aufsatz und dadurch die Tips auch mal runter rutschen können. Das passiert natürlich nciht mit den mitgelieferten Tips, aber genau mit denen habe ich so meine Isolationsprobleme. Daher ist es nicht garantiert, das man einen gute Isolation und Sitz erreicht um auch den vollen Klang zu genießen, aber es ist definitiv möglich!

Klang

Interessant sind in der Tat die Änderungen am Frequenzgang der unterschiedlichen Modelle. Hier wurde das Rad definitiv zu keiner Zeit neu erfunden, sondern nur minimal angepasst, was zwar durchaus hörbar ist, aber keinen großen Qualitätssprung hervor ruft.

Der Bass des IV Hybrid ist eine ganz gute Mischung aus Tiefe, Punch und Spaßfaktor, aber es fehlt etwas die Straffheit und Texturierung. Alle Modelle der Serie bringen eine klare Bassbetonung mit, aber dadurch, das beim IV Hybrid die Höhen deutlicher zum Vorschein kommen, haben wir hier nicht nur die größte V-Signatur, sondern auch den lebendigeren Klang. Der Bass ist in Summe sehr solide, aber mir etwas zu aufgebläht und nicht on-point genug.

Die Mitten treten in den Hintergrund, was vor allem bei Männerstimmen stärker auffällt. Mir sind sie etwas zu brav und könnten gerne etwas körniger und kräftiger sein. Sie haben aber einen recht angenehmen und natürlichen klang, obwohl sie im oberen Bereich einen Tick zu hell geraten sind, für meinen Geschmack. Auflösung und Separation liegen in einem guten Bereich und detailschwach ist der IV HYBRID auch nicht.

Die Höhen sind smooth, und fallen nach 5 kHz schnell ab. Der beliebte Peak um die 12 kHz ist natürlich vorhanden, um den IV HYBRID offener klingen zu lassen und auch die Bühne zu erweitern. Dennoch ist die Erweiterung und Detailwiedergabe der Höhen durchaus überschaubar, aber man hat auch nicht das Gefühl allzu viel zu Verpassen. Dazu werden sie zu keiner Zeit anstrengend, oder ermüdend, aber sie sind auch nicht immer die saubersten. Es gibt nichts was noch besonders hervorzuheben wäre. Einfach nur durchschnittlich gut.

Die Bühne des IV HYBRID ist weiter als tief und weder zu intim, noch verloren, aber auch hier sollte man nicht allzu viel erwarten. Solide.

Outro

Der IV HYBRID ist ein guter Allrounder mit ausgeprägter V-Signatur. Er tut niemanden weh und man kann mit ihm gut Musik konsumieren. Er hat einen spaßigen Charakter, aber kann auch mit entspannten Mitten, sowie Höhen punkten, ohne dass man auf viele Informationen verzichten muss.
Mir sind die Mitten etwas zu sehr im Hintergrund, der Bass nicht fest genug und die Höhen etwas leblos, aber für ein bisschen Musik zwischendurch ganz gut geeignet, wenn einem eine entspannte Hörerfahrung wichtig ist. Der IV Hybrid klart deutlich auf, wenn die Musik keinen großen Bassanteil hat, wenn man auf Stimmen steht. Wer damit Elekto, oder EDM hören will und auf weicheren Bass steht, findet vieleicht seinen Match.
Für aktuell knappe 5 € ist der IV HYBRID wirklich ein Schnäppchen. Hier werden wohl Restbestände verschleudert.

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg
IV HYBRID

IV HYBRID

PRO HD 2

PRO HD 2

Zweite Meinung:

KLOGOWhite.png
  • Facebook
  • Instagram

CHI-FIEAR © 2020 by David Hahn