HIGH-CLASS
REVIEW

BA8

TRN

Wertung

Preis

8.1

120 €

Review published:

10/2020

Geld

Treiber

8

pro Seite

0

Dynamisch

8

Balanced

Widerstand

20 Ohm

PZ / ES / PL

0

Klang

8

Bass

7.5

Mitten

8.5

Höhen

Empfindlichkeit

100 dB

8

Handling

9

Haptik

B

Value

0

Alltag

Frequenzgang

20 - 20000 Hz

Intro

TRN bringt mit dem BA8 seinen ersten IEM über 100 € heraus. Da die bisherigen Modelle in ihrer Preisklasse stets äußerst konkurrenzfähig waren, bzw. sind, kann der BA8 durchaus berechtigte Erwartungen wecken. Etwas ernüchternd fällt da die Aufmachung und die Treiberwahl (nicht deren Anzahl) aus. Ich will nicht behaupten, dass die BA-Treiber von TRN, oder KZ schlecht sind, allerdings werden diese meist hochgezüchtet und sind nicht immer in der Lage dies technisch abzubilden. Oder besser gesagt, richtig gefiltert und in eine potente Frequenzweiche eingebunden, könnten sie bestimmt wesentlich natürlicher und harmonischer klingen. Natürlich ist das Geschmackssache und meine Hörpräferenzen decken sich sicherlich nicht 1 zu 1 mit dem asiatischen Markt.

Handling

Das ich gerade das Flagship von TRN in den Händen halte, ist mir ehrlich gesagt aufgrund der Aufmachung nicht wirklich bewusst. Die Verpackung macht äußerlich mehr Hoffnung, als dass es der ernüchternde Inhalt bestätigt. Ich habe eine Pappschachtel, deren Größe viel zu übertrieben für den spärlichen Inhalt geraten ist.

Das Kabel (4-Kerne, Kupfer, 0,75mm 2-Pin) ist dem Preis nicht wirklich würdig und kommt auch bei den Budgetmodellen von TRN zum Einsatz. Aber funktionieren tut es natürlich. Ansonsten reißen mich die kleine runde Transportbox und der Satz Silikontips auch nicht vom Hocker.
Ich könnte auf den ganzen Zubehörkram verzichten, wenn ich das Gefühl hätte, der IEM an sich wäre über 100 € wert, allerdings habe ich da so meine Zweifel und so erwarte ich zumindest eine großzügige, bzw. qualitativere Beilage.

Vom Design ähnelt der BA8 stark dem VX, oder auch dem neuen V90s. Die robuste und reine Metallbauweise wirkt kompakt und solide. Hier lässt sich dem BA8 kaum etwas vorwerfen. Der Tragekomfort ist stets recht subjektiv, für mich aber sehr angenehm. Auch die Isolation funktioniert sehr gut.

Klang

Im Internet hatte ich vor der Rezension schon einige Messungen gesehen, welche mir die Haare zu Berge stehen ließen. Meine Messung deckt sich mit diesen mehr oder weniger, aber hier wird wieder einmal mehr als deutlich, dass Frequenzkurven alleine nicht immer aussagekräftig sind. Ich hätte einen verdammt schrillen Mittenbereich und Höhenpeaks mit starker Sibilantenbetonung erwartet. Umso mehr überraschte mich der Klang im Hörtest, auch wenn der Graph natürlich nicht komplett lügt.

Der BA Bass ist richtig gut. Auch wenn der Mittenbass und vor allem der Oberbass im Vordergrund stehen, hat er doch einen ansprechenden Tiefgang für einen BA-Vertreter und auch eine gute Dynamik. Es fehlt etwas der natürliche Druck eines dynamischen Treibers und der Bass könnte balancierter sein, aber ich bin mit der Qualität durchaus zufrieden. Dazu kann der Bass Textur aufweisen und ist weit weg von einem One-Note-Bass. Für mich ist die Quantität auf einem richtigen Level. Im Vergleich zum B5 ist der Bass fester und nicht so aufgebläht, aber dennoch ist mir der Oberbass zu betont, was vor allem den Mitten nicht allzu gut tut.

Das Verhältnis von 200 Hz und 1 kHz ist sicherlich nicht das natürlichste und für mich eine Schwäche des BA8. Die Mitten können manchmal etwas trocken und hohl klingen, allerdings nicht aufgedíckt. Das Loch ist hörbar, da die Höhen und der Bass im Vergleich mehr Durchsetzungsvermögen haben. Wir reden hier von guten 10dB Unterschied vom Bass zu 1 kHz und wieder zu den Höhen. Die oberen Mitten zeigen sich am spielfreudigsten und übergeben mit hohem Pegelniveau an die Höhen.
Auch wenn der Graph auf den ersten Blick nicht wirklich optimal aussieht, so klingt der BA8 subjektiv doch etwas anders und besser als auf dem Blatt Papier, vor allem was die Berg- und Talfahrt der Mitten anbelangt. Mir fehlt es bei Frauenstimmen zwar etwas an Charakter, aber Instrumente klingen recht natürlich und glaubwürdig, mit leichten Einschränkungen.

Für mich schafft der BA8 im Hochton etwas Erstaunliches. Obwohl er hier die meiste Energie besitzt, sind Sibilanten fast kein Thema und es wird auch wenn nur sehr selten unangenehm. Man hat immer das Gefühl, dass der BA8 die Grenzen des Zumutbaren bestens kennt, dies aber auch bis zum Anschlag ausnutzt, ohne zu weit zu gehen. Gut gespielt TRN. Hier muss ich sagen, dass ich zum ersten Mal einen Hauch einer Rechtfertigung des Preises höre. Der BA8 schafft es im Hochton mühelos auch feine Details aufzudecken und erschafft ein offenes und räumliches Hörgefühl. Etwas metallisch klingt der BA8 dennoch, aber ich finde den Hochton trotz der Betonung differenzierter und etwas angenehmer als beim BA5.

Beim Imaging kann der BA8 dann auftrumpfen. Die Separation ist eine große Stärke und die Anordnung der Instrumente ist fein aufgegliedert. Vor allem wird der Platz der weitläufigen Bühne gut genutzt, auch in der Tiefe, wodurch der BA8 ein geordnetes 3D-Bild erzeugt.

Outro

Puh, 120 € ist eine Ansage. Vor allem wenn einem bewusst ist, dass der BA8 im Grunde sehr ähnliche technische Eigenschaften (Treibermodelle) aufweist, wie 50 € Modelle der Firma, oder Konkurrenzprodukte von KZ etc. Im Gegensatz zum Vorgänger (BA5) ist der BA8 heller, detaillierter und transparenter. Auch das Imaging und die Bühnenausdehnung haben sich verbessert. Allerdings geht ihm der warme und natürlichere Grundton etwas abhanden. Technisch ist der BA8 dem BA5 aber auf jeden Fall überlegen. Der preisliche Sprung ist mir allerdings zu hoch ausgefallen, auch im Vergleich zum VX. In dem Preissegment würde ich auch eine andere Aufmachung in Form von Zubehörauswahl und Kabelqualität erwarten. Immerhin ist eine Aufbewahrungsbox dabei, aber diese kostet im Einkauf auch nur 3$. Wer bei seiner IEM-Auswahl lieber auf reine BA-Modelle setzt und es gerne etwas spritziger und lebendiger hat, der kann mal ein Ohr riskieren. Einen Blindkauf finde ich bei dieser Preisklasse nicht wirklich empfehlenswert, auch wenn für mich der BA8 aus technischer Sicht und unabhängig vom Preis der beste TRN bisher ist. Das Tuning ist sicherlich geschmackssache und mir etwas zu hell und leicht unausgewogen in den Mitten. Mit etwas Feinschliff kann man aus dem BA8 sicherlich noch einiges raus holen, denn so ist der BA8 in beiden Enden ein kleiner Grenzgänger, ohne diese zu übertreten. Ebenso ist TRN, was deren Signaturvielfalt anbelangt, wesentlich vielfältiger und experimentierfreudiger, was ich im Gegensatz zu KZ sehr schätze.

Intro

TRN brings out its first IEM over 100 € with the BA8. Since the past models were respectively are always extremely competitive in their price range, the BA8 can arouse quite justified expectations. Somewhat sobering is the design and the choice of drivers (not their number). I don't want to say that the BA drivers from TRN, or KZ are bad, but they are usually highly bred and are not always able to reproduce this technically. Or better said, correctly filtered and integrated into a potent crossover, they could certainly sound much more natural and harmonic. Of course this is a matter of taste and my listening preferences certainly do not correspond 1 to 1 with the Asian market.

Handling

To be honest, I am not really aware that I am holding the TRN flagship in my hands because of the way it is presented. The packaging gives more hope externally than the sobering content confirms. I have a cardboard box, the size of which is much too exaggerated for the sparse content.

The cable (4-core, copper, 0.75mm 2-pin) is not really worth the price and is also used in TRN's budget models. But it works of course. Otherwise the small round transport box and the set of silicone tips won't tear me off my stool.
I could do without all the accessories if I had the feeling that the IEM itself would be worth over 100 €, but I have my doubts and so I expect at least a generous, or more qualitative supplement.

The design of the BA8 is very similar to the VX, or even the new V90s. The robust and pure metal construction looks compact and solid. Here the BA8 can hardly be reproached for anything. The wearing comfort is always quite subjective, but for me it is very pleasant. Also the isolation works very well.

Sound

On the internet I had seen some measurements before the review, which made my hair stand on end. My measurements are more or less identical to these, but here it is once again more than clear that frequency curves alone are not always meaningful. I would have expected a damn shrill mid-range and treble peaks with strong sibilant emphasis. All the more I was surprised by the sound in the listening test, even though the graph does not completely lie, of course.

The BA bass is really good. Even though the midrange and especially the upper bass are in the foreground, it has an appealing bass for a BA representative and also good dynamics. The natural pressure of a dynamic driver is a bit missing and the bass could be more balanced, but I'm quite satisfied with the quality. In addition, the bass can have texture and is far from a one-note bass. For me the quantity is on a real level. Compared to the B5 the bass is firmer and not as bloated, but still the upper bass is too accentuated for me, which is not too good for the mids.

The ratio of 200 Hz and 1 kHz is certainly not the most natural and for me a weakness of the BA8. The mids can sometimes sound a bit dry and hollow, but not imposed. The hole is audible because the highs and the bass have more assertiveness in comparison. We're talking about a good 10dB difference from the bass to 1 kHz and again to the highs. The upper mids show the most playfulness and pass on to the highs at a high level.
Even if the graph doesn't really look optimal at first glance, subjectively the BA8 sounds a bit different and better than on paper, especially when it comes to the ups and downs of the mids. I miss a bit of character in female voices, but instruments sound quite natural and credible, with slight limitations.

For me, the BA8 creates something remarkable in the high frequencies. Although it has the most energy here, sibilants are almost not an issue and it gets uncomfortable even if only very rarely. One always has the feeling that the BA8 knows the limits of what is reasonable, but also uses this to the limit without going too far. Well played TRN. Here I must say that for the first time I hear a hint of justification of the price. The BA8 effortlessly uncovers even fine details in the high frequencies and creates an open and spatial listening experience. The BA8 still sounds a bit metallic, but I find the high frequencies more differentiated and somewhat more pleasant than the BA5, despite the emphasis.

When it comes to imaging, the BA8 can then show off. The separation is a great strength and the arrangement of the instruments is finely structured. Above all, the space of the spacious stage is well used, even in depth, which allows the BA8 to produce an orderly 3D image.

Outro

Phew, 120 € is an announcement. Especially if you are aware that the BA8 basically has very similar technical features (driver models), like 50 € models from the company, or competing products from KZ etc. Unlike its predecessor (BA5), the BA8 is brighter, more detailed and more transparent. Also the imaging and the stage extension have improved. However, the warm and more natural basic tone is somewhat lost. Technically, the BA8 is definitely superior to the BA5. The jump in price is too high for me, even compared to the VX. In this price segment I would also expect a different presentation in terms of accessories and cable quality. At least there is a storage box included, but it only costs $3 when you buy it. If you prefer pure BA models for your IEM selection and you like it a bit more sparkling and lively, you can risk an ear. I don't really recommend a blind purchase in this price range, even though the BA8 is the best TRN so far from a technical point of view and independent of the price. The tuning is certainly a matter of taste and for me a bit too bright and slightly unbalanced in the middles. With a little fine tuning you can get a lot out of the BA8, because the BA8 is a little border crosser in both ends without exceeding them. TRN is also much more versatile and experimental in its variety of signatures, which I appreciate a lot in contrast to KZ.

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus.

(-0.1, 0, +0.1)

BL-03.jpg

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

TRN BA8
TRN BA8

press to zoom
TRN BA8
TRN BA8

press to zoom
TRN BA8
TRN BA8

press to zoom
TRN BA8
TRN BA8

press to zoom
1/3

BA5

TA1

V80

H1

V10

V90

MT1

V20

V90s

T300

V60

VX

BA8

Zweite Meinung: