BUDGET
IN-EAR

V2

YINYOO

Wertung

Preis

8

55 €

Review published:

12/2018

Treiber

2

pro Seite

2

Dynamisch

0

Balanced

Widerstand

16 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

8

Bass

7.5

Mitten

7.5

Höhen

Empfindlichkeit

108 dB

7.7

Handling

9

Haptik

B

Value

+

Alltag

Frequenzgang

15 - 35000 Hz

Intro

YINYOO veröffentlicht mit dem V2 einen dualdynamischen In-Ear, welcher in seinem Auftreten sehr an den Tin AUDIO T2 erinnert. Sie teilen sich ein ähnliches Gehäuse in Design und Qualität, sowie die Treiberkonfiguration. Ob der V2 jedoch dem T2 das Wasser reichen kann, wird sich zeigen.

Handling

Der V2 besticht durch seine robuste Bauform aus Metall, sowie der Möglichkeit ihn über das Ohr, oder nach unten hängend zu tragen. Sollte man die erste Variante bevorzugen, ist es ratsam den linken und rechten In-Ear zu tauschen, da der V2 sich so noch komfortabler trägt. Dies kann man mit dem vertauschen der Kabelseiten wieder ausgleichen.

Generell ist das Kabel in einer guten Qualität, recht geschmeidig und biegsam, sowie mit Silber überzogen. Durch den 2-Pin-Anschluss sind etliche Kabel anderer Hersteller (KZ, TRN, BQEYZ etc.) mit den V2 kompatibel. Ebenso gibt es zahlreiche Upgradekabel mit mehreren Kernen, sowie Bluetoothadapter.
Die Geräuschisolation ist ausgezeichnet und schirmt einen sehr gut von der Außenwelt ab.
Hier gibt sich der V2 im Vergleich zu dem T2 keine Blöße und befindet sich auf Augenhöhe.

Klang

Hier unterscheidet sich der V2 klar vom Tin AUDIO T2. Der V2 ist wesentlich spaßiger abgestimmt, mit mehr Bass und gepuschten Mitten. Das ist zwar weit weg von neutral, aber macht bei zugegebenermaßen allen Genres Laune!

Der Tiefbass ist trocken, sehr spielfreudig, sauber und taucht erst spät ab, was Bassliebhaber glücklich stimmen wird. Der Mittenbass ist ebenso sehr prominent und hat einen guten Punch, allerdings attackiert er leicht die Mitten. Er sorgt mit für den warmen Klang der V2, macht sie im Zusammenspiel mit den Mitten aber auch sehr dynamisch und kraftvoll. Vor allem das Schlagzeug wirkt wunderbar voll und auf den Punkt.

Die Mitten sind etwas angehoben, was den V2 instrumental manchmal etwas unnatürlich erscheinen lässt, aber im gleichen Zuge für krachende Gitarren und kräftige Synthies sorgt. Die Stimmenwiedergabe ist bei Frauen etwas besser gelungen, aber auch männliche Stimmen haben ein angenehmes Timbre und wirken tonal richtig.

Die Höhen sind sehr angenehm und haben äußerst selten eine unangenehme Spitze. Sie sind detailreich, aber nicht unnötig geboostet und passen sehr gut zu der Soundsignatur, die sich W-Förmig beschreiben lässt. Auch in den hohen Regionen, kann man den Höhen noch einiges abgewinnen. Im Vergleich zu den T2 müssen sie sich zwar knapp geschlagen geben, aber dafür sind sie auch weniger scharf. Die Sibilanten sind je nach Song und Aufnahmequalität wahrnehmbar, das hängt aber auch von der jeweiligen Quelle ab.

Die Bühne ist sehr breit und recht tief was Songs zum Teil recht interessant macht, allerdings hat der T2 hier auch die Nase vorne. Die Positionierung der Instrumente im Raum ist ebenso gelungen.

UPDATE: Mittlerweile ist eine überarbeite Version des V2, was das Tuning betrifft, herausgekommen. Diese Version (2nd Gen) nährt sich im Klangverhalten dem Tin Audio T2 an. Allerdings nur was die oberen Mitten und Höhen anbelangt. Der Bass der 2nd Gen hat mehr Impakt, vor allem im Mittenbass. Dieser färbt die unteren Mitten wesentlich wärmer als beim T2 die im vergleich kühler, aber auch neutraler klingen. Allerdings hat er nicht so viel Druck, wie bei der ersten Generation des V2. Da auf der Verpackung kein vermerk dazu gemacht wird um welche Version es sich handelt, ist es im Moment ein wenig ein Lottereispiel was man bekommt. Über kurz oder lang, wird aber die neue Version die alte aus den Läden verdrängt haben. An der Bewertung ändert sich bei mir dennoch nichts, denn beide klingen ausgesprochen gut. Der eine mit mehr Druck und warmen, detaillierten Klang, der andere etwas heller mit einer Brise mehr Auflösung, vor allem im Mittenbereich.

Outro

Im Vergleich zu dem T2 zieht der V2 den Kürzeren. Allerdings will der V2 dem T2 auch nicht nacheifern, was man äußerlich und von der Treiberkonfiguration vermuten könnte. Er macht mit seiner warmen, treibenden und punchigen Art einfach nur Spaß und lässt dabei Auflösung und Detailtiefe nicht zu kurz kommen. Die Mitten sind einen tick zu warm, aber bei dem Bassanteil, der nicht übertrieben wirkt, ist dies in der Preisklasse schwer zu vermeiden. Klare Kaufempfehlung für Bassliebhaber und alle die gerne Musikgenres wie Hip-Hop, Rock, Pop, oder R&B bevorzugen.

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

A8

A8

PRO

PRO

Y1

Y1

ASH

ASH

Q70

Q70

BELLSING

BELLSING

T500

T500

NY-06

NY-06

V2

V2

D2B4

D2B4

TOPAZ

TOPAZ

Zweite Meinung:

CHI-FIEAR © 2020 by David Hahn

  • Facebook
  • Instagram