IN-EAR
Premium

OH500

ORIVETI

Bewertung

Preis

9

450 €

Review published:

05/2019

Treiber

5

pro Seite

1

Dynamisch

4

Balanced

Widerstand

13 Ohm

PZ/ES/PL

0

Klang

9

Bass

8.5

Mitten

9

Höhen

Empfindlichkeit

108 dB

8.8

Handling

9.5

Haptik

B

Value

+

Alltag

Frequenzgang

20 - 20000 Hz

Intro

Nach dem OH300 habe ich auch den OH500 von HEADTEK.de für eine Rezension geliehen bekommen, welche in Deutschland die Exklusivrechte für den Vertrieb der Produkte von ORIVETI besitzen! Der OH500 hat im Vergleich zum OH300 zwei Ba-Treiber mehr, was ihn in Summe zum 5-Treiberhybriden macht mit einem Preisaufschlag um die 180€. Im direkten Vergleich muss ich gestehen, dass mir jedoch anfangs der kleine Bruder mehr zugesagt hat, allerdings konnte der OH500 im Langzeittest aufholen und den OH300 sogar überholen.

Handling

Der Packungsinhalt ist identisch zum OH300, was bedeutet das zahlreiche Accessoires, wie verschiedenste Größen an Form- und Silikontips, einer runden und wertigen Ledertransportbox und ein Premiumkabel mit 8 Kernen den Weg in die Hände des Käufers finden. Selbst ein Reinigungsset für die Schallröhrchen ist mit dabei und so lässt der Lieferumfang samt den Kopfhörern keine Wünsche offen.

Auch der Tragekomfort gleicht trotz leichter Formänderung des Gehäuses dem des OH300 und ist somit ausgezeichnet! Dies gilt ebenso für die Isolation nach innen und außen.
Dadurch eignet sich der OH500 gleichermaßen für den Bühneneinsatz, wie auch für den Alltag, ob nun Unterwegs, oder beim Sport.

Das Design ist ähnlich wie beim OH300 schlicht und edel, ohne sich durch besondere Extravaganz auszuzeichnen, was aber auch nicht nötig ist.

Klang

Der OH500 ist im Gegensatz zu dem OH300 etwas wärmer und neutraler abgestimmt. Er wirkt dadurch flacher und weicher, ohne jedoch langweilig zu werden, oder zu stumpf zu klingen. Er geht einfach einen anderen Weg, für welchen man eine kurze Eingewöhnungszeit benötigt. Dann kann er aber vollauf überzeugen!

Der Bass ist nahezu identisch mit dem des OH300, da hier unteranderem auch derselbe dynamische Treiber verwendet wird. Ich würde ihn bestenfalls etwas runder und nicht mehr ganz so präsent bezeichnen, was Puristen eher zugutekommt. Dennoch hat er genug Präsenz im gesamten Klangbild, ohne sich jedoch zu stark in den Vordergrund zu drängen.
Wie auch beim OH300 würde ich mir etwas mehr Schraffheit wünschen. Das ist aber meckern auf hohem Niveau, da die Performance über dem Durchschnitt der kostengünstigeren Chi-Fi-In-Ears liegt.

Die Mitten sind im Gegensatz zum OH300 etwas wärmer, flacher und weicher. Das irritiert am Anfang leicht im direkten Vergleich, aber einmal dran gewöhnt, offenbart sich hier eine weitere Stärke des OH500. Denn die Mitten sind keinesfalls zurückgenommen, oder stumpf, sondern klar und sauber, sowie tonal absolut korrekt. Die Positionierung der Stimmen, welche etwas mehr in den Vordergrund rücken, sowie die der Instrumente, steht dem OH300 in nichts nach. Separation und Detailfülle sind überzeugend und schaffen einen wunderbaren, transparenten Klangteppich.

Die Höhen dürften den größten Unterschied zwischen den beiden Modellen ausmachen. Sie fallen beim OH500 etwas milder aus, was sie aber nicht in der Erweiterung und Detailvielfalt einschränkt. Ich würde sogar behaupten, dass die Höhen noch feiner und differenzierter Auflösen als beim OH300. Dazu gibt es keinerlei Probleme mit Sibilanten, oder Peaks, welche beim OH300 in den seltensten Fällen noch eine Rolle spielen können. Ähnlich wie beim Kanas Pro, oder dem 1MORE E1010, schaffen es die Höhen auf entspannte Art und Weise kleinste Nuancen aufzudecken. Das hat schon Studiomonitoringqualität! Durch die geschaffene Räumlichkeit auf unterschiedlichen Ebenen ist es immer wieder spannend der Musik neue Facetten abzugewinnen und komplett einzutauchen. Ganz klar ein Highlight der OH500.

Die 3D-Darstellung ist mit das Beste was ich bisher hören durfte. Ich hatte bisher noch keinen In-Ear, der es vermochte eine solch große Bühne zu reproduzieren, ohne unnatürlich zu werden, oder unübersichtlich. Hier macht sich der preisliche Unterschied zum OH300 eben auch bemerkbar, da nicht einfach wahllos zwei BAs hinzu gefügt wurden, sondern akkurat aufeinander abgestimmt sind und es so schaffen, dem starken Klangbild des OH300 noch einen drauf zu setzen.

Outro

Nach dem Langzeittest gewinnt der OH500 den direkten Vergleich zum OH300 und schafft es sogar den Kanas Pro von seinem Tron zu verdrängen. Der OH500 ist sicherlich kein Blindkauf, da er durch sein Tuning wahrscheinlich nicht jeden Geschmack treffen wird, schon gar nicht wer es etwas heller und badewanniger mag. Ich bin allerdings durchaus begeistert und würde ihn direkt zu meinem täglichen In-Ear befördern, wenn ich ihn nicht wieder abgeben müsste.
Der OH500 bietet alles was den OH300 schon zu einem Premium-Produkt machte und schafft es durch seine feinfühlige Art noch eine kleine Schippe drauf zu legen. Dennoch kann ich absolut nachvollziehen, wenn einige lieber mit dem OH300 ins Rennen gehen. Das ist halt Geschmackssache!

HEADTEK: https://headtek.de/de/oriveti-oh500-premium-4-1-hybrid-hi-fi-in-ear-kopfhoerer.html

ORIVETI: https://www.oriveti.com/product-page/4-1-model-premium-4-1-hybrid-hifi-iem-headphones

Legende

Haptik:
Hier spielt die Verarbeitung mit rein und die Nutzbarkeit des Lieferumfangs. Zusätzlich das Erscheinungsbild, Tragekomfort und die Robustheit.


Value:
Hier bewerte ich für mich subjektiv das Preis-/Leistungsverhältnis - fließt nicht in die Bewertung ein!

Z: No Brainer

A: gut investiertes Geld

B: kann man schon machen

C: gibt besseres für weniger Geld

D: überteuert

E: Liebhaberpreis

Alltag:
Hier lasse ich vor allem die Durchhörbarkeit einfließen und ob ich ihn Out-Of-The-Box gut hören kann. Das ist natürlich sehr subjektiv und daher nur ein minimaler Abzug, oder Bonus (-0.1, 0, +0.1)

Frequenzgang

Bewertung in Buchstaben

S: 9.5 - 10

A: 9.0 - 9.4​

B: 8.0 - 8.9​

C: 7.0 - 7.9

D: 6.0 - 6.9​
E: 5.0 - 5.9​

F: 0.0 - 4.9​

1/8
OH300

OH300

OH500

OH500

...

KLOGOWhite.png

CHI-FIEAR © 2020 by David Hahn

  • Facebook
  • Instagram