HIGH-CLASS
IN-EAR

BLESSING 2

MOONDROP

Wertung

Preis

8.8

280 €

Review published:

09/2020

Treiber

5

pro Seite

1

Dynamisch

4

Balanced

Widerstand

22 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

9

Bass

8.5

Mitten

8.5

Höhen

Empfindlichkeit

117 dB

8.7

Handling

9.5

Haptik

A

Value

0

Alltag

Frequenzgang

9 – 37000 Hz

Intro

Der MOONDROP BLESSING 2 stellt mehr oder weniger eine Messlatte dar, wenn man neutralen Klang unter 300€ sucht, sowie einen Kompromiss zwischen analytischem und natürlichem Klang.

technisch ist dem B2 wirklich wenig vorzuwerfen, da er sich hier keine richtigen Schwächen erlaubt und weitaus teurere Modelle ausstechen kann.
Klanglich muss man sich aber definitiv bewusst sein auf was man sich einlässt, sonst könnte dies zu Enttäuschungen führen.
Der BLESSING 2 hat durchaus Studiomonitorqualtitäten, aber für die Straße ist er vielleicht nicht immer die erste Wahl.

Handling

Der Lieferumfang ist erstaunlich spartanisch in der Preisklasse.
Es gibt eine Auswahl an Silikontips, ein 4-Kerne-Kupferkabel und ein Flugzeugadapter.
Das Kabel ist wertig, aber auch etwas fragil. Das Transportcase ist aber ein nettes Accessoire und recht geräumig. Dazu ist es durch seine Lederimitation und Struktur haptisch auch ansprechend. Das war es aber auch schon.

Das Gehäuse ist im Design sowohl optisch, als auch in der Materialwahl sehr gelungen. Es wirkt zwar etwas klobig, aber ist ausgesprochen ergonomisch und sitzt bombenfest. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass Besitzer kleinerer Ohren durchaus Probleme bekommen könnten, beziehungsweise die IEMs dann etwas zu sehr aus dem Ohr herausstehen. Er ist zudem etwas schwerer als IEMs, die nicht gegossen, oder aus schwerem Metall gefertigt sind, aber das ändert nichts am sehr guten Tragekomfort.
Die Faceplate aus Metall sorgt für ein edles Finish und die Verarbeitung lässt keinerlei Kritik zu.

Der BLESSING 2 scheint wie aus einem Guss. Die Treiber sind komplett vom Harz umschlossen und man kann sehr gut den “Weg des Klanges“ zum Schallröhrende verfolgen, darin sind ebenso gut den verwendeten Filter zu erkennen (BA-Treiber).

Der B2 ist im Gegensatz zum S8 durch den dynamischen Treiber etwas größer, besitzt aber durch den benötigten Druckausgleich des DD eine Öffnung, was Unterdruck im Ohr vermeidet. Daher ist die Isolation nicht ganz so gut wie beim S8, aber dennoch werden Außengeräusche passiv sehr gut minimiert.

Klang

Für seine knapp 280 € wird der MOONDROP BLESSING 2 vor allem für seine Neutralität gepriesen und stellt in dem Preissegment so etwas wie eine Referenz dar. Das ist sicherlich nicht für jedermann, aber dennoch ist dieses Tuning im unübersichtlichen IEM-Dschungel spärlich gesät und vor allem die technischen Eigenschaften des B2 sind bewundernswert.

Der Bass ist mit seiner bedingungslos linearen Abstimmung ein seltenes Phänomen in IEM-Kreisen, wenn es um einen DD-Bass geht. Er hat sicherlich nicht den gewohnten Impact, was man vielleicht von einem dynamischen Treiber gewohnt ist, andererseits bietet er mehr Druck im Tiefbereich und mehr Präsenz, wenn man eher BA-Bässe gewohnt ist. Im Vergleich zum S8 sagt mir der B2 im Bass mehr zu, da er voller und runder klingt, bei gleichem Qualitätsanspruch.
Wer aber seinen Bass auch in Quantität liebt, dem wird der B2 sicherlich nicht zufrieden stellen. Hier geht es mehr um Präzision, Detailwiedergabe und Balance, vor allem was den Übergang in die Mitten betrifft.

Die Mitten des B2 sind nicht nur sehr neutral abgestimmt, sondern sind dazu verdammt akkurat. Sie haben einen ganz leichten Hang zum “Schreien“, aber in einem recht erträglichen Bereich. Ebenso empfinde ich die manchmal etwas dünn und würde mir mehr Körper wünschen. Nichts desto trotz sind die Mitten vor allem eins, tonal korrekt. Zusammen mit der erstklassigen Separation auf verschiedene Ebenen können sie begeistern und durchaus als Referenz dienen. Ein Wermutstropfen ist hier die etwas abhanden gekommene Musikalität.
Stimmen haben genau die richtige Präsenz, ohne einem ins Gesicht zu springen, oder sich im Mix zu verlieren. Beide Geschlechter überzeugen, was selten anzutreffen ist, da sich meist ein Geschlecht abhebt. Es gibt nichts wofür sich die Mitten, bis auf leichte Übertreibungen im oberen Bereich, schämen müssten. Wer darauf aus ist, die Mitten so neutral (mit leichter Erhellung) wie möglich zu erkunden, wird hier glücklich. Die Klarheit und Akkuratheit ist schon bemerkenswert.

Die Detailausbeute im Hochton ist enorm, aber mich stören etwas das leichte metallische BA-Timbre und die mal mehr, mal weniger dezente Sibilantenbetonung. Ich weiß es ist verdammt schwer ein Referenztuning anzustreben und dabei noch ein sicheres Tuning im Hochton zu erreichen. Damit einem keine Feinheiten entgehen muss im Hochton genügend Pegel vorhanden sein um diese auch Darstellen zu können. Da wir zwischen 6 – 8 kHz recht sensibel sind, vor allem was die Zischlaute anbelangt, oder auch einige Instrumente hier eine etwas unangenehme Präsens haben können, wird dieser Frequenzbereich meist versucht zu dämpfen, was wir bei vielen Frequenzmessung in Form eines Tals in dem Bereich sehen. Mir ist bewusst, dass meine Messungen genau diesen Bereich nicht originalgetreu darstellen und hier keine genaue Darstellung erfolgt. Dennoch kann ich anhand der Gewichtung meist schon durch die Messung herleiten, ob ich den IEM als sibilant, oder unangenehm im Hochton empfingen könnte, oder eben nicht. Manchmal werde ich aber auch eines Besseren belehrt, aber nicht im Falle des B2. Dennoch kann ich damit umgehen und nehme das in Kauf, aufgrund der superben Auflösung und dem Detailreichtum. Abgesehen davon ist der Hochton absolut tolerierbar, wenn man hier nicht überempfindlich ist und ebenso schaffen Foamtips hier Abhilfe. Allerdings fehlt es mir im ganz oberen Bereich noch etwas an Präsenz/Transparenz um auch wirklich von einem TOTL (Top of the League) IEM zu sprechen. Das hat der MOONDROP S8 etwas besser drauf!

Die Bühne und das Imaging sind wirklich fantastisch. Man fühlt sich zu keiner Zeit eingeengt, oder muss sich besonders auf etwas konzentrieren. Alles wird sehr stimmig und differenziert präsentiert und es macht Spaß in die Musik einzutauchen, ohne dass man überfordert ist. Die technischen Eigenschaften können locker mit weitaus teureren IEMs mithalten und die 5 Treiber harmonieren perfekt.

Outro

Den BLESSING 2 beschreibt ein Wort ganz gut und das ist Neutralität. In der Tat erinnert er mich klanglich an referenzorientieren IEMs wie der ULTIMATE EARS RR. Die Frage ist aber wann dieser Klang für den geneigten Audiophilen auch einen Mehrwert darstellt. Ich möchte mich mal aus dem Fenster lehnen und behaupten, dass es dem Durchschnittsaudiophilen nicht zwingend auf Neutralität und Studioreferenz ankommt, sondern mehr auf eine ausgewogene, musikalische Abstimmung mit leichter Wärme, natürlichem Timbre, Details on mass und einem sicheren Tuning um Musik so lange wie möglich, ohne Ermüdungserscheinungen genießen zu können. So ein IEM ist gar nicht so einfach zu finden, aber auch hier erwähne ich gerne den 64 AUDIO TIA TRIO, wenn es um meine Präferenz geht.
Der BLESSING 2 macht eigentlich absolut nichts falsch, vor allem wenn es um eine korrekte und präzise Klangwiedergabe geht, sogar mit analytischem Anspruch. Dabei behält er sich auch eine gewisse Musikalität bei, aber versteht es nicht sonderlich gut Emotionen aufzubauen.
Bisweilen klingt er sogar etwas langweilig und man muss sich auf jeden Fall etwas mit dem B2 vertraut machen um ihn auch vollends genießen zu können, auch wenn sets ein leichter forscher Beigeschmack erhalten bleibt.

Vielen Dank an OARDIO für den Demo-In-Ear!

https://www.oardio.com/moondrop-blessing-2-iem.html

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.

(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

STARFIELD

BLESSING 2

KANAS PRO

S8

S8

Zweite Meinung:

CHI-FIEAR © 2020 by David Hahn

  • Facebook
  • Instagram
MOONDROP BLESSING 2