BUDGET
REVIEW

Y1

YINYOO

Wertung

Preis

6.6

25 €

Review published:

02/2019

Geld

Treiber

1

pro Seite

1

Dynamisch

0

Balanced

Widerstand

16 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

7

Bass

6.5

Mitten

6

Höhen

Empfindlichkeit

96 dB

6.5

Handling

7.5

Haptik

C

Value

0

Alltag

Frequenzgang

5 - 50000 Hz

Intro

Yinyoo verleibt sich die Kinboofi KBF Y1 ein und verkauft diese nun unter eigenem Namen. Solange das in Einvernehmen passiert ist daran ja auch nichts Verwerfliches. Die Y1 sind durchschnittlich gute In-Ears, welche zwar durchaus auch musikalisch beeindrucken können, sehr laut sind, aber gerade in den Höhen auch Defizite aufweisen.

Handling

Die Y1 sind sehr robuste “bullet“-förmige, aus Metall gefertigte In-Ears, welche gerade in der schwarzen Variante einen sehr hochwertigen Eindruck machen und zugegebener maßen wirklich gut Aussehen, auch wenn das kein Kriterium für mich ist.

Das Kabel ist geschmeidig und neigt durch seine etwas steifere Art nicht zum verknoten. Ebenso an Board ist eine Ein-Knopf-Remote/Mic.
Der Tragekomfort ist sehr angenehm auch wenn die Y1 etwas schwerer sind, als ihre Plastikmitstreiter.

Die Isolation ist überdurchschnittlich gut, in beide Richtungen. Wer seine Umwelt an seiner Musik teilhaben lassen will, würde sich unweigerlich das Gehör zerstören und das nicht nur der Lautstärke halber, aber dazu weiter unten mehr. Grundsätzlich ist hier nicht viel zu bemängeln, auch wenn ich in die Alltagstauglichkeit auch etwas die Klangeigenschaften mit einfließen lassen muss, was die Note hier drückt.

Klang

Der Y1 hat eine warme Signatur, mit hellen und auf Dauer ermüdenden Höhen.

Der Bass ist kontrolliert, punchig und definiert. Er betont den Mittenbass und rollt um die 50 Hz relativ schnell ab. Er ist nicht boomig, rutsch dafür aber etwas in die Mitten, was ihnen zusätzliche Wärme verleiht. Allerdings überdeckt er diese nicht und lässt ihnen genug Platz zu atmen und sich zu entfalten.

Die Mitten zeigen sich sehr angriffslustig, was sie sehr klar und hart klingen lässt. Das macht sie bei gut abgemischter Gitarrenmusik besonders interessant. Diese Angriffslustigkeit macht sich aber leider auch negativ etwas bemerkbar, da es gerade bei Frauenstimmen auch mal recht spitz werden kann. Generell haben sie aber eine angenehme Natürlichkeit bei der Stimmenwiedergabe, besonders bei Männern. Sie sind energetisch und vorantreibend, wenn auch etwas kreischend, durch den boost im oberen Bereich, was aber nicht jedermanns Sache ist.
Die Instrumententrennung ist unerwartet gut, gerade für einen einzigen dynamischen Treiber in der Preisklasse.

Die Höhen dämpfen den durchaus positiven Gesamteindruck etwas, ohne jedoch ein komplettes Desaster zu sein, im Gegenteil. Sie haben eine solide Erweiterung und können die Musik mit feinen Details bereichern. Ebenso begünstigen sie ein offenes Raumgefühl, vor allem in der Tiefe. Allerdings übertreiben sie es mit ihrer hellen, forschen Art in machen Situation, was schnell zur Ermüdung führen und es durchaus auch unangenehm werden kann. Das schmälert natürlich die Alltagstauglichkeit, da man nie das Bedürfnis hat einen Lieblingssong lauter zu machen, sondern eher umgekehrt. Dazu klingen sie etwas metallisch. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen sollte man Foamtips verwenden, um die Höhen in Schach zu halten und vor allem die Lautstärke stehts im Blick haben.

Outro

Was für die Y1 spricht ist ein gut kontrollierter Bass, klare, detaillierte Mitten, mit einer für den Preis erstaunlichen Separation. Im Gegenzug sollte man im besten Fall aber einen Equalizer zur Hand haben, um die Höhen etwas zu besänftigen. Dafür bekommt man dann aber ein durchaus ansprechendes Hörerlebnis in der Preisklasse. Es gibt aber auch deutlich bessere Alternativen!

Intro

The Y1 are very robust "bullet"-shaped in-ears made of metal, which make a very high-quality appearance especially in the black version and admittedly look really good, even if this is not a criterion for me.

The cable is smooth and does not tend to knot due to its somewhat stiffer nature. Also on board is a one-button remote/mic.
The wearing comfort is very pleasant even though the Y1 are a bit heavier than their plastic competitors.

The isolation is above average, in both directions. Those who want to share their music with their environment would inevitably destroy their hearing, not only for the sake of volume, but more about that below. Basically there isn't much to criticize here, even if I have to include some of the sound characteristics in the everyday suitability, which is depressing the note here.

Handling

Yinyoo incorporates the Kinboofi KBF Y1 and now sells it under its own name. As long as this happens in agreement there is nothing reprehensible about it. The Y1 are averagely good in-ears, which can also impress musically, although they are very loud, but especially in the highs there are deficits.

Sound

The Y1 has a warm signature, with bright and tiring highs in the long run.

The bass is controlled, punchy and defined. It emphasizes the midbass and rolls off relatively fast around 50 Hz. It's not booming, but it slides a bit into the midrange, giving it extra warmth. However, it doesn't cover them and leaves them enough room to breathe and unfold.

The mids are prone to attack, which makes them sound very clear and hard. This makes them especially interesting for well mixed guitar music. Unfortunately, this aggressiveness also makes itself felt in a negative way, as it can be quite sharp with female voices. In general, they have a pleasant naturalness in voice reproduction, especially with men. They are energetic and dynamic, albeit a bit shrill, due to the boost in the upper range, which is not everyone's cup of tea.
The instrument separation is unexpectedly good, especially for a single dynamic driver in the price range.

The highs dampen the positive overall impression somewhat, but without being a complete disaster, on the contrary. They have a solid extension and can enrich the music with fine details. They also create an open space feeling, especially in depth. However, they exaggerate it with their bright, brash manner in some situations, which can quickly lead to fatigue and can be quite unpleasant. This of course diminishes their suitability for everyday use, as you never feel the need to turn up a favourite song, but rather the other way around. In addition, they sound a bit metallic. In order to achieve an optimal result you should use foamtips to keep the highs in control and above all keep an eye on the volume.

Outro

What speaks for the Y1 is a well controlled bass, clear, detailed mids, with an amazing separation for the price. On the other hand, in the best case, you should have an equalizer at hand to calm the treble down a bit. But then you get a very appealing listening experience in the price range. But there are also much better alternatives!

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

A8

A8

PRO

PRO

Y1

Y1

ASH

ASH

Q70

Q70

BELLSING

BELLSING

T500

T500

NY-06

NY-06

V2

V2

D2B4

D2B4

TOPAZ

TOPAZ

Second Opinion:

Second opinion